Wie man Kaffee perkt

W

Wie man Kaffee perkt

Keep Perkolationszeit kurz. Wenn Sie Ihren Perkolationskaffee mit keiner anderen Methode besser schmecken lassen können, reduzieren Sie einfach die Zeit, die Sie ihm lassen. Wie im gesamten Artikel erwähnt, kann das Durchsickern von Kaffee im Vergleich zu anderen Methoden ein ungewöhnlich starkes Endprodukt erzeugen, so dass die Reduzierung der Zeit, die Sie Ihrem Kaffee zum Brühen geben, dem entgegenwirken kann. Obwohl die meisten Brühanweisungen eine Durchsickerung für etwa sieben bis zehn Minuten empfehlen, ist es in Ordnung, nur vier oder fünf Minuten zu kochen, wenn es zu einem Kaffee kommt, den Sie schmackhafter finden.

Warte etwa sieben bis zehn Minuten, bis der Kaffee aufgebrüht ist. Alles, was du jetzt tun musst, ist warten. Die meisten elektrischen Kaffeemaschinen benötigen etwa so lange, um das Brauen zu beenden wie Herdperkolatoren – normalerweise etwa sieben bis zehn Minuten. Viele elektrische Kaffeemaschinen haben einen internen Sensor, der sie daran hindert, den Kaffee über seine optimale Temperatur hinaus zu erhitzen, aber wenn nicht, müssen Sie möglicherweise die Kaffeemaschine beim Brühen beobachten. Andernfalls, vorausgesetzt, es gibt keine kleinen Kinder oder Haustiere in der Umgebung, die sich an der heißen Maschine verbrennen könnten, stellen Sie einfach einen Timer ein und lassen Sie Ihren Kaffeemaschine den Rest erledigen.

Stellen Sie Ihre Kaffeemaschine über eine mittlere Wärmequelle. Sie sind bereit – jetzt müssen Sie nur noch das Wasser im Boden Ihrer Kaffeemaschine erwärmen und die Physik erledigt den Rest. Ihr Ziel ist es, Ihr Wasser so weit zu erhitzen, dass es ziemlich heiß ist, aber nicht kocht. Je heißer das Wasser ist, desto schneller nimmt es den Geschmack der Bohnen auf, was bedeutet, dass kochendes Wasser zu einem zu starken Kaffee führen kann. Verwenden Sie mittlere Hitze, um Ihr Wasser knapp unter das Kochen zu bringen, und reduzieren Sie dann die Hitze, um es heiß zu halten, aber nicht zu kochen oder zu kochen. Wenn Sie an irgendeinem Punkt Dampf sehen, ist Ihr Kaffeemaschine zu heiß und Sie sollten Ihre Wärme reduzieren (oder Ihren Kaffeemaschine vorsichtig in einen kühleren Bereich bringen).

Entfernen Sie Ihre Kaffeemaschine von der Wärmequelle. Wenn Ihr Kaffee fertig gefiltert ist, entfernen Sie ihn vorsichtig von der Wärmequelle (verwenden Sie ein Handtuch oder einen Backofenhandschuh, um sich nicht zu verbrennen). Öffnen Sie sofort den Deckel der Kaffeemaschine und entfernen Sie vorsichtig den Korb, der die getränkten Kaffeesatz enthält. Entsorgen Sie das Gelände (oder recyceln Sie es). Verlassen Sie den Boden nicht in der Kaffeemaschine – wenn Sie dies tun, können sie beim Gießen des Kaffees in Ihre Tasse gelangen und Ihren Kaffee weiter stärken, indem sie in den Kaffee im Behälter tropfen.

Mahlkaffee in den Korb geben. Als nächstes fügen Sie Ihren Kaffeesatz in den oberen Korb, der mit kleinen Löchern versehen ist. Sie können entweder frisch gemahlenen Kaffee oder vorgemahlene Bohnen verwenden – je nachdem, was Sie bevorzugen. Verwenden Sie ungefähr 1 Esslöffel (15 ml) für jede Tasse Wasser, die Sie verwenden, wenn Sie Ihren Kaffee stark mögen. Für schwächeren Kaffee verwenden Sie 1 Teelöffel pro Tasse. Wenn Sie Ihre Kaffeemaschine benutzen, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie diese Messungen anpassen müssen, um Ihre Kaffeeprobe genau richtig zu machen.

