Wie man mit der Angst vor Ablehnung aufhört?

W

p>Sie haben sich bei Ihrer ersten Wahl für das College beworben…. Sie haben Ihren Schwarm für ein Date gefragt….. Du hast dich auf deinen Traumjob beworben…. und wurdest abgelehnt. Ablehnung geschieht mit uns allen, selbst mit den erfolgreichsten Menschen. Ablehnung ist etwas, dem wir begegnen, wenn wir es versuchen. Am Ende ist es jedoch entscheidend, wie man mit dieser Ablehnung umgeht. Hältst du durch oder steckst du ständig fest und fürchtest die Ablehnung? Die Angst vor Ablehnung kann dich daran hindern, vorwärts zu kommen und neue Dinge auszuprobieren. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, mit Ablehnung umzugehen und dein Selbstvertrauen aufzubauen, so dass du die Ablehnung nicht mehr fürchtest, sondern sie als Chance betrachtest.

Sei kreativ und tue Dinge. Nehmen Sie sich Zeit für etwas, das Sie jeden Tag glücklich macht, sei es beim Lesen, Kochen, Gartenarbeit oder beim Spielen von Computerspielen. Umarme und genieße diese Zeit, die du dir genommen hast; du verdienst sie. Wiederholen Sie diese Anweisung bei Bedarf. Das Anreichern deines Lebens mit Dingen, die du gerne tust, hilft dir, dich positiver über dein Leben zu fühlen und wiederum besser in der Lage zu sein, die Herausforderungen des Lebens und deine persönlichen Ängste, einschließlich Ablehnung, anzunehmen.

Rufen Sie Ihre Stärken zurück. Wir werden anfälliger für Angst vor Ablehnung, wenn wir uns zweifelhaft fühlen und wenn unsere Selbstwertgefühle von anderen abhängen. Es ist wichtig, dass du ein Gefühl des Stolzes und des Vertrauens in dich selbst hast und dass du deine Fähigkeiten schätzt. Das Erinnern und Dokumentieren deiner Stärken ist der erste Schritt, um Vertrauen zu finden, das von innen kommt, nicht von außen.

Bestätigen Sie Ereignisse sind neutral, bis Sie ihnen ein Gefühl zuschreiben. Fürchte dich nicht vor etwas, das noch nicht passiert ist. Wir gehen oft von einem direkten Zusammenhang zwischen dem, was wir fühlen, und dem jeweiligen Ereignis aus. Beachten Sie, dass eine Ablehnung nur bedeutet, dass Sie nicht etwas bekommen haben, was Sie wollten. Spätere Gefühle von Zweifel, Angst, Unzulänglichkeit oder Traurigkeit werden von dir hinzugefügt. Versuchen Sie, diese Momente einzufangen, in denen Sie intensive Gefühle der neutralen Situation zuschreiben.

Sehen Sie Ablehnung als das Öffnen neuer Türen. Gestalte deine Wahrnehmung von Ablehnung neu, um sie als Chance zu sehen. Erinnern Sie sich an das alte Sprichwort “Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere”? Es ist wahr. Die Ablehnung von einer Gelegenheit hält dich frei für andere Gelegenheiten. Auch wenn es nicht gerade der Moment der Ablehnung zu sein scheint, können Sie in einiger Zeit sehr wohl auf diese Ablehnung zurückblicken und denken: “Gott sei Dank habe ich diesen Job nicht bekommen. Ich wäre nicht in der Lage, das zu tun, was ich jetzt tue.” Manchmal denken wir, dass es nur einen Weg gibt, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Die Erinnerung daran, dass es mehr als eine Straße zu einem Ziel gibt, kann Ihnen helfen, sich erfolgreich Ihrer Angst vor Ablehnung zu stellen.

Identifizieren Sie eine Tendenz zum “Alles-oder-Nichts-Denken”. Hast du jemals über so etwas wie “Wenn ich nicht in diese Schule gehe, bedeutet das, dass ich wertlos bin und nie etwas bedeuten werde” oder vielleicht: “Diese Person hat mich abgelehnt, das bedeutet, dass niemand mich jemals lieben und akzeptieren wird”? Dies sind Beispiele für “schwarz-weißes” oder “alles oder nichts” Denken. Solche Aussagen sind ungenau über Verallgemeinerungen eines Ereignisses, um dein ganzes Selbst und deine Identität zu erklären oder zu erklären. Es ist wichtig, von einem solchen polarisierten Denken zu einem komplexeren Verständnis der Bedeutung von Ablehnung überzugehen. Polarisiertes, alles-oder-nichts-Denken ist typischerweise das Ergebnis eines starken emotionalen Zustands, wie Wut oder extreme Traurigkeit. Das Identifizieren und Halten dieser Art von Gedanken und Gefühlen in Schach, wird dich befähigen, Widerstandsfähigkeit aufbauen und dadurch die Angst reduzieren. Versuchen Sie, diesem Prozess zu folgen:

