Wie man Lebensmittel vermeidet, die die Verdauungsstörungen verschlimmern?

Eine Reihe von Lebensmitteln kann Ihre Verdauungsstörungen verschlimmern. Wenn Sie Bauchschmerzen, Blähungen, Rülpsen, Übelkeit oder Sodbrennen verspüren, sollten Sie bestimmte Lebensmittel vermeiden. Einige Leute finden Schokolade, Minze, fettige Lebensmittel, fettige Lebensmittel, fettige Lebensmittel, würzige Lebensmittel und bestimmte Gemüse machen ihre Verdauungsstörungen schlimmer. Für andere liegt das Problem bei bestimmten Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Empfindlichkeiten, die Sie identifizieren und dann aus Ihrer Ernährung entfernen müssen. Indem Sie die Nahrungsmittel verfolgen, die Ihre Verdauungsstörungen verschlimmern und sie dann aus Ihrer Ernährung entfernen, können Sie auf eine verbesserte Verdauungsgesundheit hinarbeiten.

Ersetzen Sie Ihren Morgenkaffee durch Ingwertee. Kaffee kann Verdauungsstörungen verstärken. Versuchen Sie, es durch eine Alternative wie Ingwertee zu ersetzen, der sehr beruhigend für Ihr Verdauungssystem sein kann.

Bestimmen Sie, ob bestimmtes Gemüse es schlechter macht. Zwiebeln, Kohl und Blumenkohl können bei manchen Menschen Verdauungsstörungen verursachen, also finde heraus, ob du Probleme mit diesem oder anderem Gemüse hast. Wenn Sie Probleme mit Gemüse haben, können Sie auch versuchen, sie auf andere Weise zu kochen, um zu sehen, ob dies einen Unterschied macht.

Fragen Sie Ihren Ernährungsberater nach einer Stuhlprobe. Ein Stuhlprobentest kann nützlich sein, um Krankheitserreger zu identifizieren und zu überprüfen, wie gut Nährstoffe vom Körper aufgenommen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Ernährungsberater, um festzustellen, ob dieser Test für Ihre Situation geeignet ist.

Vermeiden Sie fettige, fettige und würzige Mahlzeiten. Gerichte, die in viel Öl gekocht, frittiert oder besonders scharf sind, können schwer verdaulich sein. Versuchen Sie, Lebensmittel zu vermeiden, die aus der Fritteuse kommen und Lebensmittel, die in viel Öl gekocht werden. Pommes frites, Zwiebelringe, frittierte Kalamari und Rührpommes gehören zu den frittierten und ölreichen Lebensmitteln, die Sie vielleicht vermeiden möchten.

Reduzieren Sie den Verbrauch von Schokolade. Schokolade kann Verdauungsstörungen verschlimmern. Wenn Sie regelmäßig Schokolade als Snack essen und Verdauungsstörungen haben, versuchen Sie, Schokolade aus Ihrer Ernährung zu schneiden.

Sehen Sie, ob Milchprodukte Ihre Verdauungsstörungen verschlimmern. Viele Menschen haben eine Laktoseintoleranz, die leicht oder schwerwiegend sein kann. Wenn Sie Krämpfe, Übelkeit, Blähungen, Durchfall oder schmerzhaftes Gas nach dem Verzehr von Milch oder Käse verspüren, können Sie Symptome einer Laktoseintoleranz feststellen.

Machen Sie einen Wasserstoff-Atemtest. Dieser Test misst das Gas, das Ihr Darm bei Verdauungsstörungen bestimmter Lebensmittel produziert. Konsultieren Sie Ihren Ernährungsberater, um zu sehen, ob dies ein guter Nahrungsmittelintoleranztest für Sie ist.

Identifizieren Sie Lebensmittelallergien und Unverträglichkeiten in Ihrem Lebensmitteljournal. Lebensmittelallergien, Unverträglichkeiten und Empfindlichkeiten können alle zu Verdauungsstörungen führen, daher ist es ratsam, sie zu identifizieren. Eine Möglichkeit, Ihre Lebensmittelallergien, Unverträglichkeiten und Empfindlichkeiten zu identifizieren, ist die Führung eines Lebensmitteltagebuchs. Führen Sie ein Tagebuch, um die Menge an Lebensmitteln, die Sie essen, zusammen mit Datum, Uhrzeit und allen Symptomen, die Sie nach dem Verzehr des Lebensmittels feststellen, aufzuzeichnen. Führen Sie Ihr Ernährungstagebuch für ein paar Wochen oder so lange, wie es dauert, um die Schuldigen Ihrer Verdauungsstörungen zu identifizieren.

Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn die Erkrankung andauert. Wenn Sie mehr als zwei Wochen lang Beschwerden durch Verdauungsstörungen haben, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen. Wenn Sie Schmerzen oder schwerwiegendere Symptome haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen. Insbesondere sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie eines der folgenden Symptome verspüren:

Höre auf deinen Magen. Bei der Verdauung reagiert der Magen eines jeden Menschen unterschiedlich auf bestimmte Lebensmittel. Das beste Mittel ist, herauszufinden, welche Lebensmittel Ihr Magen nicht vertragen kann, und sie einfach zu vermeiden.

Achten Sie auf Ihren Stresspegel. Stress und Angst beeinflussen Ihren Cortisolspiegel, der eine Rolle bei der Verdauung spielt. Wenn Sie sich gestresst fühlen, können Sie alle Lebensmittel vermeiden wollen, mit denen Sie in der Vergangenheit Probleme hatten. Darüber hinaus können Sie Alkohol, Koffein, säurehaltige Lebensmittel, fettige und würzige Lebensmittel vermeiden wollen.

Starten Sie ein Food Journal. Ein Food Journal kann Ihnen helfen, den Überblick über die Lebensmittel zu behalten, die Ihre Verdauungsstörungen verursachen. Sie können Ihr Lebensmitteljournal als handschriftliches Notizbuch führen oder eine Anwendung auf Ihrem mobilen Gerät nutzen. Schreiben Sie jeden Tag alles auf, was Sie essen und trinken, alle Symptome von Verdauungsstörungen und Gefühle oder Gedanken über Ihre Essgewohnheiten für den Tag.

Mäßigen Sie Ihren Alkoholkonsum. Alkohol ist dafür bekannt, dass er Verdauungsstörungen verärgert. Wenn Sie Ihr Trinken reduzieren, können Sie Ihre Verdauungsstörungen unter Kontrolle bringen. Es ist möglich, ein oder zwei Getränke zu genießen, aber man sollte es vermeiden, übermäßig zu trinken und kohlensäurehaltige Getränke sowie starken Alkohol und Wein zu vermeiden.

Hör auf, Minze zu essen. Es ist bekannt, dass Minze die Verdauung verschlechtert. Wenn Sie Mojitos oder andere Cocktails mit Minze trinken, können Sie Ihren Magen bitten, zwei Verdauungsstörungen auf einmal zu behandeln. Versuchen Sie, Minze zu vermeiden oder sie durch alternative Kräuter zu ersetzen. Wenn Sie ein Rezept haben, das viel Minze verlangt, überlegen Sie, ein anderes Gericht zu kochen.

Versuchen Sie, raffinierte Kohlenhydrate und verarbeitete Lebensmittel zu reduzieren. Lebensmittel mit raffinierten Kohlenhydraten, Fruktose oder fruktosereichem Maissirup sind für viele Menschen schwer zu verdauen. Sie sind auch ein Grundnahrungsmittel vieler westlicher Diäten, auch in vielen Fastfood-Rezepten.