Wie man ein Opfer einer Wirbelsäulenverletzung behandelt

W

Einige Verletzungen können das Rückenmark einer Person schädigen, das empfindliche Nervensystem im Nacken und in der Wirbelsäule, das für Empfindungen und Muskelbewegungen verantwortlich ist. Wirbelsäulenverletzungen sind sehr schwerwiegend und können zu dauerhafter Invalidität, Lähmung oder sogar zum Tod führen. In einer Notsituation, in der das Opfer eine Wirbelsäulenverletzung erleiden kann, sollten Sie eine Verschlechterung der Schäden am Rückenmark jedoch vermeiden. Unfälle passieren, aber zu wissen, wie man jemanden, der eine Wirbelsäulenverletzung hatte oder haben könnte, richtig behandelt, könnte jemandem das Leben retten und helfen, irreparable Schäden zu vermeiden.

Halten Sie Hals und Oberkörper gerade und ziehen Sie sie in einer geraden Linie. Ziehen Sie den Körper nicht seitlich! Das Notfallmedizinpersonal immobilisiert die Wirbelsäule mit einem starren Halskragen und einem Tragbrett. Wenn Sie den Körper bewegen müssen, simulieren Sie diese Art von Unterstützung, indem Sie den Körper nur gerade ziehen. Ziel ist es, die Bewegung in Hals und Wirbelsäule so weit wie möglich zu minimieren.

Bewegen Sie das Opfer NICHT. Jede Bewegung des Verletzten kann zu einer stärkeren Schädigung des Rückenmarks führen. Das einzige Mal, dass Sie jemals ein potenzielles Opfer einer Wirbelsäulenverletzung bewegen sollten, ist, wenn es in unmittelbarer Gefahr ist, z.B. in einem brennenden Haus oder Auto. Wenn Sie sich beide in einer sicheren Umgebung befinden, lassen Sie sie genau dort, wo sie sind, und lassen Sie sie von medizinischen Fachkräften bewegen.

Ziehen Sie das Opfer an der Kleidung. In einer Situation, die unbedingt erfordert, dass Sie das Opfer bewegen, tun Sie dies auf die am wenigsten schädliche Weise. Greifen Sie nach ihrem Hemdkragen und benutzen Sie Ihre Unterarme, um ihren Kopf zu stützen, während Sie den Körper in einer geraden Linie ziehen. Dies ist eine bevorzugte Methode, da der Kopf des Opfers während der Bewegung verspannt wird.

Rufen Sie den Notdienst an. Medizinisches Fachpersonal wird in der Lage sein, potenzielle Wirbelsäulenverletzungen besser einzuschätzen und zu bewältigen, und es wird über Backboards und spezielle Ausrüstung verfügen, um Menschen mit diesen Verletzungen zu bewegen. Die Kontaktaufnahme mit dem Notfallmedizinpersonal sollte sofort erfolgen, vorausgesetzt, Sie und das Opfer sind nicht in unmittelbarer Gefahr.

Stabilisiere das Opfer, bis Hilfe eintrifft. Halten Sie das Opfer völlig ruhig, bis professionelle Hilfe eintrifft. Halten Sie Kopf und Hals fest, um zu verhindern, dass sie sich bewegen, bis die Notfallversorgung eintrifft. Versuchen Sie, das Opfer zu beruhigen, indem Sie ihm versichern, dass Hilfe auf dem Weg ist, und ermutigen Sie ihn mit einer beruhigenden Stimme, völlig still zu bleiben.

Erhalten Sie diagnostische Bildgebung. Wenn Sie oder ein geliebter Mensch nach einem Unfall von Wirbelsäulenverletzungen bedroht sind, gehen Sie in die Notaufnahme oder gehen Sie zumindest zum Testen zu Ihrem Arzt. Ihr Hausarzt kann sensorineurale Tests durchführen, indem er die Muskelkraft und die Fähigkeit, eine leichte Berührung zu spüren, manuell testet. Definitivere Tests sind CT-Scans, Röntgenaufnahmen und MRTs.

Ziehen Sie das Opfer an den Armen oder Beinen. Halten Sie das Opfer abwechselnd fest und ziehen Sie es an beiden Füßen, an beiden Schultern oder an beiden Armen über die Schultern. Ziehen Sie NICHT an einem Arm oder Bein, da dies den Körper verdreht.

Verwenden Sie mindestens zwei Personen, wenn Sie das Opfer umdrehen müssen. Wenn Sie ein Opfer einer Wirbelsäulenverletzung umrollen müssen, um ein Ersticken an Blut oder Erbrochenem zu verhindern, holen Sie eine zweite Person, die Ihnen hilft. Koordinieren Sie Ihr Timing so, dass Sie das Opfer so umdrehen, dass sich Hals, Rücken und Rumpf als eine Einheit bewegen. Lassen Sie den Körper nicht verdrehen.

