Wie man zwischen Schiedsgerichtsbarkeit und Mediation wählt

W

Wenn Sie nicht vor Gericht gehen wollen, um einen Streitfall beizulegen, dann sollten Sie eine alternative Streitbeilegung (ADR) in Betracht ziehen. Zwei der beliebtesten Formen von ADR sind Mediation und Schiedsgerichtsbarkeit. Sie sind sehr unterschiedlich, und jeder hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Um Ihnen die Wahl zwischen den beiden zu erleichtern, sollten Sie Ihre eigenen Bedürfnisse genau berücksichtigen. Wenn Sie Fragen haben, dann sollten Sie sich an einen Anwalt wenden.

Finden Sie einen Mediator. Mediatoren finden Sie an verschiedenen Orten. Beispielsweise könnte Ihr örtliches Gerichtsgebäude eine Liste von gerichtlich zugelassenen Mediatoren führen. Mediatoren finden Sie auch an den folgenden Stellen:

Finde einen Schiedsrichter. Es gibt viele unabhängige Schiedsrichter, die ehemalige Richter oder aktuelle Anwälte gewesen sein können. Es gibt auch viele nationale und internationale Agenturen, die Schiedsgerichtsdienste anbieten.

Überprüfen Sie, wie viel Geld Sie haben. Sie sollten sich nicht für eine Streitbeilegungstechnik entscheiden, wenn Sie sich diese nicht leisten können. Analysieren Sie, ob Sie das Geld haben, um entweder mit einer Mediation oder einem Schiedsverfahren durchzukommen.

Identifizieren Sie die Stärken der Mediation. Mediation ist ein Prozess, bei dem Sie und die andere Partei des Streitfalls mit einem neutralen Dritten zusammentreffen. Diese dritte Partei wird als “Mediator” bezeichnet. Der Mediator ist kein Richter, sondern er versucht, jede Seite dazu zu bringen, einander zuzuhören. Für viele Menschen sind die folgenden Punkte die Stärken der Mediation:

Recherchieren Sie den Hintergrund des Mediators. Sie und die andere Partei sollten dem Mediator zustimmen. Fragen Sie nach den Hintergrundinformationen des Mediators, wie z.B. Erfahrung oder Lebenslauf. Teilen Sie diese Informationen mit der anderen Seite und stellen Sie sicher, dass Sie beide zustimmen, bevor Sie die Person einstellen.

Identifizieren Sie Ihre Prioritäten. Bevor Sie sich richtig zwischen Mediation und Schiedsverfahren entscheiden können, müssen Sie verstehen, was Ihnen wichtig ist. Geben Sie dem Nachdenken über die folgenden Punkte etwas Zeit und ordnen Sie sie nach ihrer Wichtigkeit:

Vergleichen Sie die Kosten. Die Kosten sind wahrscheinlich ein Problem für die meisten Menschen. Sowohl die Mediation als auch das Schiedsverfahren sind in der Regel günstiger als eine Klage vor Gericht. Sie können jedoch je nach Ihrer Situation unterschiedliche Kosten verursachen. Sie sollten versuchen, die Kosten zu schätzen, bevor Sie sich für eine der beiden Varianten entscheiden.

Entscheide, welche Art von Schiedsrichtern du willst. Schiedsrichter gibt es in vielen Formen und Größen. So können Sie beispielsweise einen Schiedsrichter beauftragen, der auf den Streitgegenstand spezialisiert ist. Wenn Sie z.B. einen Baustreit haben, dann können Sie einen Schiedsrichter finden, der Erfahrung als Architekt oder Ingenieur hat.

Verstehen Sie die Stärken der Schiedsgerichtsbarkeit. Ein Schiedsverfahren ist eher wie ein Prozess. Sie und die andere Seite präsentieren Beweise und Zeugen, und der Schiedsrichter entscheidet, wer den Fall gewinnt. Der Schiedsrichter kann der gewinnenden Partei einen Geldbetrag zusprechen. Das Schiedsverfahren hat einen Ruf für die folgenden Punkte:

Berücksichtige deine Beziehung zur anderen Seite. Wenn du mit der anderen Seite weiterarbeiten willst, dann ist Mediation die bessere Option für dich. Da Mediation keine Konfrontation ist, können Sie den Prozess mit Ihrer Beziehung intakt lassen.

Analysieren Sie, wie engagiert Sie sich für Kompromisse einsetzen. Man könnte denken, dass Mediation die bessere Wahl ist, weil sie oft billiger und weniger kontraproduktiv ist. Allerdings wird die Mediation nur dann erfolgreich sein, wenn Sie sich dafür einsetzen, dass der Prozess funktioniert. Tatsächlich wird die Mediation eine Katastrophe sein, wenn man nicht bereit ist, Kompromisse einzugehen.

Analysieren Sie die Schwächen des Schiedsgerichtsverfahrens. Ein Schiedsverfahren ist nicht für jeden das Richtige. Es hat einige gemeinsame Merkmale, die Sie beachten sollten, bevor Sie sich zwischen ihm und der Mediation entscheiden. Betrachten Sie zum Beispiel Folgendes:

Berücksichtige die Schwächen der Mediation. Abhängig von Ihrer Sichtweise ist die Mediation möglicherweise nicht die ideale Methode zur Lösung Ihres Streits. Zum Beispiel sind die folgenden Merkmale der meisten Mediationen zu nennen:

Treffen Sie sich mit einem Anwalt. Sie können immer noch verwirrt sein, ob Sie sich für eine Mediation oder ein Schiedsverfahren entscheiden. Wenn ja, dann sollten Sie eine Empfehlung an einen Anwalt erhalten und eine Beratung vereinbaren. Sie können eine Empfehlung von Ihrer örtlichen oder staatlichen Anwaltskammer erhalten.

Analysieren Sie die Stärke Ihres Falles. Du hast vielleicht einen luftdichten Fall. In dieser Situation könnte ein Schiedsverfahren sinnvoller sein, da Sie gewinnen können und keine Kompromisse eingehen müssen. Du solltest deine Beweise so ehrlich wie möglich analysieren.

About the author

Add comment

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.