Wie man Tremor stoppt

W

Wenn du Zittern hast, willst du offensichtlich, dass sie aufhören. Es ist eine gute Idee, zuerst zum Arzt zu gehen, damit sie herausfinden können, was sie verursacht. Der Arzt kann Sie auf ein verschreibungspflichtiges Medikament setzen, um Ihre Zittern zu verlangsamen, wenn bei Ihnen wesentliche Zittern oder eine andere Zitternstörung diagnostiziert wird. Alternativ, wenn sie feststellen, dass Sie Parkinson haben, können sie Ihnen Medikamente verabreichen, die speziell für diese Krankheit entwickelt wurden.

Diskutieren Sie Beruhigungsmittel, wenn Sie Angstprobleme haben. Wenn du Angst hast und es deine Zittern verschlimmert, können Beruhigungsmittel eine Option für dich sein. Typischerweise sind Alprazolam und Clonazepam die ersten Wahl. Diese Medikamente können Ihnen das Gefühl geben, dass Sie sich müde fühlen, und sie können gewohnheitsbildend sein.

Verwenden Sie Amantadin. Dieses Medikament war ursprünglich eine Grippebehandlung in den 1960er Jahren, aber Forscher fanden heraus, dass es auch bei Parkinson-Tremor hilft. Oftmals nehmen Sie dieses Medikament in Verbindung mit Levodopa ein, da Amantadin nicht so wirksam ist wie Levodopa, aber es kann zusätzliche Hilfe bieten.

Achte auf die Art der Erschütterungen, die du hast. Es gibt zwei Haupttypen von Erschütterungen, Ruheerschütterungen und aktive Erschütterungen. Bei ruhenden Zittern zittern deine Hände oder andere Gliedmaßen, wenn du still sitzt. Bei aktiven Zittern haben deine Muskeln Zittern, wenn du sie benutzt.

Versuchen Sie es mit Dopamin-Agonisten. Diese Medikamente wirken ähnlich wie Dopamin. Weil sie nicht wirklich Dopamin sind, wirken sie nicht ganz so gut wie Levodopa. Sie bleiben jedoch über einen längeren Zeitraum in Ihrem System. Außerdem neigt das Levodopa-Carbidopa dazu, plötzlich aufzuhören und nach Belieben zu arbeiten, so dass diese Medikamente helfen können, Linderung zu schaffen, wenn das andere Medikament aufhört zu wirken.

Diskutieren Sie die tiefe Hirnstimulation. Diese Operation ist in der Regel der letzte Ausweg bei Zittern jeglicher Art, sei es durch Parkinson oder eine andere Krankheit. Grundsätzlich wird ein Herzschrittmachergerät in Ihre Brust implantiert. Es ist mit einer kleinen Sonde im Teil des Gehirns verbunden, dem Thalamus. Es verwendet elektrische Impulse, um Ihre Zittern zu kontrollieren. Die elektrischen Impulse sind nicht schmerzhaft.

Erwarten Sie einen Test der Nervenleitgeschwindigkeit. Mit diesem Test werden Elektroden an den Nervenenden auf die Haut gelegt. Sie senden kleine elektrische Impulse in deine Haut. Andere Elektroden erfassen, wie lange es dauert, bis der elektrische Impuls in einen anderen Bereich gelangt.

Erwarten Sie bildgebende Tests. Der Arzt wird wahrscheinlich Bilder von Ihrem Kopf machen wollen, durch ein MRT oder einen CT-Scan. Der Arzt wird diese Bilder verwenden, um neben dem essentiellen Zittern oder Parkinson andere Erkrankungen wie Hirntumore, Schlaganfälle oder Hirnschäden auszuschließen.

Investieren Sie in Produkte für den täglichen Gebrauch, die für Menschen mit Zittern bestimmt sind. Es gibt eine Reihe von Produkten auf dem Markt, die für Menschen mit Zittern entwickelt wurden. Orthesen sind verfügbar, um Ihre Hände zu stützen, während Sie Dinge wie schreiben und einen Computer benutzen. Darüber hinaus gibt es Utensilien, Geschirr, Tastaturen, Schreibgeräte und eine Reihe anderer Produkte, die speziell entwickelt wurden, um Menschen mit Zittern bei ihren täglichen Aufgaben zu unterstützen.

Überspringen Sie Koffein. Stimulanzien wie Koffein können Ihre Symptome verschlimmern, so dass es bei Zittern am besten ist, Koffein ganz zu überspringen. Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Tee und Soda.

Vermeiden Sie Alkohol. Alkohol macht Zittern für einige Menschen etwas besser, während sie unter dem Einfluss stehen. Allerdings neigen die Zittern dazu, schlimmer zurückzukehren, so dass man immer mehr trinken möchte. Es ist am besten, ganz auf Alkohol zu verzichten.

Lassen Sie Ihren Magnesiumspiegel überprüfen. Niedriger Magnesiumspiegel kann zu Zittern, Delirium, Herzproblemen und Krämpfen führen. Bitten Sie Ihren Arzt, Ihren Magnesiumspiegel zu überprüfen, da eine Ergänzung helfen kann, Zittern zu stoppen, wenn Ihr Magnesiumspiegel zu niedrig ist.

