Wie man jemanden überreden kann, mit dem Rauchen aufzuhören?

W

Jemanden davon zu überzeugen, mit dem Rauchen aufzuhören, ist nicht immer eine einfache Aufgabe. Es ist möglich, dass Ihr Raucher versucht hat, aufzuhören, aber versagt hat. Es ist möglich, dass sie aufhören wollen, aber nicht die Werkzeuge oder Unterstützung haben, die sie brauchen, um voranzukommen. Da kommst du ins Spiel. Ihre Hilfe und kontinuierliche Unterstützung wird dazu beitragen, Ihre Lieben davon zu überzeugen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Beheben Sie Entzugserscheinungen. Ihr geliebter Mensch wird einige Entzugserscheinungen haben. Es ist am besten, sie direkt anzusprechen und sie in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen. Erinnere sie daran, dass diese Symptome vorübergehend sind.

Mach dir Notizen. Schreiben Sie einige der wichtigsten Statistiken und Fakten auf eine Notizkarte oder ein Blatt Papier. Sie können sich auf sie beziehen, wenn Sie Ihren Liebsten davon überzeugen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Schlagen Sie vor, einen Profi aufzusuchen. Wenn Sie nicht genügend Unterstützung für sie bieten können, ist es vielleicht an der Zeit, die Hilfe eines Profis zu rekrutieren. Verhaltenstherapeuten können Menschen oft helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Eine Einzeltherapie ist möglich oder eine Gruppentherapie kann mehr Unterstützung bieten.

Bestimmen Sie, wie Sie sich Ihrem Liebsten nähern können. Da es sich um ein sensibles Thema handelt, ist es eine gute Idee, zuerst Ihre Vorgehensweise zu planen.

Erkundigen Sie sich bei ihnen. Überlasse es nicht ihnen, dich wissen zu lassen, wie es ihnen geht. Fragen Sie. Behalten Sie den Fortschritt im Auge, damit Sie wissen, wann Sie mehr Unterstützung anbieten oder Erfolge belohnen können.

Schlagen Sie einen Termin mit Ihrem Arzt vor. Ihr Arzt kann in der Lage sein, Ressourcen oder Ratschläge anzubieten, die auf ihren Beruf spezialisiert sind. Es ist immer eine gute Idee, Ihren Arzt über solche Dinge zu informieren, falls er helfen kann.

Erinnern Sie sie an den Schaden, den das Rauchen verursacht. Rauchen ist eine ungesunde Gewohnheit, nicht nur für die Person, die raucht, sondern auch für die Menschen um sie herum. Es ist wichtig, diese Botschaften positiv zu halten. Schimpf nicht, nörgele nicht, nörgele nicht, oder rufe keine Angst in deinem geliebten Menschen hervor.

Sprechen Sie mit einem Arzt oder einer Ärztin. Das Erhalten von Statistiken gibt Ihnen eine breite Momentaufnahme der Auswirkungen von Rauchen und Nikotinsucht, aber das Gespräch mit einem Arzt gibt Ihnen die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mehr Informationen über Ihre spezifische Situation zu erhalten.

Hilf, sie abzulenken. Das Rauchen wird zu einem so natürlichen Bestandteil des Raucheralltags, dass es zur zweiten Natur wird. Einer der schwierigsten Punkte beim Aufhören ist der Aufbau neuer Gewohnheiten. Du kannst ihnen dabei helfen (oder andere für die Hilfe rekrutieren).

Schlagen Sie Nikotinpflaster oder Kaugummi vor. Nikotinpflaster und Kaugummi haben sich als hilfreich für viele Menschen erwiesen, die mit dem Rauchen aufhören. Du könntest vorschlagen, dass deine Geliebte es mit ihnen versucht.

Sprich mit einer anderen Person, die gekündigt hat. Wer versteht den Prozess der Raucherentwöhnung besser als jemand, der mit dem Rauchen aufgehört hat? Da keine zwei Personen gleich sind, ist es vielleicht eine gute Idee, mit mehr als einer Person zu sprechen. Sie können Einblicke geben, die man aus Online-Ressourcen nicht erhält.

Stellen Sie ihnen hilfreiche Ressourcen zur Verfügung. Seien Sie bereit, ihnen alle Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen. Also, wenn sie sich keinen Therapeuten leisten können, geben Sie ihnen eine Liste von kostenlosen oder kostengünstigen Optionen. Du kannst ihnen auch Ressourcen für die gleichen Websites geben, auf denen du deine eigenen Fakten und Statistiken gefunden hast.

Biete an, mit ihnen zu einer Gruppensitzung zu gehen. Viele Menschen fühlen sich unwohl, wenn sie zu Gruppentherapie-Sitzungen gehen, besonders beim ersten Mal. Bieten Sie an, mit ihnen zusammen zu sein, um ihre Angst zu lindern, bis sie sich wohler fühlen, wenn sie allein gehen.

Bieten Sie Ihre Unterstützung an. Machen Sie den Austrittsprozess für Ihre Lieben so einfach wie möglich.

Förderung der Langlebigkeit durch menschliche Verbindung. Erinnern Sie sie an ihre eigenen Lieben (Kinder, Enkelkinder, Ehemann/Frau, geschätzte Freunde) und wie wichtig sie für die Menschen um sie herum sind. Das Platzieren von Bildern junger Menschen kann als motivierende tägliche Erinnerung dienen.

Belohnen Sie Meilensteine und Erfolge. Mit dem Rauchen aufzuhören ist nicht einfach. Belohnen Sie ihre Bemühungen auf dem Weg dorthin. Sie fördern die Ermutigung und erinnern Ihre Lieben daran, dass sie sich immer noch in die richtige Richtung bewegen.

Dränge sie, es weiter zu versuchen, wenn sie “ausrutschen”. Die meisten Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, werden irgendwann in ihrem Prozess ausrutschen. Es ist normal, und es ist okay. Leider werden viele Aufgeber es als Zeichen des Scheiterns sehen und aufhören, es zu versuchen. Die ersten 2 Wochen sind in der Regel die schwierigsten.

Recherchieren Sie die Statistik des Rauchens. Nikotin ist die süchtig machende Eigenschaft in Zigaretten. Es gibt viele Ressourcen für zuverlässige Statistiken, die Ihnen helfen, Sucht zu verstehen. Die Online-Suche ist ein großartiger Ausgangspunkt.

Entwickle mit ihnen einen Aktionsplan. Entwerfen Sie einen konkreten Plan, dem Ihr Liebster täglich folgen kann, der ihm hilft, das Rauchen zu vermeiden. Sie können den Plan nach Bedarf anpassen, aber das gibt ihnen etwas, auf das sie in den kommenden Tagen zurückgreifen können.

About the author

Add comment

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.