Behandeln Sie jeden mit einer Kopfverletzung, als ob er eine Wirbelsäulenverletzung hätte. Die beste Regel bei der Beurteilung, ob ein Opfer eine Wirbelsäulenverletzung hat, ist die Annahme, dass sie dies tut. Denn die Folgen einer Wirbelsäulenverletzung sind schwerwiegend und in der Regel dauerhaft, und die Misshandlung von Menschen mit einer Wirbelsäulenverletzung – auch wenn man die besten Absichten hat – kann die Verletzung und das Ergebnis ernsthaft verschlimmern. Jedes Opfer mit einer Verletzung von Kopf, Nacken oder Rücken sollte automatisch so behandelt werden, als hätte es eine Wirbelsäulenverletzung.

Teilnahme an der laufenden Rehabilitation. Das Verletzungsopfer eines Wirbelsäulentraumas wird zunächst im Krankenhaus stabilisiert. Nach dem Krankenhausaufenthalt beginnt jedoch die langfristige Rehabilitation. Das Rehabilitationsteam kann Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Psychologen, Psychiater, Krankenschwestern, Ernährungswissenschaftler und Sozialarbeiter umfassen. Dies kann eine physisch und emotional herausfordernde Zeit für das Opfer sein.

Überwachen Sie verletzte Opfer auf Späterscheinungen von Wirbelsäulenverletzungen. Obwohl viele Opfer von Kopf- oder Halstraumata unmittelbare Symptome einer Wirbelsäulenverletzung erleben, ist dies nicht immer der Fall. Manchmal gibt es keine unmittelbaren Anzeichen, aber wenn Blutungen und Schwellungen Druck auf das Rückenmark ausüben, entwickeln sich Symptome. Opfer von potenziellen Verletzungen sollten genau beobachtet werden. Es ist am besten, direkt nach der Verletzung ins Krankenhaus zu gehen, aber wenn nicht, dann suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn die verletzte Person späte Symptome entwickelt:

Bei Bedarf HLW durchführen. Beobachten Sie, ob das Opfer selbstständig atmet, da Wirbelsäulenverletzungen manchmal die Fähigkeit zum spontanen Atmen beeinträchtigen können. Schauen Sie, um zu sehen, ob ihre Brust mit Atem aufsteigt, oder fühlen Sie unter ihrer Nase nach Luft. Das einzige Mal, dass Sie den Kopf des Opfers bewegen sollten – kurz davor, sich in unmittelbarer Gefahr zu befinden – ist, wenn Sie die Rettungsatmung oder die Brustpressung der HLW durchführen müssen. Dies kann eine lebensrettende Maßnahme sein, bis die medizinische Notfallversorgung eintrifft.

Notieren Sie sich die Ursache der Verletzung. Die häufigste Ursache für Wirbelsäulenverletzungen bei Personen unter 65 Jahren sind Verkehrsunfälle. Weitere häufige Ursachen sind Stürze, Schuss- und Messerstiche, Sportarten ohne geeignete Sicherheitsausrüstung (insbesondere American Football) und Verletzungen unter Alkoholeinfluss. Seien Sie auf der Hut vor möglichen Wirbelsäulenschäden bei einer dieser Verletzungen und behandeln Sie das Opfer entsprechend. Es kann auch dem medizinischen Personal helfen, wenn Sie ihm sagen können, was die Verletzung verursacht hat.

Erkennen Sie die Symptome einer Wirbelsäulenverletzung. Wenn kein medizinischer Fachmann vor Ort ist, können Sie das Opfer auf Anzeichen und Symptome einer Wirbelsäulenverletzung untersuchen. Beobachten Sie zuerst das Opfer – wenn es bewusstlos oder nur etwas bewusst ist, sein Hals oder Rücken in einem seltsamen Winkel steht, oder wenn es die Kontrolle über seine Blase oder seinen Darm verloren hat und sich verschmutzt hat, nehmen Sie eine Wirbelsäulenverletzung an. Behandle sie auch so, als hätten sie eine Wirbelsäulenverletzung, wenn sie ihren Hals nicht bewegen können oder wollen, wenn sie Schwierigkeiten beim Atmen haben, oder wenn sie dir sagen, dass sie starke Schmerzen im Nacken, Rücken oder Kopf haben. Ein weiteres verräterisches Zeichen einer Wirbelsäulenverletzung ist die Veränderung der Kraft oder des Empfindens in den Gliedmaßen.

About the author

Add comment

By admin

Category