Seien Sie vorsichtig mit pflanzlichen Mitteln. Einige Menschen versuchen, pflanzliche Mittel zur Behandlung von Zittern. Die meisten Studien waren nicht eindeutig, ob diese hilfreich sind oder nicht. Pflanzliche Mittel können noch Nebenwirkungen haben, und sie können mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, interagieren. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie es versuchen.

Besprechen Sie die Medikamente, die Sie einnehmen, mit Ihrem Arzt. Einige Medikamente verursachen Zittern, also fragen Sie Ihren Arzt, ob das möglich ist. Möglicherweise können Sie zu einem anderen Medikament wechseln, das keine Erschütterungen verursacht.

Versuchen Sie es mit Anti-Seizure-Medikamenten. Einige Anti-Seizure-Medikamente können bei Zittern helfen, wie Gabapentin und Topiramat. Typischerweise werden Ihnen diese Art von Medikamenten nur verschrieben, wenn Sie Beta-Blocker ausprobiert haben oder wenn Sie Beta-Blocker nicht einnehmen können. Nur einige Anti-Seizure-Medikamente werden jedoch helfen, da andere tatsächlich Zittern verursachen.

Behandeln Sie die Rahmenbedingungen. Manchmal werden Zittern durch eine andere Erkrankung verursacht, wie z.B. eine Schilddrüsenüberfunktion. Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich auf diese Bedingungen testen, um sie auszuschließen. Wenn Sie gegen diese Beschwerden behandelt werden, werden die Zittern wahrscheinlich nachlassen.

Nehmen Sie über anticholinerge Medikamente. Diese Medikamente werden seit Anfang des 20. Jahrhunderts zur Behandlung von Parkinson eingesetzt. Sie helfen vor allem bei Beben und keinen anderen Symptomen der Parkinson-Krankheit.

Nimm Betablocker. Diese Medikamente werden typischerweise bei Bluthochdruck eingesetzt. Sie können aber auch bei Erschütterungen Abhilfe schaffen. Betablocker sind nicht für jeden geeignet, also sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob sie für Sie geeignet sind.

Versuchen Sie es mit Akupunktur. Einige Menschen mit Zittern haben von Akupunkturbehandlungen profitiert. Um zu sehen, ob Sie davon profitieren können, finden Sie einen lizenzierten Akupunkteur in Ihrer Nähe. Akupunktur hat nur wenige bis keine Nebenwirkungen und ist relativ schmerzfrei.

Versuchen Sie Medikamente, die den Abbau von Dopamin reduzieren. Andere Medikamente helfen Ihnen, Dopamin in Ihrem Körper zu halten. MAO-B-Hemmer wie Selegilin oder Rasagilin wirken durch Verlangsamung des Hirnenzyms Monoaminoxidase B. Catechol-O-Methyltransferase-(COMT)-Hemmer wie Entacapon wirken ähnlich, blockieren aber ein anderes Enzym, das Dopamin abbricht.

Nimm Levodopa. Parkinson verursacht einen Mangel an Dopamin, so dass die meisten Medikamente darauf abzielen, dieses Problem zu beheben. Levodopa, das es seit den 1960er Jahren gibt, wird von Ihrem Gehirn zur Herstellung von Dopamin verwendet.

Gehen Sie zu Ihrem Arzt. Tremor kann das Ergebnis von mehreren Erkrankungen sein, daher sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Zittern haben. So können beispielsweise Zittern die Folge von essentiellen Zittern, der Parkinson-Krankheit oder sogar einer Schilddrüsenüberfunktion sein.

Versuchen Sie Botulinumtoxin (Botox) Injektionen. Diese Behandlung ist ideal für Kopftremor, insbesondere, und kann bei Tremor in 3-Monats-Schritten helfen. Es kann Linderung von Zittern an anderer Stelle bieten, aber es kann Muskelschwäche verursachen. Es kann auch das Schlucken erschweren oder Heiserkeit erzeugen, wenn es auf den Hals aufgetragen wird.

Seien Sie bereit für Blut- und Urintests. Der Arzt wird wahrscheinlich Bluttests an Ihnen durchführen wollen, um sicherzustellen, dass Ihre Blutwerte in Ordnung sind. Sie werden wahrscheinlich Dinge wie Ihren Blutzucker und Ihren Schilddrüsenspiegel überprüfen, um nur einige zu nennen.

Versuchen Sie, Stress zu überwinden. Stress verschlimmert auch Symptome wie Zittern. Natürlich können Sie nicht jeden Stress aus Ihrem Leben eliminieren, aber Sie können Schritte unternehmen, um Angst und Stress zu reduzieren. Lernen Sie, öfter “nein” zu sagen und versuchen Sie, die Auslöser, wie z.B. das Anschauen von Nachrichten, zu reduzieren.

About the author

Add comment

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.