Erinnere dich an deine Beiträge zur Welt um dich herum. Das Beitragen und Helfen anderer ist sehr lohnend und gibt dir ein Gefühl von Zielstrebigkeit. Dieser Sinn für Zweck trägt wesentlich zu Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl bei. Forschungen haben bestätigt, dass Freiwilligenarbeit zum Beispiel wichtige Aspekte des persönlichen Wohlbefindens verbessert: Glück, Lebenszufriedenheit, Selbstwertgefühl, Gefühl der Kontrolle über das Leben und körperliche Gesundheit.

Beginnen Sie mit dem Aufzeichnen. Das Aufzeichnen kann für die kognitive Reflexion und Entwicklung sehr nützlich sein, da es einen Ort bietet, an dem du deine Ängste, Zweifel, Gefühle, Gedanken und Ideen dokumentieren kannst. Indem du deine Gefühle auf die Seite schreibst, bist du besser in der Lage, sie freizugeben und zu vermeiden, dass du über Dinge nachdenkst, die du nicht ändern kannst (z.B. Trennung, Ablehnungsschreiben der Universität, gescheiterte Stipendienbewerbung, etc.). Das Schreiben kann somit ein hilfreiches Werkzeug sein, um die Gefühle der Angst loszulassen.

Umarme dich selbst. Die Angst vor Ablehnung kann ein Zeichen für geringes Selbstvertrauen sein. Wenn dein Wert auf den Gedanken und Wahrnehmungen anderer basiert, ist dein Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl der Gnade dessen ausgeliefert, was andere von dir denken. In diesem Szenario ist dein Selbstvertrauen nicht so stabil, wie es sein könnte, und kann leicht durch ein angenehmes Kompliment oder durch unangenehme Ablehnung verändert werden. Die Entwicklung und Aufrechterhaltung des Selbstvertrauens auf der Grundlage Ihrer persönlichen Einschätzung ermöglicht es Ihnen, stabiler und weniger von äußeren Ereignissen betroffen zu sein. Wenn du von deinen Fähigkeiten und Stärken überzeugt bist, wird die Ablehnung dich weniger stark beeinflussen.

Identifizieren Sie Alternativen. Wenn wir abgelehnt werden, können wir in “Alles-oder-Nichts”-Denken verfallen (siehe Teil 1) und annehmen, dass wir abgelehnt werden, weil wir in irgendeiner Weise minderwertig sind oder etwas fehlen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es immer Faktoren und Informationen gibt, die Ihnen nicht bekannt sind, und dass es alternative Gründe geben kann, warum jemand sich entschieden hat, Sie abzulehnen. Identifizieren Sie einige mögliche Alternativen zu einer Situation, um diese Art von negativem Denken zu reduzieren und sich daran zu erinnern, dass Sie nicht alle Informationen und Faktoren in einer bestimmten Situation kennen und dass Sie wiederum nur für sich selbst und nicht für andere die Kontrolle haben.

Denken Sie daran, dass Ablehnung immer eine Möglichkeit ist. Ablehnung ist ein Teil des Lebens, und ein Teil der Auseinandersetzung mit deiner Angst bedeutet zu erkennen, dass es passieren kann, dass es vielen Menschen passiert, und dass es kein Ende ist, sondern tatsächlich ein Anfang. Nun, genau wie 100 andere Menschen. Du fragst jemanden nach einem Date? Es besteht eine 50-50 Chance, dass sie “nein” sagt (und eine 50-50 Chance, dass sie “ja” sagt!).

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Ziele. Aufbauend auf den Stärken, die Sie gerade identifiziert haben, erstellen Sie eine Liste von Zielen, von Dingen, auf die Sie hinarbeiten möchten. Dies kann deine Gefühle von Selbstwertgefühl und Zweck erhöhen. Frag dich selbst: Wie werde ich vorgehen, um diese zu erreichen? Was ist zu tun? Welche Maßnahmen kann ich jetzt ergreifen? Die Planung, Arbeit an und das Erreichen von Zielen wird Ihnen helfen, sich in Zukunft selbstbewusster über Ihre Perspektiven zu fühlen und weniger Angst vor Ablehnung zu haben.

