Wie man in einer unbewaffneten Kampfsituation gewinnt

W

ES GIBT KEINE REGELN IN EINEM STRAßENKAMPF. Wenn sich die Gelegenheit bietet, schlagen Sie unter die Gürtellinie. Ein fester Tritt in die Leiste, gefolgt von einem Knie oder einer Faust ins Gesicht deines über den Gegner gebeugten Gegners, beendet den Kampf. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie hübsch aussehen oder versuchen, zu boxen. Die Idee hier ist es, deinen Gegner außer Gefecht zu setzen und ihn davon abzuhalten, dir Schaden zuzufügen, anstatt anzugeben.

Wenn du nicht in Kampfkünsten oder einer Art Selbstverteidigungssystem ausgebildet bist, versuche unter keinen Umständen, das zu replizieren, was du vielleicht im Fernsehen oder in Filmen gesehen hast. Der Versuch, komplexe Griffe, Würgegriffe oder Schläge ohne richtiges Training durchzuführen, lässt dich nur dann offen, wenn dein Gegner über gute Kenntnisse in Sachen Counter oder Reverse verfügt. Gehen Sie immer davon aus, dass Ihr Gegner kampferprobt ist. Unterschätze ihn nie.

Wenn du nach draußen gehst, lass deinen Gegner nicht in deine Nähe kommen. Halten Sie einen Heiligenschein von etwa 0,9 m (3 Fuß) um sich herum, der Sie aus der Schlagdistanz heraushält. Bewegen Sie sich, gehen Sie umher, aber lassen Sie sich nicht in eine Ecke gedrängt werden. Gehen Sie nicht rückwärts, was Sie zum Stolpern oder Fallen bringen kann, sondern gehen Sie zur Seite, damit Sie sehen können, wohin Sie gehen, während Sie Ihren Gegner immer noch im Auge behalten.

Zunächst einmal ist es unerlässlich, dass Sie Ihre Situation einschätzen. Blind in einen Kampf zu gehen, wird nie gut enden. Überlege, warum dein Gegner einen Kampf auswählt und ob er allein, betrunken oder bewaffnet ist. Wenn möglich, entschärfe die Situation, indem du ruhig bleibst und dich zurückziehst. Es ist besser, einen Kampf verbal zu führen, als physisch unter den meisten Umständen.

Sobald du deinen Angreifer außer Gefecht gesetzt hast, verschwinde. Die Idee ist, sich Zeit zu verschaffen, um einem potenziell ernsten Konflikt zu entkommen, und nicht, um den Gegner bewusstlos zu schlagen. Sobald er aus dem Kampf ausgeschieden ist, verschwindet und bleibt weg. Wenn Sie entweder während des Kampfes oder unmittelbar danach von der Polizei aufgehalten werden, haben Sie ein viel besseres Argument für die Selbstverteidigung, wenn Sie nur die notwendige Gewalt anwenden, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Halten Sie Ihre Körpersprache passiv, mit offenen Händen und einer leisen und ruhigen Stimme. Das Schreien und Zusammendrücken der Fäuste ist so ziemlich ein Kampf.

Während Sie mit Ihrem zukünftigen Gegner sprechen, gehen Sie von ihm weg. Nehmt das Argument nach außen, das nicht nur Distanz zwischen euch beiden schafft, sondern auch eine Menge anzieht. Du brauchst Zeugen, die bezeugen, dass du die Konfrontation nicht begonnen hast oder sie zu Gewalt eskaliert hast. Du wirst auch die Wahrscheinlichkeit verringern, dass er einfachen Zugang zu einer Waffe der Gelegenheit hat (Poolstock, Flasche).

Wenn dein Gegner schnell auf dich zukommt, steht ein Kampf bevor. Sobald er deinen Heiligenschein bricht, schlage zu und schlage entschlossen zu. Gib ihm nicht die Gelegenheit, dich zuerst zu schlagen. Die Landung des ersten Schlages gibt dir den Anschein von Kontrolle über die Situation und versetzt deinen Gegner außer Kontrolle und in die Defensive.

In der realen Welt sehen Kämpfe nicht wie in den Filmen aus. Angenommen, Sie werden getroffen. Es wird wehtun. Es wird dich erschrecken und deinen Körper in den Überlebensmodus versetzen. Das Beste, was du tun kannst, ist, den Schlag irgendwo hin zu bringen, wo er dich nicht aus dem Kampf herausholt oder dir echten Schaden zufügt. Nimm einen Schlag an die Spitze deines Kopfes, deiner Arme oder Unterarme. Gehen Sie in die Nähe, um die Kraft und die Wirkung des Schlages zu verringern und geben Sie sich gleichzeitig die Möglichkeit, einen Gegenangriff zu starten.

About the author

Add comment

By admin

Category