Wie man einen Gitarrenverstärker für Rockmusik auswählt

W

Überprüfen Sie die Optionen für Köpfe, Führerstände und Stapel. Während Combo-Amps für eine All-in-One-Lösung ideal sind, passen viele Player ihren Sound gerne an. Sie mögen den Klang einer Marshall-Kabine (Lautsprecherbox) lieben, aber nur, wenn sie von einem Mesa Engineering-Kopf angetrieben werden. Andere sind vielleicht nicht so besonders an Taxis, wollen aber mehrere von ihnen für eine kraftvolle Klangwand haben, die sich über die Bühne erstreckt.

Vergleichen Sie das Rohr mit dem festen Zustand. Es gibt deutliche Unterschiede zwischen den beiden Arten der Verstärkung. Röhrenverstärker verwenden Vakuumröhren sowohl in der Vorverstärkungs- als auch in der Leistungsverstärkerstufe, während Halbleiterverstärker Transistoren für alle Stufen verwenden. Dies kann und wird in der Regel zu deutlich unterschiedlichen Tönen führen.

Bewerten Sie Ihre Bedürfnisse. Die Verstärker werden nach Leistung und nicht nach physikalischer Größe bewertet (obwohl Hochleistungsverstärker in der Regel physisch größer sind).

Folgen Sie den Profis. Die meisten Profis verwenden derzeit 2×12 oder halbe Stapel, da der Sound leichter zu kontrollieren ist. Wenn du wirklich einen vollen Stapel willst, besorg dir auf jeden Fall einen, aber du wirst ihn fast nie benutzen können, es sei denn, du machst eine Stadiontour. Sie sind einfach zu groß, um praktisch zu sein.

Holen Sie sich den richtigen Verstärker für den Job. Jeder Rock-Stil hat charakteristische Amps. Hier sind einige allgemeine Richtlinien:

Verstehen Sie, was den Gesamtton eines Verstärkers ausmacht. Die Klangqualität eines Verstärkers kann durch viele Faktoren bestimmt werden, einschließlich (aber nicht beschränkt auf):

Zieh es hoch. Viele Musiker verwenden Zahnstangen, in der Regel eine verstärkte Metallbox mit abnehmbaren Platten auf Vorder- und Rückseite. Die Vorderseite des Racks hat im geöffneten Zustand zwei vertikale Reihen von Gewindebohrungen an den Seiten, die 48,3 cm (19 Zoll) voneinander entfernt sind: der Standard für die Rackmontage.

Lernen Sie die Kategorien kennen. Es gibt zwei Hauptkategorien von Gitarrenverstärkern: Combo und Head/Cabinet.

Die Endstufe. Dieser ist mit dem Vorverstärker verbunden, nimmt das Signal auf, das der Vorverstärker geformt hat, und gibt ihm eine ernsthafte Lautsprecher-Treibkraft. Wie Köpfe sind auch Endstufen in verschiedenen Größen erhältlich, von mindestens 50 Watt bis hin zu monströsen 400W-Endstufen.

Die Nachteile von Röhrenverstärkern sind im Allgemeinen eher praktisch als klanglich. Ein Röhrenverstärker – vor allem ein großer – kann sehr schwer sein: ein großes Negativ, wenn Sie Ihre Ausrüstung regelmäßig 3 Treppenstufen hochziehen!

Lerne den Fachjargon. Ein Kopf ist ein Verstärker ohne Lautsprecher. Ein Gehäuse (Kabine) ist ein eigenständiges Lautsprechergehäuse, das an einen Kopf angeschlossen werden kann. Ein Stapel ist ein Kopf und ein Satz von Schränken, die miteinander verbunden und gebrauchsfertig sind.

Nachteile von Regalanlagen. Wie Sie wahrscheinlich feststellen können, sind Gestelle oft sehr komplizierte Anlagen. Ein Anfänger kann sie verwirrend finden. Sie sind auch schwerer und voluminöser als Köpfe – und fügen dazu die Masse und das Gewicht des Regals selbst hinzu. Da Sie mehrere Produkte und Zubehör kaufen müssen, kann der Preis für ein neues Rack-Rig höher sein (aber nicht immer) als der eines Kopfes.

Benutze deine Ohren. Ja, es scheint bemerkenswert unkompliziert und höchst untechnisch zu sein, und es gibt wirklich keine Akronyme, die es abdecken. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass man von Anfang an den Sound des Verstärkers im Verhältnis zum Musikstil, den man spielt, mögen muss.

Beachten Sie gut: Kleine Komboverstärker werden in Studios oft bevorzugt. Wenn Sie zum Beispiel wissen möchten, wie ein winziger 5-Watt-Fender Champ im Studio klingt, hören Sie Eric Claptons Gitarre auf Layla!

Der Vorverstärker. Dies ist die erste Verstärkungsstufe: In seiner Grundform verstärkt ein Vorverstärker das Signal, so dass er die Endstufe effektiv ansteuern kann. High-End-Vorverstärker werden über verschiedene tonangebende Funktionen verfügen, darunter Equalizer, variable Röhrenkonfigurationen und mehr.

Stellen Sie es zusammen. Die Köpfe sind physisch alle etwa gleich groß, aber sie sind in verschiedenen Leistungsstufen erhältlich. Kleine Köpfe packen 18 bis 50 Watt, während Vollleistungsköpfe im Allgemeinen 100 Watt oder mehr sind. Es gibt auch Superköpfe mit einer Tinnitus-induzierenden Leistung von 200 bis 400 Watt.

Verstehen Sie, wie verschiedene Arten von Verstärkern zu verschiedenen Musikrichtungen passen. In den meisten Fällen sind Amps nicht „one size fits all“. Obwohl es alle Arten von Amps gibt, können sie in zwei große Kategorien eingeteilt werden: „Vintage“ und „High Gain“.

Vorsicht bei der Typisierung. Obwohl es gut ist, die Vor- und Nachteile beider Arten von Verstärkern zu kennen, ist es nicht immer der Fall, dass „tube good, solid state bad“. Studien haben gezeigt, dass Röhrenverstärker und Solid-State-Verstärker bei unverzerrter Wiedergabe praktisch nicht zu unterscheiden sind.

Gewinnen Sie den Vorteil. Ein Rack ermöglicht es Ihnen, Produkte verschiedener Hersteller zu kombinieren und einen Ton zu finden, der Ihnen eindeutig zusagt! Zusätzlich zum Vorverstärker und zur Endstufe gibt es viele großartige Produkte, die direkt auf dem gleichen Rack mit Ihren Verstärker-Reverbs, Delays, EQs und anderen klanglichen Freuden montiert werden können.

Überprüfen Sie die Optionen für Combo-Verstärker. Hier sind einige gängige Konfigurationen für Combo-Verstärker:

About the author

By admin

Category