Wie man mit homophoben Eltern umgeht

W

Das Leben mit homophoben Eltern kann besonders schwierig sein, wenn man selbst schwul ist oder einen engen geliebten Menschen oder Freund hat, der es ist. Wenn deine Eltern in der Vergangenheit homophobe Dinge gesagt oder getan haben, könntest du versuchen, ein Verständnis ihrer Standpunkte zu gewinnen und daran zu arbeiten, sie zu ändern. Dann könntest du entscheiden, ob du zu deinen Eltern kommen willst. Es kann auch helfen zu lernen, wie man für sein Recht eintritt, du selbst zu sein und zu lieben, wen immer du willst.

Respektiere die religiösen Ansichten deiner Eltern. Wenn deine Eltern wegen ihrer Religion homophob sind, verstehe, dass du sie nicht beeinflussen oder ihre Zustimmung erhalten darfst, wenn du homosexuell bist. Sie glauben, dass sie in Ihrem besten Interesse handeln, indem sie sich gegen diese sexuelle Orientierung wehren. Greifen Sie ihren Glauben nicht an und versuchen Sie nicht, ihre Meinung zu ändern.

Betone, dass du immer noch die gleiche Person bist. Zeige deinen Eltern, dass du dich nicht verändert hast – du bist immer noch ihr Kind, und deine Persönlichkeit ist die gleiche wie immer. Mache deine Orientierung nicht zum Mittelpunkt deiner Interaktionen. Chatten Sie stattdessen über einfache, unkomplizierte Dinge wie das Wetter oder Ihre Pläne für das Wochenende.

Machen Sie deutlich, dass Sie nicht um Erlaubnis bitten. Deine Eltern könnten versuchen, dir zu verbieten, alles andere als hetero zu sein. Streite nicht mit ihnen – du wirst nicht gewinnen, und das könnte die Situation verschlimmern. Stattdessen sag ihnen ruhig, dass du dich nicht ändern wirst, aber du willst trotzdem eine Beziehung zu ihnen.

Ich habe einen Backup-Plan. Wisse, was du tun wirst, wenn deine Eltern dir ein Ultimatum stellen. Wenn du denkst, dass sie dich rauswerfen könnten, packe eine Tasche und stelle einen Ort auf, an dem du vorzeitig bleiben kannst. Wenn du lieber vorgeben möchtest, hetero zu sein, als das Haus zu verlassen, verstehe, dass du die Nummer aufrecht erhalten musst, bis du ausziehst.

Gib deinen Eltern eine andere Perspektive. Wenn du homosexuell bist und deine Eltern Fragen zu deiner Orientierung oder deinem Leben als LGBTQ-Person haben, beantworte sie nach besten Kräften. Sei geduldig und denk daran, dass das, was für dich offensichtlich ist, für sie vielleicht nicht das Richtige ist. Sie können ihnen auch helfen, Artikel, Broschüren und andere Lehrmaterialien zum Lesen zu finden.

Erwägen Sie eine Beratung. Die Beratung kann Ihren Eltern helfen, sich mit Ihrer Orientierung zu arrangieren. Wenn sie sich nicht sehr gut an die Nachrichten anzupassen scheinen, empfehlen wir, einen Termin mit einem Familienberater zu vereinbaren.

Erkenne, dass dein Leben nur deins ist. Du bist derjenige, der sein Leben leben muss, also beschließe, es nach deinen eigenen Bedingungen zu tun, nicht nach den Bedingungen deiner Eltern. Deine Eltern mögen unzufrieden oder sogar wütend über deine sexuelle Orientierung sein, aber es ist nicht ihr Platz, dich dazu zu bringen, dich auf eine bestimmte Weise zu benehmen oder zu fühlen.

