Wie man Strahlung misst

W

p>Während die Maßeinheiten etwas knifflig sind, mit viel Liebe zum Detail und den richtigen Werkzeugen, können Sie Strahlung schnell und einfach messen. Lernen Sie die Besonderheiten des Einsatzes von Detektionsgeräten kennen und machen Sie sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Strahlungsmessung vertraut. Die erste ist die Radioaktivität, oder die Anzahl der Partikel, die von instabilen Atomen freigesetzt werden, und sie wird in Zählungen pro Minute (cpm) gemessen. Man kann nicht sagen, wie gefährlich Strahlung ist, wenn man nur die Radioaktivität misst. Um das Gesundheitsrisiko einzuschätzen, müssen Sie die Strahlendosis messen und die spezifische Art der vorhandenen Strahlung identifizieren.

Halten Sie die Sonde auf ⁄2 in einem Abstand von 1,3 cm von der zu messenden Oberfläche. Sie führen entweder einen Stab oder das Gerät selbst über die Oberfläche, um eine Messung durchzuführen. Halten Sie das Messgerät an seinem Griff fest und berühren Sie nicht das Ende. Lassen Sie nicht zu, dass das Ende des Geräts oder des Stabes während des Gebrauchs etwas berührt, einschließlich des Objekts oder der Person, die Sie überwachen.

Multiplizieren Sie die Dosis mit einem Qualitätsfaktor, um das biologische Risiko zu beurteilen. Wenn Ihr Gerät nicht mSv/h misst, können Sie eine Gy oder Rad Messung verwenden, um das biologische Risiko zu berechnen. Jede Art von Strahlung hat einen Qualitätsfaktor (Q) oder eine Zahl, die ihre Wirkung auf das organische Gewebe beschreibt. Verwenden Sie Ihr Messgerät, um nach bestimmten Arten von Strahlung in Gy oder rad zu suchen, und multiplizieren Sie Ihre Messung mit dem Qualitätsfaktor des Typs.

Bewegen Sie die Sonde etwa 2,5 bis 5,1 cm (1 bis 2 Zoll) pro Sekunde. Beobachten Sie das Display und hören Sie die Audioausgabe, während Sie das Gerät oder den Stab langsam über die Oberfläche führen. Stoppen Sie die Bewegung der Sonde, wenn die Nadel- oder Digitalanzeige die Nummer spitzt, oder wenn die Audioantwort schneller tickt. Pausieren Sie über den Bereich, in dem Ihre Zahlen für ca. 5 bis 10 Sekunden erhöht wurden, um eine genaue Messung zu erhalten.

Identifizieren Sie die Strahlendosis mit einem Gerät, das Graustufen oder Sievert misst. Einige Geigerzähler und andere Detektionsgeräte können die Dosis messen, oder die Strahlungsmenge, die ein Körper oder Objekt absorbiert. In den USA wird die Einheit für diese Messung als Strahlungsabsorptionsdosis (rad) bezeichnet. Die international verwendete Standardeinheit heißt Grau (Gy); 1 Gy entspricht 100 rad.

Schalten Sie das Gerät ein und stellen Sie es ggf. auf die unterste Skala ein. Strahlungsdetektoren mit Analoganzeigen verfügen über einen Schalter oder eine Taste, mit der die Skala der Anzeige eingestellt werden kann. Bevor Sie Ihre Umfrage durchführen, stellen Sie die Skala auf „x1“, um eine genaue Ablesung zu gewährleisten.

Kaufen Sie ein Detektionsgerät online oder bei einem Laborlieferanten. Suchen Sie online oder bei einem Laborlieferanten nach Strahlungsmeßgeräten. Zu den Geräten, die Strahlung erkennen, gehören Geigerzähler, Ionisationskammern und Personendosimeter. Im Allgemeinen erkennen Geräte Kontaminationen, messen die Dosis oder machen beides.

Schätzen Sie Ihre Jahresdosis mit einem Online-Rechner. Sie können eine grobe Schätzung Ihrer jährlichen Strahlenbelastung ohne Verwendung von Geräten erhalten. Berechnen Sie Ihre Jahresdosis, indem Sie die Fläche, in der Sie leben, wie lange Sie sich in einem Flugzeug aufgehalten haben, ob Sie einen CT-Scan oder Röntgenbild gemacht haben und andere Informationen in ein Online-Tool eingeben.

