Wie man mit zunehmendem Alter besser schläft

Bringen Sie die Elektronik aus dem Schlafzimmer. Das Licht eines Fernsehers, Tabletts oder Mobiltelefons kann es Ihnen schwer machen, einzuschlafen. Nach dem Einschlafen werden Sie nicht so tief schlafen, wenn Sie mit dem Fernseher auf oder beim Lesen von einem hintergrundbeleuchteten Gerät eingeschlafen sind.

Versuchen Sie, früher ins Bett zu gehen. Wenn Sie älter werden, werden Sie in der Regel früher am Abend schläfriger und wachen früher am Morgen auf. Dies ist ein häufiges Syndrom im Zusammenhang mit dem Altern, bei dem der Schlafrhythmus nach vorne verschoben wird.

Verbringen Sie Zeit draußen. Natürliches Sonnenlicht kann helfen, den Melatoninspiegel zu erhöhen. Melatonin ist ein Hormon, das Sie schläfrig macht. Wenn der Melatoninspiegel Ihres Körpers unterdrückt wird, weil Sie zu sehr unter künstlichem Licht stehen, können Sie Schwierigkeiten beim Einschlafen haben.

Legen Sie eine normale Schlafenszeit fest. Wenn du jede Nacht zur gleichen Zeit schlafen gehst, hilfst du, die natürlichen Rhythmen deines Körpers so einzustellen, dass du anfängst, zu dieser Zeit müde zu werden. Damit dies funktioniert, ist es wichtig, dass Sie Ihre Schlafenszeit jede Nacht einhalten, auch an Wochenenden oder wenn Sie im Urlaub sind.

Halten Sie sich gut hydriert. Sie möchten den ganzen Tag über konstant Wasser trinken, damit Sie ein gutes Feuchtigkeitsniveau halten können. Vermeiden Sie es, Wasser oder andere Getränke direkt vor dem Schlafengehen zu trinken, oder Sie werden feststellen, dass Sie in ein oder zwei Stunden aufwachen müssen, um ins Badezimmer zu gehen.

Erstelle ein nächtliches Ritual. Sobald Sie Ihre Schlafenszeit festgelegt haben, wird ein entspannendes Ritual Ihrem Gehirn helfen, sich zu entspannen und sich auf den Schlaf vorzubereiten. Wählen Sie eine Aktivität, die Sie normalerweise entspannt, wie z.B. Lesen oder ein warmes Bad.

Benutzen Sie Ihr Schlafzimmer nur zum Schlafen. Wenn Sie Arbeit in Ihr Schlafzimmer bringen, oder einen Schreibtisch oder eine Trainingsausrüstung in Ihrem Schlafzimmer haben, wird Ihr Gehirn den Raum mit diesen Dingen in Verbindung bringen. Dies kann es für dich schwieriger machen, einzuschlafen.

Treiben Sie regelmäßig Sport. Bewegung hilft, den Körper zu ermüden. Regelmäßige Bewegung ist auch wichtig für Ihre allgemeine Gesundheit und körperliche Fitness. Wenn Sie tagsüber aktiv bleiben, können Sie nachts besser schlafen, aber Sie sollten nicht länger als drei Stunden vor dem Schlafengehen trainieren.

Begrenzen Sie die Koffeinzufuhr. Koffein ist ein Stimulans und hält Sie davon ab, eine gute Nacht zu schlafen. Vermeiden Sie es, koffeinhaltige Getränke zu trinken oder Lebensmittel wie Schokolade zu essen, die nach 14 oder 15 Uhr Koffein enthalten.

Achte darauf, was du spät in der Nacht isst. Wenn Sie kurz vor dem Schlafengehen eine große Mahlzeit einnehmen, kann es zu Verdauungsstörungen oder anderen Beschwerden kommen, die es schwierig machen, einzuschlafen. Essen Sie mindestens drei Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend und vermeiden Sie scharfe Speisen oder alles andere, was Sie schwer verdauen können.

Überprüfen Sie die Nebenwirkungen Ihrer Medikamente. Wenn Sie ein Medikament gegen eine andere Krankheit wie Diabetes oder Bluthochdruck einnehmen, kann Schlaflosigkeit eine der Nebenwirkungen sein. Tun Sie dies nicht nur für alle Rezepte, die Sie einnehmen, sondern auch für alle rezeptfreien Medikamente.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über medizinische Probleme. Einige medizinische Erkrankungen, wie Magen-Darm-Erkrankungen oder Angstzustände, können auch Schlaflosigkeit oder gestörte Schlafgewohnheiten verursachen. Sobald der Zustand behandelt ist, sollten Ihre Schlafprobleme verschwinden.

Vermeiden Sie Schlummerbildung. Versuchen Sie, tagsüber wach zu bleiben, damit Sie entsprechend müde sind, wenn Sie nachts schlafen müssen. Schlafen während des Tages kann Ihren Schlafzyklus stören und es Ihnen erschweren, nachts zu schlafen. Gehen Sie stattdessen ins Bett und wachen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit auf, um einen einheitlichen Zeitplan festzulegen.

Nehmen Sie an einer Schlafstudie teil. Wenn Ihr Schlaf durch Schnarchen oder andere Probleme gestört wird, können Sie eine Schlafstörung haben, wie z.B. Schlafapnoe oder Restless-Legs-Syndrom. Diese Störungen sind bei älteren Erwachsenen häufiger anzutreffen, und wenn sie nicht diagnostiziert werden, können sie möglicherweise gefährlich werden.

Vermeiden Sie Alkohol spät in der Nacht. Sie denken vielleicht, dass eine Nachtmütze Ihnen helfen wird, einzuschlafen, aber Alkohol vor dem Schlafengehen kann zu einem flachen und gestörten Schlaf führen. Wenn du einen Drink haben möchtest, nimm ihn zum Abendessen oder nicht weniger als zwei oder drei Stunden vor deiner Schlafenszeit.

Sprechen Sie mit einem Fachmann für psychische Gesundheit. Im Alter können Sie sich einer Reihe von Herausforderungen stellen, die Stress verursachen oder zu psychischen Störungen wie Depressionen führen können. Wenn Sie in letzter Zeit mit etwas Traumatischem zu tun hatten, wie dem Tod eines geliebten Menschen, oder einem lebensverändernden Ereignis, wie dem Umzug in ein neues Zuhause, kann dies Ihren Schlaf stören.

Beginnen Sie, sich sozial zu engagieren. Wenn Sie den größten Teil des Tages isoliert und in Ihrem Haus allein eingesperrt bleiben, können Sie sich einsam oder depressiv fühlen. Der Beitritt zu einer Gruppe, der Besuch einer Klasse oder Freiwilligenarbeit kann helfen, Ihre Stimmung und Ihr Aktivitätsniveau aufrechtzuerhalten, was zu einem besseren Schlaf führt.