Wie man rheumatoide Arthritis Remission vermeidet, ist nicht mehr möglich.

W

Verwenden Sie gelenkschonende Vorrichtungen und Werkzeuge. Es gibt mehrere Werkzeuge, die helfen können, den Druck auf Ihre Gelenke zu verringern. Zum Beispiel können Sie Schienen an Händen und Handgelenken verwenden, die schmerzen, oder Werkzeuge wie Reißverschlusszieher und langstielige Schuhlöffel verwenden. Sie können auch von der Verwendung von Geräten profitieren, die Ihnen beim Aufstehen aus dem Bett oder beim Ein- und Ausschalten von Toilettensitzen helfen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten über die Verwendung solcher Geräte oder andere Änderungen Ihrer Bewegungsgewohnheiten, die Ihren Gelenken zugute kommen könnten.

Verwenden Sie eine Heiß- oder Kühlpackung für Verbindungen und Bereiche, die von RA betroffen sind. Kälte kann bestimmte schmerzhafte Stellen betäuben und Muskelkrämpfe reduzieren. Hot Packs können schmerzhafte Gelenke und Muskeln entspannen.

Bleiben Sie bei Ihren Medikamenten. Medikamente gegen RA sind oft die erste Verteidigungslinie gegen sie. Wenn Sie die Einnahme Ihrer rheumatoiden Arthritis-Medikamente einstellen, können sich Ihre Symptome zurückbilden. Befolgen Sie immer das Rezept Ihres Arztes, wenn Sie Medikamente verwenden, um Ihre rheumatoide Arthritis in Schach zu halten.

Ruh dich genug aus. Die Ausübungszeiträume sind mit den Ruhezeiten zu verrechnen. Wenn Sie Anzeichen dafür bemerken, dass Ihre RA rückfällig wird, verbringen Sie weniger Zeit mit dem Training und mehr Zeit zum Ausruhen. Dies nimmt Druck und Stress von Ihren Gelenken und reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Entzündung erleben oder Ihre Gelenke schädigen.

Einer Supportgruppe beitreten. Supportgruppen können Ihnen helfen, sich mit anderen zu verbinden, die ebenfalls RA haben. Mit anderen zu sprechen, die die gleiche Sache durchmachen, die du bist, kann dir helfen, dich weniger gestresst, ängstlich und allein zu fühlen. Besuchen Sie http://www.arthritisintrospective.org/arthritis-support-networks für eine Liste von Netzwerken zur Unterstützung von Arthritis in den USA.

Kümmere dich um deinen Schmerz. Da Rückfall zum Teil durch Schwellungen und Schmerzen definiert ist, sollten Sie Medikamente, die Entzündungen reduzieren und Ihre RA direkt bekämpfen, mit Medikamenten ergänzen, die Ihnen helfen, Ihre Schmerzen zu lindern (Analgetika). Möglicherweise können Sie Ihre Schmerzen mit rezeptfreien Medikamenten wie Tylenol behandeln, oder Sie benötigen mehr verschreibungspflichtige Medikamente. Holen Sie sich eine Empfehlung für eine Schmerzmedizin von Ihrem Arzt.

Erhalten Sie eine kontinuierliche Pflege. Jedes Mal, wenn Sie dem Arzt zur Untersuchung Ihrer RA Bericht erstatten, vereinbaren Sie einen Nachuntersuchungstermin. Eine kontinuierliche, regelmäßige medizinische Versorgung ist der Schlüssel, um sicherzustellen, dass Sie Entzündungen reduzieren und Ihre Symptome verbessern können. Es wird auch helfen, Komplikationen wie Gelenk- oder Organschäden oder Osteoporose zu vermeiden, bei denen die Knochen schwach und zerbrechlich werden.