Entscheiden Sie, ob das Herauskommen eine gute Idee ist. Wenn Sie minderjährig sind, kann der Kontakt zu homophoben Eltern viele unbeabsichtigte Folgen haben. Deine Eltern könnten deine Aktivitäten einschränken, verletzende Dinge sagen oder versuchen, dich zu zwingen, hetero zu werden. Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, sich mit den möglichen Folgen auseinanderzusetzen, bevor Sie mit ihnen sprechen.

Sei freundlich und mitfühlend. Dein Herauskommen könnte für deine Eltern ein Schock sein. Sie können mit Traurigkeit, Verwirrung oder Verleugnung reagieren. Versuche zu verstehen, woher sie kommen, und sei so sanft wie möglich während deines Gesprächs. Versichere ihnen, dass du glücklich bist, und sage ihnen, dass du immer noch Dinge tun kannst, wie heiraten und Kinder haben.

Wisse, wann du genug gesagt hast. Wenn du deinen Eltern gesagt hast, was du brauchst, und ihre Antworten gehört hast, hast du genug für einen Tag gesagt. Lass sie in Ruhe, um das Thema privat zu besprechen. Du wirst in Zukunft in der Lage sein, mehr zu reden, wenn es nötig ist.

Gib deine Eltern nicht auf. Wenn du deine Eltern liebst und sie in deinem Leben haben willst, musst du sie so akzeptieren, wie sie sind. Halte die Hand an sie, und sie werden wahrscheinlich irgendwann reagieren. Vielleicht haben sie sogar einen Sinneswandel und hören auf, so homophob zu sein.

Lass sie ausreden. Der einzige Weg, eine andere Person davon zu überzeugen, ihre Ansichten zu ändern, ist, indem man zuerst ein gutes Verständnis dafür bekommt, was ihre Ansichten sind. Du hast vielleicht schon einmal gehört, wie deine Eltern homophobe Kommentare abgeben, aber vielleicht verstehst du nicht wirklich, warum sie sich so fühlen, wie sie es tun. Beginnen Sie einen Dialog mit ihnen über ihre Gefühle zur Homosexualität und nutzen Sie aktive Hörfähigkeiten, um ihre Seite der Dinge wirklich zu hören.

Erlaubt ihnen ihre Reaktionen und Antworten. Deine Eltern können sich aufregen oder versuchen, dich zu überzeugen, dich zu ändern. Hören Sie ihnen respektvoll zu und denken Sie daran, dass sie die Nachrichten besser akzeptieren können, nachdem sie die Chance hatten, sich zu beruhigen. Wenn sie Einwände haben, antworten Sie ihnen sorgfältig und mitfühlend, aber fest – geben Sie ihnen keine falsche Hoffnung, dass Sie sich ändern können.

Finden Sie eine gute Zeit, um herauszukommen. Sprich mit deinen Eltern, wenn du und sie ruhig und gut gelaunt sind. Vermeiden Sie es, während einer arbeitsreichen oder emotional angespannten Zeit herauszukommen, wie z.B. bei einem Urlaub, einem großen Familienereignis oder einem Streit.

Gib deinen Eltern Zeit. Manchmal dauert es eine Weile, bis sich die Menschen auf eine neue Realität eingestellt haben. Erwarten Sie nicht, dass die Dinge beim nächsten Mal perfekt sind, wenn Sie Ihre Eltern sehen – Ihre Beziehung kann für einige Zeit unangenehm oder angespannt bleiben. Lassen Sie sie die Nachrichten verdauen und bringen Sie das Thema nicht wieder zur Sprache, bis sie bereit erscheinen.

Stellen Sie Fragen. Versuchen Sie, ein besseres Verständnis zu erlangen, indem Sie nach dem suchen, was unter der Oberfläche ist. Deine Eltern könnten versuchen, es abzulehnen, wenn du fragst: “Warum bist du gegen Homosexualität?”, indem sie antworten: “Weil es einfach falsch ist!”. Drücken Sie sie für weitere Informationen, indem Sie klärende Fragen stellen.

About the author

Add comment

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.