Wie man seinen Freund vom Rauchen abhält

W

Wenn du dich um jemanden sorgst, willst du nicht, dass er sich an Verhaltensweisen beteiligt, die für sich selbst und andere schädlich sind. Leider kann das Rauchen beide Effekte haben. Deine Hilfe kann es wahrscheinlicher machen, dass er die Gewohnheit für immer aufgibt. Allerdings kann man jemanden nicht zwingen, aufzuhören, und die Entscheidung, dies zu tun, liegt letztendlich in seiner Verantwortung.

Mach einen Plan, aber sei bereit, ihn zu ändern. Ein vorläufiges Verfallsdatum kann motivierend sein und deinem Freund etwas geben, worauf er sich konzentrieren kann, aber es sollte nicht in Stein gemeißelt werden. Wenn er ein Datum festlegen möchte, stellen Sie sicher, dass er weiß, dass er nicht versagt hat, wenn er bis zu diesem Zeitpunkt nicht vollständig gekündigt hat.

Wisse, dass jeder Mensch anders ist. Das bedeutet, dass nicht für jeden die gleichen Strategien funktionieren, aber es bedeutet auch, dass verschiedene Menschen unterschiedliche Ebenen und Arten von Unterstützung wünschen. Sprich mit deinem Freund, um herauszufinden, welche Art von Hilfe er braucht.

Wenn so etwas nicht auftaucht, suchen Sie nach einem Weg, das Thema sanft anzusprechen. Vielleicht ändern sich Rauchgesetze oder Zigarettensteuern in Ihrer Nähe. Frag deinen Freund, wie er darüber denkt, und benutze dies als Übergang, um nach seinen eigenen Gewohnheiten zu fragen.

Mobilisieren Sie Ihr Support-Netzwerk. Wenn es für deinen Freund in Ordnung ist, sprich mit deinen Freunden und Familienmitgliedern über seine Pläne und ermutige sie, ihn zu unterstützen. Erinnern Sie Ihren Freund daran, dass auch Ärzte Teil Ihres Support-Netzwerks sind, und fragen Sie ihn, ob er einen Termin für ein Gespräch über Raucherentwöhnungsmedikamente in Betracht gezogen hat.

Holt Vorräte. Die Menschen rauchen aus vielen Gründen, einer davon ist die Linderung der Langeweile. Dein Freund wird eine Art Ersatz für dieses Verhalten brauchen. Erwägen Sie, die folgenden Punkte beizubehalten:

Machen Sie rauchfreie Räume zu Hause und im Auto. Dies ist besonders wichtig, wenn ihr zusammenlebt. Wenn das Verhalten deines Freundes dich dem Passivrauchen aussetzt, bist du beide gefährdet für ernsthafte Gesundheitsprobleme. Außerdem sind Menschen, die zu Hause nicht rauchen, eher bereit, aufzuhören.

Wisse, dass das Beenden eine Lernkurve ist. Viele Menschen unternehmen mehrere Versuche, um mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn dein Freund einen Rückfall hat, ermutige ihn, aus der Erfahrung zu lernen, so dass er das nächste Mal vermeiden kann, was auch immer ihn dazu gebracht hat, das nächste Mal zu rauchen. Rauchen ist ein gelerntes Verhalten, ebenso wie das Aufhören.

Kenne deine Grenzen. Wie wichtig ist es für dich, dass dein Freund mit dem Rauchen aufgehört hat? Während es Schritte gibt, die Sie unternehmen können, um ihm zu helfen, aufzuhören, müssen Sie darüber nachdenken, wie Sie vorgehen werden, wenn er kein Interesse daran hat.

Betonen Sie die vorübergehende Natur der Entzugserscheinungen. Viele Menschen werden Dinge wie Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwäche, Angst, Unruhe, Reizbarkeit und Depressionen erleben. Diese verschwinden normalerweise in ein oder zwei Wochen. Indem du deinen Freund daran erinnerst, dass sie vorübergehend sind, hilfst du ihm zu glauben, dass er durch sie hindurchkommen kann.