Treiben Sie regelmäßig Sport. Wenn Sie übergewichtig sind, werden Sie Ihre Gelenke, insbesondere Ihre Knie, zusätzlich belasten. Um dies zu verhindern, bleiben Sie aktiv. Die Ärzte empfehlen mindestens 2,5 Stunden Bewegung pro Woche. Wenn Sie diese Benchmark nicht erreichen können, gibt es andere Möglichkeiten, aktiv zu bleiben. Vermeiden Sie gleichzeitig Übertreibungen. Wenn Sie zwei Stunden nach dem Training Schmerzen verspüren, reduzieren Sie Ihre körperliche Aktivität beim nächsten Mal.

Reduzieren Sie Ihren Stress. Es gibt zwar keinen Beweis dafür, dass Stress Aufflackern oder Rückfälle der RA verursacht, aber Stress kann das Leben mit der RA noch schwieriger machen, als es bereits ist. Zusätzlich zu Bewegung und anderen Formen der körperlichen Aktivität gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihren Stress reduzieren können. Vermeiden Sie Situationen, die zu Wut, Angst oder Frustration führen, und verbinden Sie sich mit Freunden und Familie. Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, um sich mit etwas zu beschäftigen, das Ihnen Spaß macht.

Hör auf zu rauchen. Wenn Sie rauchen, besteht möglicherweise ein höheres Risiko für einen Rückfall. Um mit dem Rauchen aufzuhören, legen Sie einen Termin von etwa zwei bis vier Wochen fest, nach dem Sie nicht mehr rauchen werden. Entwickle einen Plan, um dich langsam, aber stetig von den Zigaretten zu entwöhnen, bis zu dem Tag, an dem du planst, aufzuhören.

Lass dich operieren. In einigen Fällen kann eine Operation Ihre Schmerzen lindern und die Funktion Ihres Gelenks verbessern. Welche Operation Sie erhalten, hängt von der Lage und dem Schweregrad Ihrer RA ab. Ihr Arzt wird feststellen, ob eine Operation möglich ist, wenn man Ihre allgemeine Gesundheit und Krankengeschichte berücksichtigt.

Wechseln Sie zu einem alternativen RA-Medikament. Bestimmte RA-Medikamente, die als Biopharmazeutika (oder Biopharmazeutika) bezeichnet werden, verlieren ihre Wirksamkeit über einen langen Zeitraum. Dies geschieht, wenn Ihr Körper Antikörper gegen die Verbindungen in den biologischen Medikamenten entwickelt, die Ihnen helfen, RA zu bekämpfen. Wenn Sie mit dem Rückfall beginnen, wird Ihr Arzt nach Antikörpern gegen die Biologika suchen und gegebenenfalls Ihre Medikamente wechseln.

Konsultieren Sie Ihren Arzt zum frühestmöglichen Anzeichen eines arthritischen Aufflackerns oder Rückfalls. Nur Ihr Arzt wird feststellen können, ob Sie Medikamente wechseln, Ihre Dosis erhöhen oder andere Korrekturmaßnahmen ergreifen müssen, um einen Rückfall zu vermeiden. Je schneller Sie und Ihr Arzt auf einen möglichen Rückfall reagieren, desto schneller können Sie Ihren Zustand wieder in den Griff bekommen.

Ändere deine Ernährung. Die Forschung deutet darauf hin, dass eine Veränderung der Bakterien in Ihrem Darm die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls einschränken könnte. Es gibt mehrere Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie RA haben, und andere, die Sie öfter konsumieren sollten.

Sprich mit deinen Freunden und deiner Familie über deinen Zustand. Wenn Sie mit Ihren Freunden und Ihrer Familie über Ihre RA sprechen, werden Sie sich vielleicht besser fühlen. Aber selbst wenn sie besorgt sind, wollen sie es vielleicht nicht zur Sprache bringen. Beginnen Sie ein Gespräch über Ihren Zustand mit ihnen, indem Sie sagen: „Meine rheumatoide Arthritis ist in Remission. Ich hoffe aufrichtig, dass ich keinen Rückfall habe.“

About the author

By admin

Category