Sei anmutig mit der Ablehnung. Es kann einfacher gesagt als getan sein, wenn du dich über die Ablehnung ärgerst, aber diese Ablehnung anmutig anzunehmen, wird nicht nur deinem Geisteszustand zugute kommen, sondern könnte auch in der Zukunft von Vorteil sein. Anstatt um sich zu schlagen, zeigen Sie Verständnis und Empathie. Zum einen musstest du wahrscheinlich schon einmal jemanden ablehnen und weißt, wie es sich anfühlt, wenn man die Hoffnungen von jemandem zerstören muss. Als abgelehnte Person ist dies eine Situation, in der man die “größere Person” sein will und nicht verletzend oder unhöflich reagiert. Je besser du mit der Ablehnung fertig wirst, desto einfacher wird es jedes Mal sein, wenn du deine Angst davor loslässt.

Bleib ruhig und rational. Einen Spielplan zu haben, um mit Ablehnung umzugehen, wird dir helfen, zu lernen, keine Angst davor zu haben, da du Vertrauen in deine Fähigkeit, der Ablehnung effektiv zu begegnen, aufbauen wirst. Wenn wir im Moment sind, fühlen und reagieren wir normalerweise mit unseren Emotionen, nicht mit unserem Gehirn. Dein emotionaler Zustand und deine körperliche Gesundheit haben starke Auswirkungen auf deinen kognitiven Zustand, und es ist wahrscheinlich, dass deine Bauchreaktion darin besteht, deine Gefühle und Emotionen übernehmen zu lassen. Es ist jedoch wichtig, ruhig zu bleiben, auf das zu hören, was die Person, die dich ablehnt, bleiben muss, damit du rational und angemessen reagieren kannst.

Pass auf dich auf. Zeit und Mühe in die Sicherstellung des eigenen geistigen und körperlichen Wohlbefindens zu investieren, kann helfen, das Selbstwertgefühl aufzubauen. Je gesünder du im Geist und Körper bist, desto besser ist die Möglichkeit, dass du mit deinem Selbst zufrieden bist und dich erfolgreich der Möglichkeit der Ablehnung stellen kannst. Hier sind einige hilfreiche Tipps:

Behalten Sie die Perspektive bei. Ablehnung geschieht, aber du wirst nicht von allem abgelehnt. Du wärst nicht in der Lage, deine Ziele und Träume zu erreichen oder sogar andere Menschen zu treffen, wenn du dich nicht selbst darum bemühen würdest, Möglichkeiten für dich selbst zu schaffen. Weil man sich selbst da draußen stellt und es versucht, ist es realistisch, ab und zu eine kleine Ablehnung zu erwarten. Das ist okay, denn diese waren wahrscheinlich nicht dazu bestimmt, für dich zu arbeiten, und es bedeutet nur, dass es bessere Möglichkeiten gibt, die nur auf dich warten. Denke daran, dass dein Leben aus mehr als nur Ablehnung besteht und dass du noch Zeit vor dir hast, in der du sowohl Erfolg als auch Ablehnung erleben wirst. Es ist wichtig, eine größere Perspektive zu bewahren, die über den genauen Zeitpunkt der Ablehnung hinausgeht. Schauen Sie sowohl auf Ihre Vergangenheit als auch auf Ihre Zukunft.

Betrachten Sie Ablehnung als eine Lernerfahrung. Ablehnung ist kein Ende, sondern ein Anfang. Das ist wahr, denn oft kann man etwas wegnehmen oder etwas aus der Erfahrung der Ablehnung lernen. Anstatt es zu fürchten, versuche, die Ablehnung als eine weitere Chance zu betrachten, wenn es passiert, zu lernen. Wenn Sie sich beispielsweise für eine Stelle beworben haben, bei der Sie die Basisanforderungen nicht erfüllt haben, sich aber trotzdem bewerben möchten, haben Sie vielleicht gelernt, dass es am besten ist, sich nur zu bewerben, wenn Sie diese Anforderungen erfüllen können.

Versuchen Sie es, versuchen Sie es, und versuchen Sie es erneut. Wenn du streng in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit sprichst, je mehr Male du dich selbst da draußen setzt und es versuchst, desto mehr Möglichkeiten schaffst du. Bevor sich negatives Denken einschleicht (z.B. “Je mehr ich mich da draußen versetze, desto wahrscheinlicher ist es, dass ich abgelehnt werde), erinnere dich daran, dass du, wenn du es nicht versuchst, an der gleichen Stelle und in derselben Situation bist, in der du gewesen wärst, wenn du abgelehnt worden wärst. Du wirst sehen, dass deine Angst dich von potenziellen Möglichkeiten abhält.

About the author

Add comment

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.