Keep Wassertemperatur zwischen 195 – 200 F (90.6 – 93.3 C). Beim Durchsickern ist die Temperatur entscheidend – zu kalt und das Wasser wandert nicht durch das Zentralrohr, sondern zu heiß und Sie riskieren eine übertriebene Tasse Kaffee, die unangenehm stark ist. Für eine optimale Brauung sollten Sie Ihr Wasser in der Regel für die Dauer des Perkolationsprozesses zwischen 195 – 200 F halten. Dies liegt knapp unter dem Punkt, an dem Wasser zu dampfen und zu kochen beginnt (212 F (100 C)), aber nicht so kalt, dass sich der Brauprozess unnötig verlängert.

Hinzufügen der Kammer- und Rohrbaugruppe. Als nächstes, wenn Sie den oberen Korb/Kammer oder das Zentralrohr entfernen mussten, um das Wasser hinzuzufügen, ersetzen Sie sie jetzt. Obwohl jede Kaffeemaschine unterschiedlich ist, ist die Grundkonstruktion der meisten fast identisch – der Kaffeesatz sollte über dem Wasser in einem kleinen Korb oder einer Kammer mit kleinen Löchern sitzen. Von diesem Korb aus sollte sich ein schmales Rohr in das darunterliegende Wasser erstrecken.

Lassen Sie sich nach dem Brühen nieder, um die Trübung zu beseitigen. Durchgesickerter Kaffee hat den Ruf, etwas trüb oder “schlammig” zu sein. Glücklicherweise ist dies in den meisten Fällen leicht zu beheben. Lassen Sie Ihren Kaffee nach dem Durchsickern einfach einige Minuten ruhen. Dadurch können sich die im Wasser suspendierten Partikel und Sedimente absetzen, was zu einer klareren Tasse Kaffee führt.

Wasser in den Vorratsbehälter geben. Wie bei anderen Formen des Brühens von Kaffee (z.B. “Drip”-Brühverfahren) müssen Sie zunächst entscheiden, wie viel Kaffee Sie brauen möchten, und dann diese Menge Wasser in den “Tank”- oder “Reservoir”-Abschnitt der Kaffeemaschine geben. Je nachdem, wie Ihre Kaffeemaschine aufgebaut ist, können Sie einfach den Deckel öffnen und Wasser einfüllen, oder Sie müssen den oberen “Korb” entfernen, der das Kaffeemehl während des Brühens hält, um in den Vorratsbehälter zu gelangen.

Stecken Sie sofort den Stecker aus und entfernen Sie die Erdung nach dem Durchsickern. Wenn Ihr Timer ausgeschaltet wird (oder, wenn Sie eine Kaffeemaschine mit automatischem Timer haben, schaltet sie sich automatisch aus), ziehen Sie den Stecker Ihrer Kaffeemaschine. Öffnen Sie vorsichtig den Deckel und entfernen Sie den oberen Korb mit dem eingeweichten Kaffeesatz. Entsorgen Sie diese nach Belieben.

Wählen Sie einen glatten, säurearmen Kaffee. Wie bereits erwähnt, kann Kaffee, der in einer Kaffeemaschine gebraut wird, dazu neigen, etwas stark, bitter und “schlammig” zu sein. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Brühverfahren wird beim Perkolulieren das Wasser kontinuierlich durch das Kaffeemehl zurückgeführt, anstatt es einfach einmal durchlaufen zu lassen. Mit ein paar einfachen Tricks ist es jedoch möglich, Kaffee in einer nicht zu starken Kaffeemaschine zu machen. Zum Beispiel kann die Verwendung einer Kaffeerösterei, die als leicht, glatt, koffeinarm und wenig sauer eingestuft wird, dazu beitragen, die Bitterkeit von gefiltertem Kaffee zu reduzieren. Obwohl das Durchsickern Ihren Kaffee in der Regel stärker macht, als es sonst der Fall wäre, hilft es, mit “milden” Zutaten zu beginnen, diesen Effekt zu minimieren.

