Wie man seine Haut schützt

W

Ihre Haut ist nicht nur eine äußere Hülle; sie ist ein großes Organ, das für den Schutz Ihres Körpers vor Keimen, den Ausgleich der Körpertemperatur, die Herstellung von Vitamin D und die Regulierung der Körperflüssigkeiten verantwortlich ist. Es ist auch ein Spiegel Ihrer Gesundheit und Ihres Lebensstils. Der Schutz der Haut vor Sonnenschäden, Infektionen, Austrocknung, allergischen Ausschlägen und vorzeitiger Hautalterung ist wichtig, um gut auszusehen und gesund zu bleiben.

Verhindern Sie Erfrierungen durch Bündelung. Die Haut ist auch bei kaltem Wetter anfällig für Frostbeulen. Frostbiss wird durch das Einfrieren der Haut verursacht, was schließlich zum Gewebetod führt. Mit Frostbeulen wird Ihre Haut sehr kalt und rot, dann wird sie taub, hart und blass. Es ist am häufigsten bei Fingern, Zehen, Nase, Ohren, Wangen und Kinn. Halten Sie diese Körperteile daher bei kaltem Wetter immer bedeckt.

Vermeiden Sie Allergene. Die Haut ist auch anfällig für verschiedene Reizstoffe und Allergene – jede Verbindung, die eine allergische Reaktion auslöst, auch Kontaktdermatitis genannt. Die Haut produziert als Reaktion auf ein Allergen viel Histamin, was zu Entzündungen, Rötungen und manchmal zu Nesselsucht (geschwollene und juckende Striemen) führt. Häufige Reizstoffe sind: Nickel (im Modeschmuck zu finden), verschiedene Düfte, Kosmetika, einige Sonnenschutzmittel und Gummibestandteile (insbesondere Latex).

Essen Sie nahrhafte Lebensmittel. Neben Wasser benötigt Ihre Haut auch verschiedene Nährstoffe, um gesund zu bleiben. Im Allgemeinen sollten Sie Lebensmittel essen, die reich an Antioxidantien sind, und den Verbrauch von Konservierungsmitteln und künstlichen Zusatzstoffen einschränken. Antioxidantien sind Verbindungen, die in Früchten und Gemüse enthalten sind und die die Oxidation von “freien Radikalen” verhindern, die Gewebe wie die Haut schädigen. Ein Überfluss an freien Radikalen ist mit Krebs und vorzeitigem Altern verbunden.

Reduzieren Sie den Alkoholkonsum. Es gibt auch eine lange Liste von Gesundheitsproblemen im Zusammenhang mit Alkoholmissbrauch, insbesondere Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrebs, aber auch die Haut ist anfällig für Ethanolvergiftungen. Fleckige, geschwollene Haut mit vielen geplatzten Blutgefäßen direkt unter der Hautoberfläche sind häufige Anzeichen für Alkoholmissbrauch; daher sollten Sie entweder den Konsum alkoholischer Getränke einstellen oder Ihren Konsum auf nicht mehr als eines pro 24-Stunden-Zeitraum beschränken.

Berücksichtigen Sie Nahrungsergänzungsmittel. Eine weitere Möglichkeit, Ihre Haut zu schützen und gesund zu machen, ist von innen heraus, was bedeutet, alle notwendigen Nährstoffe in Ihren Körper zu bringen. Das nahrhafte Essen ist natürlich wichtig für die Gesundheit der Haut (siehe oben), aber es kann eine Herausforderung sein, genug von spezifischen Vitaminen, Mineralien und Fetten zu bekommen. Erwägen Sie daher eine Ergänzung mit Biotin (Vitamin B7), Vitamin C, Vitamin E, Selen und Omega-3-Fettsäuren zum Schutz Ihrer Haut.

Tragen Sie Sonnenschutz regelmäßig auf. Eine Form von Sonnencreme (je natürlicher, desto besser) sollte auf der Haut getragen werden, wenn Sie beabsichtigen, viel Zeit in der Sonne zu verbringen – sie schützt Ihre Haut vor schädlicher UV-Strahlung und reduziert das Risiko von Hautkrebs. Jeder definiert “signifikante Zeit” anders, aber alles, was über 30 Minuten in der Sonne liegt, braucht einen gewissen Schutz, besonders Kinder, die anfälliger für Verbrennungen sind.