Passen Sie die Skala ggf. an. Wenn Sie ein Messgerät mit einer analogen Messfläche verwenden, wird es wahrscheinlich cpm-Zahlen in Schritten von 100 bis 500 auflisten. Ein Messgerät, das sowohl cpm als auch mSv/hr oder mR/hr misst, hat auch eine Skala, die diese Einheiten in Schritten von 0,5 aufführt. Wenn die Nadel an das Ende der Anzeige springt, müssen Sie das Messgerät auf die nächsthöhere Skala einstellen, um einen genauen Messwert zu erhalten.

Führen Sie eine Hintergrundmessung durch. Schalten Sie Ihr Gerät ein, überprüfen Sie den Akku und stellen Sie sicher, dass er ordnungsgemäß funktioniert. Halten Sie das Gerät oder den Stab über eine kalte Stelle oder etwas, von dem Sie nicht vermuten, dass es radioaktiv ist. Die Hintergrundstrahlung ist überall, daher sollten Sie einen Messwert zwischen 5 und 100 cpm erhalten.

Führen Sie das Messgerät langsam über die Oberfläche des Objekts. Halten Sie den Stab oder das Gerät über ⁄2 in (1,3 cm) über das Objekt oder die Person, die Sie scannen möchten. Die Hintergrundstrahlung ändert sich zufällig, also seien Sie nicht überrascht, wenn Sie sehen, dass die Messwerte um 5 cpm springen und dann plötzlich um 10 cpm fallen.

Verwenden Sie einen Geigerzähler, der die Zählungen pro Minute oder Sekunde misst. Um die Radioaktivität zu messen, verwenden Sie ein Gerät, das die Anzahl der von einer radioaktiven Substanz emittierten subatomaren Partikel zählt. Die Standardeinheit für diese Messung ist der Becquerel (Bq), der gleich 1 Partikel oder Anzahl pro Sekunde ist.

Stellen Sie Ihr Gerät so ein, dass es bei Bedarf eine bestimmte Art von Strahlung erkennt. Einige Messgeräte messen die Expositionsrate und müssen für eine bestimmte Art von Strahlung kalibriert werden. Bei einem Gerät mit Digitalanzeige können Sie mit den Tasten zwischen den Einstellungen für Alpha, Beta, Gamma und Röntgenstrahlung (Röntgen) wechseln. In Ihrer Bedienungsanleitung finden Sie spezifische Anweisungen zur Kalibrierung der Strahlungsart.

Bewegen Sie das Messgerät langsam über das Objekt oder die Person. Führen Sie den Stab oder die Vorrichtung mit einer Geschwindigkeit von 2,5 bis 5,1 cm (1 bis 2 Zoll) pro Sekunde über die Oberfläche. Achten Sie darauf, dass das Ende des Stabes oder der Erfassungsvorrichtung nichts berührt. Achten Sie auf das Messgerät und halten Sie es 5 bis 10 Sekunden lang an, wenn das Messgerät spitzt.

Überprüfen Sie, ob die Zählungen mehr als doppelt so hoch sind wie der Hintergrundwert. Achten Sie beim Scannen auf die Hintergrundinformationen. Im Allgemeinen deutet eine mehr als zwei oder 100 cpm höhere Zählung als die Hintergrundmessung auf eine radioaktive Kontamination hin.

Führen Sie einen Batterie-Check durch, wenn Sie ein Analogmessgerät haben. Suchen Sie einen Schalter mit der Bezeichnung „Range“ oder eine Taste „Bat“. Drücken Sie die Taste oder drücken Sie den Schalter und überprüfen Sie dann die Anzeige. Die Nadel einer Analoganzeige sollte zu einem Bereich auf der Skala „Bat-Test“ oder „Bat“ springen. Wenn sich die Nadel nicht in den Bereich „Fledermaus-Test“ oder „Fledermaus“ bewegt, ersetzen Sie die Batterie.

About the author

Add comment

By admin

Category