Wie man mit dem Leben in der Pflege umgeht

W

Pflegekinder haben eine Reihe von einzigartigen Herausforderungen zu meistern. Emotionale Traumata, der Wechsel von Ort zu Ort, Unsicherheit über die Zukunft – Pflegekinder müssen sich mit all diesen Themen auseinandersetzen, zusammen mit den normalen Sorgen des Erwachsenwerdens. Selbst wenn Sie eine große Pflegefamilie haben, kann das Leben in der Pflege kann hart sein, aber es gibt Möglichkeiten, wie Sie das Beste daraus machen können. Zuerst solltest du sicherstellen, dass du die Situation verstehst, in der du dich befindest. Danach arbeite daran, dich um deine emotionale Gesundheit zu kümmern, und fange an, Pläne für deine Zukunft zu machen.

Finde Erwachsene, denen du vertraust. Bauen Sie ein Unterstützungssystem von Menschen auf, an die Sie sich wenden können, wenn Sie sich überfordert fühlen. Wenn du ein gutes Verhältnis zu deinen Pflegeeltern hast, fang damit an, mit ihnen zu sprechen. Du könntest auch mit einem Lehrer, einem Trainer, jemandem in deinem Gotteshaus oder einem erwachsenen Verwandten sprechen.

Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrem Fallbearbeiter. Wahrscheinlich werden Sie sich regelmäßig mit Ihrem Fallarbeiter (oder Sozialarbeiter) treffen. Sprich mit ihnen darüber, wie es dir geht und was du als nächstes tun willst. Ihr Fallarbeiter kann Ihnen helfen, sich für Sie in der Rechtsordnung einzusetzen, also stellen Sie sicher, dass er versteht, was Sie wollen.

Denke darüber nach, ob du aufs College gehen willst. Eine Hochschulausbildung wird Ihren Horizont erweitern und Ihre Karriereoptionen eröffnen. Wenn Sie zum College gehen wollen, beginnen Sie, sich so früh wie möglich darauf vorzubereiten. Ihr Schulberater kann Ihnen dabei helfen.

Sprich mit deinen Freunden. Gute Freunde werden dich unterstützen, dir zuhören und dir das Gefühl geben, dass du dazugehörst. Zögern Sie nicht, sich an Ihre Freunde zu wenden, wenn Sie Gesellschaft oder ein offenes Ohr brauchen. Wenn du an einen neuen Ort gezogen bist und noch nicht viele Freunde hast, kontaktiere einige Leute, die in der Schule freundlich zu sein scheinen.

Erfahren Sie mehr über die Verantwortung des Erwachsenseins. Wenn du aus der Pflegefamilie aussteigst, musst du wissen, wie du auf dich selbst aufpassen kannst. Dazu gehören Fähigkeiten wie die Wohnungssuche, die Verwaltung von Geld, das Kochen für sich selbst und die Erhaltung der Gesundheit. Bitten Sie Ihre Pflegefamilie, Ihnen beizubringen, wie Sie diese Aufgaben bewältigen können, oder suchen Sie in Ihrer Nähe nach Programmen, die Ihnen Lebensfertigkeiten vermitteln.

Fördern Sie Ihr Selbstwertgefühl. Tue dein Bestes, um mit Menschen auszukommen und gute Noten zu erhalten. Konzentriere dich auf deine Stärken und guten Eigenschaften. Tue in deiner Freizeit Dinge, die dir ein gutes Gefühl geben, wie z.B. die Entwicklung einer Fähigkeit oder die Arbeit an einem Hobby.

Kennen Sie Ihre Rechte. Sie haben das Recht, an einem sicheren Ort zu leben, alle rechtlichen Entscheidungen in Ihrem Namen zu verstehen und mitzubestimmen, was mit Ihnen geschieht. Du hast auch das Recht auf Kleidung, gesunde Ernährung und Privatsphäre, auf die Ausübung deiner Religion und auf medizinische Versorgung, wenn du sie brauchst.