Gut hydriert halten. Eine gute Feuchtigkeitsversorgung ist auch wichtig, um die Haut zu schützen und gesund aussehen zu lassen. Hydratisierte Haut kann Sie besser vor Sonnenbrand schützen und hilft, die Körpertemperatur effizienter zu regulieren. Mindestens acht 8-Unzen-Gläser (2 Liter) Wasser werden täglich empfohlen, obwohl Sie vielleicht mehr brauchen, wenn Sie Zeit draußen verbringen, wenn es heiß und feucht ist. Einige frisch gepresste Früchte und/oder Gemüsesäfte sind ebenfalls gesund und liefern wichtige Vitamine und Mineralien.

Hör auf, Zigaretten zu rauchen. Das Rauchen hat eine lange Liste von Gesundheitsrisiken, einschließlich Lungenkrebs und Schlaganfall, aber es wirkt sich auch negativ auf Ihre Haut aus – insbesondere auf die Gesichtshaut. Gelbfärbung, Falten und andere Anzeichen vorzeitiger Alterung sind bei Zigarettenrauchern üblich, weil sie nicht genügend Sauerstoff aus der Lunge bekommen und mehr Giftstoffe in den Körper abgeben. Schützen Sie also Ihre Haut und andere Organe, indem Sie das Rauchen so schnell wie möglich einstellen.

Tragen Sie Insektenschutzmittel. Auch der Schutz der Haut vor Insektenstichen ist wichtig, insbesondere bei Arten, die schwere Krankheiten übertragen können, wie Mücken und Zecken. Tragen Sie nicht nur lange Hosen, lange Hemden, Handschuhe und Hüte mit speziellem Netz, sondern tragen Sie auch Insektenschutzmittel auf Ihre Haut auf, wenn Sie sich im Freien befinden – besonders wenn Sie sich in der Nähe von Wäldern oder stehenden Gewässern befinden. Die meisten Abwehrmittel halten bis zu sechs Stunden und einige sind wasserabweisend.

Hol dir einen Duschfilter. Ein weiteres häufiges Hautreizmittel, vor dem Sie sich schützen sollten, ist Chlor, das als Desinfektionsmittel dem Wasser zugesetzt wird. Chlor kann bei manchen Menschen eine schwere Dermatitis verursachen (juckende rote Nesselsucht und Unebenheiten), aber alle Menschen reagieren bei hohen Dosen oder Konzentrationen negativ darauf. In höheren Dosen kann Chlor die Haut wirklich austrocknen, Schuppigkeit verursachen und leichte chemische Verbrennungen verursachen.

Reduzieren Sie die übermäßige Sonneneinstrahlung. Die Sonneneinstrahlung ist in Maßen gesund, erhöht aber zu sehr das Risiko von Sonnenbrand, Hautkrebs und vorzeitiger Alterung (viele Falten und Sonnenflecken). Der Schutz vor Sonneneinstrahlung ist besonders im Sommer wichtig, da dann die schädliche ultraviolette (UV-) Strahlung am intensivsten ist.

Verwenden Sie hochwertige Feuchtigkeitscremes. Wenn Sie Ihre Haut feucht halten, wird sie vor den äußeren Einflüssen geschützt und hilft, Trockenheit, Schuppenbildung, Irritationen, Juckreiz und Rötungen zu vermeiden. Nachdem Sie aus der Wanne oder Dusche gesprungen sind, tragen Sie sofort großzügige Mengen an Feuchtigkeitscreme oder -lotion (z.B. Eucerin oder Aquaphor) auf Ihre Haut auf, um die Feuchtigkeit zu speichern. Tragen Sie die Feuchtigkeitscreme später am Tag erneut auf, besonders wenn Sie einen Sonnenbrand haben oder feststellen, dass Ihre Haut trocken und schuppig ist. Haben Sie eine Hautpflege-Routine für Ihren speziellen Hauttyp.

Regelmäßig, aber nicht übermäßig, waschen. Das Waschen der Haut und die Reinigung von Schmutz, Ablagerungen, Bakterien und anderen Mikroben ist wichtig für den Schutz der Haut, aber zu viel Waschen/Schrubben kann empfindliche Haut schädigen. Zielt einmal täglich und verwendet sanfte, hypoallergene Seife auf der Haut. Nicht in heißem Wasser baden oder duschen, da es die Haut verbrühen und Feuchtigkeit aus ihr herausziehen kann, was zu Austrocknung und schuppiger Haut führt.

About the author

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.