Wie man eine Werkstattarbeitsbank baut

W

p>A Workbench ist das wichtigste Werkzeug in jedem Geschäft. Um entweder eine traditionelle Werkbank oder eine schwebende Regalbank zu bauen, die den Platz maximiert, befolgen Sie diese Anweisungen.

Befestigen Sie ein weiteres Holzstück mit den gleichen Abmessungen unter dem ersten. Der Abstand zwischen den beiden parallelen Streifen sollte durch die Länge der Stahlregalhalterung bestimmt werden.

Befestigen Sie die Regalhalterungen an den beiden Streifen. Je höher die Belastung der Regalhalterung, desto besser. Die Oberseite der Halterung ist bündig mit der Oberseite der oberen Leiste. Verwenden Sie ein Sperrholzstück auf der Oberseite (ein temporäres Regal) und stoßen Sie dann die Regalhalterung dagegen. Verwenden Sie 1,5 Zoll (3,8 cm) Schrauben, um die Halterungen anschließend zu befestigen. Sie werden mit zwei Streifen an der Wand enden, an denen eine Reihe von Regalhalterungen befestigt sind. Die Regalhalterungen sollten einen Abstand von ca. 6 Metern haben.

Beenden Sie die Bank, wenn gewünscht. Schleifen Sie das Holz glatt und tragen Sie Beize, Lack, Polyurethan usw. auf.

Positionieren Sie jede obere Beinstrebe auf einem Beinpaar. Legen Sie zwei der 4x4s vollkommen parallel zueinander ab, so dass der Abstand vom linken Außenkante zum rechten Außenkante gleich der Länge der Strebe ist. Legen Sie eine Beinstrebe so über sie, dass sie bündig mit beiden Seiten und (was letztendlich sein wird) den Spitzen der Beine abschließt. Wiederholen Sie dies mit dem anderen Beinpaar.

Befestigen Sie bei Bedarf ein niedriges Regal. Messen Sie einfach die Abmessungen zwischen allen vier Füßen, schneiden Sie ein Regal aus Ihrem Wunschmaterial (z.B. Sperrholz) auf diese Größe zu und schrauben Sie es fest.

Bringen Sie einen vorderen Streifen entlang der Unterkante des Regals an. Kleben und verschrauben Sie einen 1,9 cm (3,8 cm) großen Ahornstreifen, der so lang ist wie Ihr Regal. Dies verstärkt die Werkbankoberfläche und absorbiert gleichzeitig Verschleiß.

Schneiden Sie vier Beinstützen aus 2x4s. Wenn Sie möchten, dass die Oberseite der Werkbank bündig mit dem darunter liegenden Rahmen ist (den Sie in den Schritten 8 und 9 bauen werden), sollte jede Strebe gleich der Breite der Tischplatte abzüglich der Breite von zwei 2x4s sein; wenn Sie jedoch möchten, dass der Rahmen leicht aus der Unterseite der Tischplatte herausragt, was z.B. für die Aufbewahrung von Klemmen nützlich sein kann, schneiden Sie die Streben auf die gleiche Länge wie die Breite der Tischplatte.

Finden Sie eine Tischplatte. Sie können dicke, hölzerne Arbeitsplatten im Metzger-Block-Stil (die recht teuer sind), dünne, harte, harte Holzplatten für industrielle Arbeitsplatten (die erschwinglicher sind) oder ein paar übereinander gestapelte Sperrholzstücke verwenden. Für eine dicke, robuste, erschwingliche Alternative, retten Sie eine solide Kerntür; überprüfen Sie Ihre lokalen Angebote, finden Sie ein Wiederaufbauzentrum oder fragen Sie sogar nach einem Gebäude, das renoviert wird. Das Wichtigste ist, dass die Werkbank flach und stabil sein sollte.

Schrauben Sie die unteren beiden Beinstützen an die Beine. Drehen Sie eines der Beinpaare um und wiederholen Sie den Vorgang, den Sie in den Schritten 7 und 8 verfolgt haben, mit einer weiteren Klammer; anstatt die Klammer jedoch mit den unteren Beinen auszustatten (was letztendlich der Fall sein wird), heben Sie sie um einige Zentimeter an, damit sie nicht bündig mit dem Boden sitzen. Wenn Sie fertig sind, haben Sie eine obere Klammer an der Oberseite einer Seite jedes Beinpaares und eine untere Klammer an der Unterseite der anderen Seite jedes Beinpaares.

