Wie man die Qualität eines japanischen Schwertes erkennt

W

Erfahren Sie, wie Sie die Schärfe der Klinge sicher überprüfen können. Wenn die Klinge ordnungsgemäß gewartet wurde oder kürzlich für den Gebrauch geschaffen wurde (es gibt einige echte moderne Klingen), dann stellen Sie sicher, dass die Klinge schärfer ist als jedes Küchenmesser, das Sie je gekannt haben. Achte darauf, dass du dich nicht selbst schneidest!

Überprüfen Sie, ob die Spitze der Klinge nicht in einem sehr spitzen Winkel steht.

Achte auf die Linie, die du siehst, wenn du durch die Rückseite des Schwertes gehst. Dies wird im westlichen Klingenjargon als voller bezeichnet, und es wird allgemein akzeptiert, dass es verwendet wird, um die Klinge zu erleichtern und flexibler zu machen, ohne sie zu schwächen. Einige andere Denkschulen deuten darauf hin, dass es existiert, damit man das Schwert aus dem Muskel und Gewebe von jemandem herausziehen kann, was normalerweise einen Sog erzeugt, der die Klinge im Körper von jemandem hält (in diesem Fall wird es als “Blood Groove” bezeichnet). Selten wurde es verwendet, um eine Verunreinigung im Metall auszuschneiden.

Überlegen Sie, woraus die Klinge besteht. Wenn jemand sagt, dass das Schwert aus Kohlenstoffstahl ist, weiß er wahrscheinlich nicht, was er sagt, in diesem Zusammenhang (Stahl hat immer Kohlenstoff darin, sonst wäre es Eisen). Im Allgemeinen ist der Begriff Kohlenstoffstahl jedoch nützlich, um nicht rostfreie von rostfreien Klingen zu unterscheiden. Eine echte alte oder funktionelle japanische Klinge wäre jedoch nicht rostfrei. Wenn es rostfrei ist, ist es mit ziemlicher Sicherheit eine moderne Reproduktion, die nur an der Wand angebracht werden soll – sie wird wenig Wert haben und die Kante, wenn überhaupt, nicht gut halten.

Achten Sie darauf, dass die Klinge kein Dreieck ist.

Verstehen Sie das Alter der Klinge, da japanische Klingen der “Ära” zugeordnet werden können, in der sie hergestellt wurden (z.B. Gendo für Klingen aus den Jahren 1877-1945). Als Faustregel gilt, dass es die bessere Qualität ist, die es wahrscheinlich sein wird, obwohl die Arbeit einzelner Schmiede ein wichtiger Faktor dafür ist (d.h. eine alte Klinge eines kleinen Schmieds ist möglicherweise nicht gleich einer neueren Klinge eines berühmten Meisters). Insbesondere jede Schaufel, die kurz vor oder seit dem Zweiten Weltkrieg hergestellt wird, hat eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie in Serie produziert und/oder minderwertig ist, obwohl es einige angesehene moderne Schmiede gibt. Im Durchschnitt wären diese neueren Klingen für Trainings- oder Souvenirzwecke lohnenswert, aber weniger als Sammlerstück.

Überprüfen Sie, ob das Schwert einen Mekuki (einen Stift, der die Klinge am Griff hält) hat.

Überprüfen Sie, ob der Tsukaito (Einband) fest sitzt. Überspringen Sie diesen Schritt, wenn es kein Tsukaito gibt.

Recherchiere ein wenig. Wenn Sie ernsthaftes Geld investieren, dann bevor Sie dies tun, besorgen Sie sich ein gutes Buch über die Bewertung alter japanischer Klingen, schauen Sie sich so viele wie möglich an, um einen Eindruck von ihnen zu bekommen (gehen Sie in ein Museum), oder (am besten von allen) lassen Sie den Gegenstand von einem Profi bewerten.

Überprüfen Sie auf Glanz und Mattigkeit. Die Rückseite der Klinge und die angrenzenden Seiten sollten glänzend sein (es gibt Katas, die Sie mit Ihrem Katana verwenden, um sicherzustellen, dass niemand hinter Ihnen ist, indem Sie die spiegelglatte Oberfläche des Schwertes verwenden), aber die Mitte und Kante können matter sein (aber immer noch einigermaßen poliert) und sollten ein holzähnliches “Korn” oder ein wasserähnliches Muster haben (denken Sie an Wellen oder Wellen). Diese Muster sind für jede Klinge einzigartig (wenn sie echt und nicht geätzt sind) und sind ein wesentlicher Bestandteil der Schönheit und Persönlichkeit einer bestimmten Klinge. Bei alten Klingen bildet sich das Muster durch den Schicht- und Schmiedeprozess, bei modernen Klingen kann es jedoch “gefälscht” und durch Säureätzung entstehen.

Stelle sicher, dass das Schwert einen Sageo hat, wenn du vorhast, das Schwert zu benutzen.

About the author

Add comment

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.