Sprich darüber, wann, nicht wenn. Rückfälle können frustrierend sein, also demonstrieren Sie Ihrem Freund, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis er es wieder versucht – und bevor es ihm gelingt. In der Tat, die meisten Menschen, die mit dem Rauchen aufhören und dann einen Rückfall haben, versuchen es bald wieder.

Übung. Eine der Aktivitäten, an denen ihr euch gemeinsam beteiligt, sollte definitiv etwas Körperliches sein. Übung kann viele Aspekte des Verlassen des Prozesses lindern, einschließlich der folgenden:

Zitieren Sie keine Statistiken. Dein Freund weiß, dass Rauchen schlecht für ihn ist, und er will wahrscheinlich schon aufhören. Daher wird es nicht wirklich hilfreich sein, Fakten über Krankheiten, Lebenserwartung usw. zu rezitieren. In der Tat, wenn man jemandem sagt, er solle mit dem Rauchen aufhören, macht man es nur noch mehr.

Denken Sie nach, bevor Sie einchecken. Einige Raucher werden wollen, dass Sie jeden Tag nach ihren Fortschritten fragen, um sie zur Verantwortung zu ziehen, während andere diese Gewohnheit als invasiv und kontraproduktiv empfinden. Fragen Sie Ihren Freund, ob regelmäßige Check-Ins für ihn hilfreich oder schädlich sind.

Vermeiden Sie Orte, an denen geraucht wird. Dies wird nicht nur Ihre eigene Gesundheit weiter schützen, sondern auch – durch die Beseitigung potenziell auslösender Einstellungen – Ihrem Freund helfen, das Verhalten zu vermeiden.

Verbringen Sie Zeit miteinander. Benutzen Sie das Aufhören als Ausrede, um mehr gemeinsame Aktivitäten zu unternehmen. Machen Sie gemeinsam ein Abendessen, gehen Sie ins Kino oder besuchen Sie ein Museum – alles, was Ihnen hilft, Ihren Freund davon abzulenken, aufzuhören.

Verbringen Sie Zeit miteinander. Benutzen Sie das Aufhören als Ausrede, um mehr gemeinsame Aktivitäten zu unternehmen. Machen Sie gemeinsam ein Abendessen, gehen Sie ins Kino oder besuchen Sie ein Museum – alles, was Ihnen hilft, Ihren Freund davon abzulenken, aufzuhören.

Probieren Sie die Nudge-Methode aus. Es kann schwierig sein, das richtige Gleichgewicht zu finden zwischen der Ermutigung deines Freundes, aufzuhören, und dem Verhalten, das er als das Wegnehmen seiner Entscheidungen wahrnehmen kann. Anwälte und Ökonomen sagen, dass die Stoßmethode Veränderungen anregen kann, während sie gleichzeitig die Menschen selbst entscheiden lässt.

Auf kleine Siege hinweisen. Für einen Raucher ist es eine Leistung, auch einen Tag ohne Zigaretten zu verbringen. Erkenne es als solches und benutze es als Beweis dafür, dass dein Freund in der Lage ist, auf Zigaretten zu verzichten. Diese kleinen Siege können das Vertrauen stärken.

Stellen Sie offene Fragen. Lassen Sie Ihren Freund über seine Erfahrungen sprechen – warum er mit dem Rauchen angefangen hat, wie er sich dabei fühlt, warum er aufhören will, was das Aufhören schwierig macht, etc. Diese werden dir ein besseres Gefühl für seine Beziehung zu Zigaretten geben, und es könnte ihm sogar helfen, einige Verbindungen herzustellen, die er noch nie zuvor hergestellt hatte.

Konzentriere dich auf die ganze Person. Lasse nicht zu, dass der Auflösungsprozess zur Gesamtheit deiner Beziehung wird. Auch wenn er möchte, dass du dich über seine Fortschritte informierst, frag ihn nach seinem Tag und wie er ganz allgemein ist. Es sollte nicht nur darum gehen, ob er heute geraucht hat oder nicht.

About the author

Add comment

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.