Kennen Sie Ihre Verantwortung. Als Pflegekind sind Sie für die Zusammenarbeit mit Ihrem Fallbearbeiter und die Einhaltung von Gerichtsbeschlüssen verantwortlich. Du bist auch dafür verantwortlich, die Regeln deiner Pflegeeltern einzuhalten, dein Bestes zu tun, um mit deiner Pflegefamilie auszukommen, und dich in der Schule gut zu benehmen.

Pass auf dich auf. Stellen Sie Ihre körperliche und geistige Gesundheit in den Vordergrund. Täglich etwas Sport treiben, gute Essensauswahlen treffen und ausreichend schlafen. Nehmen Sie sich jeden Tag etwas Zeit, um etwas zu tun, das Ihnen hilft, sich zu entspannen, wie das Schreiben in einem Tagebuch, Meditieren oder das Lesen eines guten Buches.

Sprich mit deiner Pflegefamilie. Kommuniziere mit deiner Pflegefamilie, um sicherzustellen, dass du dich gegenseitig verstehst. Wenn du nicht weißt, wie die Regeln lauten, frag. Lassen Sie Ihre Pflegefamilie wissen, dass Sie mit ihnen auskommen wollen, aber es kann einige Zeit dauern, bis Sie sich daran gewöhnt haben, mit ihnen zu leben.

Drücke dich kreativ aus. Holen Sie sich Ihre Gefühle heraus, indem Sie Geschichten oder Gedichte schreiben, zeichnen, malen oder Musik machen. Ihre Emotionen in Kunst zu verwandeln, wird Ihnen helfen, mit dem umzugehen, was in Ihrem Leben vor sich geht.

Sprich mit deinem Schulberater. Du musst deine Zukunft nicht allein herausfinden. Wenn Sie sich überfordert über die Zukunft fühlen oder unsicher sind, wie Sie sich vorbereiten sollen, kann Ihnen Ihr Schulberater helfen, Ihre Möglichkeiten für Bildung oder Arbeit zu erkunden. Sie können Ihnen auch helfen, einen konkreten Plan für die Anreise zu erstellen.

Sprich mit einem Schulberater. Das Leben in der Pflege kann viele komplizierte Emotionen hervorrufen. Mit einem Erwachsenen zu sprechen ist eine gute Möglichkeit, sich besser zu fühlen. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Schulberater, wenn Sie Schwierigkeiten bei der Bewältigung haben oder sich einfach nur jemandem anvertrauen wollen.

Suchen Sie einen Teilzeitjob. Wenn du alt genug bist, um zu arbeiten, fang an, dich um einen Job zu bewerben. Die Arbeit stärkt Ihr Selbstvertrauen und gibt Ihnen wertvolle Fähigkeiten, die Sie später im Leben benötigen werden. Sie werden auch in der Lage sein, wichtige Fähigkeiten im Geldmanagement zu üben, wie z.B. Geld sparen und sich an ein Budget zu halten.

Erkenne, dass es nicht deine Schuld ist. Kinder in Pflegefamilien kämpfen oft damit, sich selbst die Schuld zu geben und sich schuldig zu fühlen, weil sie von ihren leiblichen Eltern entfernt wurden. Während diese Gefühle normal sind, sind sie fehl am Platz, weil du nicht für diese Situation verantwortlich bist. Sprich mit einem Berater, wenn du irgendwelche unangenehmen Emotionen im Zusammenhang mit deiner Situation verspürst.

Erkunde deine Interessen durch verschiedene Aktivitäten. Wenn Sie in der High School sind, melden Sie sich jedes Jahr für ein oder zwei außerschulische Aktivitäten an. Probieren Sie verschiedene Dinge aus und sehen Sie, welche Sie am meisten interessieren. Die Teilnahme an einer Vielzahl von Aktivitäten könnte den Weg für eine Karriere ebnen oder Ihnen helfen, später ins College zu gehen.

About the author

Add comment

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.