Schneiden Sie 2 cm dickes Sperrholz in 6 m breite Bretter. Ein 1,2 x 2,4 m (4×8 ft) großes Blech wird zu diesem Zweck gut funktionieren. Legen Sie eine der Dielen auf die Regalhalterungen und verschrauben Sie die Diele mit der oberen Leiste oben/hinten. Legen Sie die zweite Diele neben (links oder rechts) die erste und verbinden Sie die beiden mit einem 45,7 cm (15,25 cm) x 18 Zoll (6 Zoll) großen Sperrholzstück unter den beiden Dielenenden.

Befestigen Sie Schubladen an der Unterseite des Regals. Diese dünnen Schubladen nehmen alle kleinen Werkzeuge auf, die Sie haben. Die Schubladen sollten 2 Fuß (0,6 Meter) breit sein, eine Tiefe von 3,8 cm (1,5 Zoll) haben und 45,7 cm (18 Zoll) nach hinten gezogen sein. Zur Herstellung und Befestigung der Regale:

Legen Sie einen weiteren Streifen über die Oberseite des Regals und schrauben Sie ihn in die Wandnieten.

Bestimmen Sie die Abmessungen der Workbench. Messen Sie die gewünschte Länge, Breite und Höhe in Bezug auf Ihre Arbeitsfläche und notieren Sie diese Maße.

Schneiden Sie zwei obere Stützen von 2x4s ab. Jede Halterung sollte der Länge der Tischplatte entsprechen.

Befestigen Sie einen langen 2×4 (38×89 mm) horizontal an den Wandbolzen. (Wenn Ihre Wand aus massivem Ziegel, Stein usw. besteht, wird Ihnen diese Methode nicht helfen). Die Länge des 2×4 entspricht der Länge der Werkbank und sollte entsprechend dimensioniert werden. (In diesem Beispiel verwenden wir ein 4,8 Meter langes Stück.) Verwenden Sie eine Wasserwaage, um sicherzustellen, dass diese horizontal befestigt ist.

Befestigen Sie die Oberseite der Werkbank. Legen Sie das/die Teil(e) an Ort und Stelle und bohren Sie bei Bedarf Schraubenlöcher nach unten durch die darunter liegenden Stützen. Schrauben Sie die Schlossschrauben zur Sicherung fest.

Schrauben Sie die oberen Stützen fest. Legen Sie die Beinpaare mit den oberen Streben nach außen (d.h. voneinander weg), so dass der Abstand vom äußeren linken Rand nach außen rechts gleich der Länge der oberen Stütze ist. Legen Sie eine der oberen Stützen so über die Beinpaare, dass sie mit den oberen Streben übereinstimmt. Bohren Sie ein Loch durch die obere Halterung und auf beiden Seiten in den 4×4 (achten Sie darauf, zwischen den vorhandenen Schrauben zu bohren) und schrauben Sie die Halterung dann mit Schlossschrauben fest. Drehen Sie die Struktur um und wiederholen Sie sie auf der anderen Seite. Wenn Sie fertig sind, sollten Ihre vier Beine von einem Rahmen an der Oberseite umgeben sein.

Schrauben Sie jede obere Beinstrebe an ein Paar Beine. Bohren Sie mit einem 3/8-Zoll (10-mm)-Bohrer zwei Löcher durch den 2×4 und den 4×4. Achten Sie darauf, die Löcher diagonal voneinander zu bohren (d.h. eines oben links, eines unten rechts), damit Sie später einen dritten Bolzen in den Zwischenraum einsetzen können. Bewegen Sie sich vom 2×4 zum 4×4 und schieben Sie die Schrauben durch die vorgebohrten Löcher. Schließen Sie sie, indem Sie Unterlegscheiben über die Enden schieben und sie mit Muttern festhalten, die Sie mit einem Schraubenschlüssel anziehen können. Wenn Sie fertig sind, sollten die Schraubenenden aus den 4x4s herausragen. Wiederholen Sie dies mit dem verbleibenden Beinpaar.

Schneiden Sie vier Beine aus 4x4s. Die Länge jedes Schenkels sollte die gewünschte Höhe der Bank abzüglich der Dicke der Tischplatte sein.

About the author

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.