Überwachen Sie die Glaskugel, um Ihren Fortschritt zu überwachen. Viele Kaffeemaschinen enthalten oben ein Glas oder eine durchsichtige Kugel, damit Sie den Fortschritt Ihres Kaffees während der Zubereitung überwachen können. Wenn das Wasser beginnt, durch die Kaffeemaschine zu zirkulieren, werden Sie feststellen, dass es in dieser Kugel sprudelt oder brodelt. Je schneller das Sputtern, desto heißer ist Ihr Wasser, und je dunkler das Wasser, desto “getan” ist der Kaffee. Im Idealfall, wenn Sie eine schöne mittlere Hitze erreichen, möchten Sie sehen, wie alle paar Sekunden oder so blubbert. Dies stellt ein gutes “Tempo” für die Perkolation dar.

Schließen Sie den Deckel und schließen Sie Ihre Kaffeemaschine an. Sobald Ihre Kaffeemaschine montiert ist und voller Kaffee und Wasser ist, ist Ihre Arbeit im Grunde erledigt. Schließen Sie den Stecker der Kaffeemaschine an eine nahe gelegene Steckdose an. Die meisten Kaffeemaschinen beginnen automatisch zu heizen, aber wenn Ihre eine “Ein”-Taste hat, müssen Sie diese möglicherweise an dieser Stelle drücken. Das interne Heizelement Ihrer Kaffeemaschine sollte aktiviert werden und das Wasser in der unteren Kammer erwärmen, so dass es das Rohr hinauf, durch das Kaffeemehl und wieder hinunter in den Behälter fährt, wie bei einer herkömmlichen Kaffeemaschine.

Lassen Sie Ihren Kaffee etwa zehn Minuten lang perkolieren. Je nachdem, wie stark Sie Ihren Kaffee mögen und wie heiß Sie Ihr Wasser erwärmen, kann die ideale Brühzeit Ihrer Kaffeemaschine unterschiedlich sein. Beachten Sie, dass das Brühen für zehn Minuten im vorgeschlagenen mittleren Tempo eine Kanne Kaffee ergibt, die im Vergleich zu einer durchschnittlichen Kanne Tropfkaffee ziemlich stark ist. Offensichtlich, für schwächeren Kaffee, werden Sie für weniger Zeit kochen wollen, und für noch stärkeren Kaffee, werden Sie für länger kochen wollen.

Zugabe von Wasser und Kaffee wie gewohnt. Automatische elektrische Kaffeemaschinen arbeiten nach den gleichen physikalischen Prinzipien wie Herdperkolatoren, erfordern aber in der Regel weniger Arbeit und Aufsicht von Ihrer Seite. Zuerst fügen Sie Ihr Wasser und Ihren Kaffee hinzu, wie Sie es normalerweise tun würden. Entscheiden Sie, wie viel Kaffee Sie wollen, und geben Sie diese Menge Wasser in die untere Kammer. Entferne den Korb aus der oberen Kammer und füge deinen Kaffeesatz hinzu.

Verwenden Sie eine grobe Mühle. Wenn es um Kaffeemehl geht, im Allgemeinen, je feiner die Bohnen gemahlen werden, desto schneller übertragen sie ihr Aroma auf das Wasser und desto stärker werden sie Kaffee produzieren. Aus diesem Grund, wenn Sie eine Kaffeemaschine verwenden, um Kaffee zu kochen, werden Sie normalerweise eine grobe Mühle verwenden wollen. Grob gemahlene Bohnen interagieren weniger schnell mit dem Wasser, was zu einem letzten Topf führt, der nicht ganz so stark ist, wie er es sonst wäre.

About the author

Add comment

By admin

Category