Wie man einer hypersensiblen autistischen Person hilft

Haben Sie einen Freund, Studenten, Ehepartner oder geliebten Menschen auf dem Autismus-Spektrum? Sind einige ihrer Sinne überempfindlich? Macht es dir Sorgen, sie abgelenkt oder unter Schmerzen zu sehen? Hier ist, wie Sie Ihr Zuhause, Ihre Schule oder Ihre gemeinsame Zeit für sie angenehmer gestalten können.

Bieten Sie fade “Kindernahrung” oder “amerikanisches Essen” an. Wenn Sie denken, dass ein Dreijähriger es essen könnte, dann könnte eine hypersensible autistische Person es wahrscheinlich auch schaffen. Hier sind einige Beispiele für milde Mahlzeiten, die sie mögen können:

Finden Sie heraus, was andere autistische Menschen tun, um mit sensorischen Verarbeitungsstörungen umzugehen. Autistische Menschen haben eine große Präsenz im Internet, wo sie Tipps zum Umgang mit verschiedenen Problemen austauschen. Schauen Sie sich die #askanautistic und #actuallyautistic Hashtags an, um zu beginnen.

Wählen Sie Orte, die nicht überfüllt sind, wenn Sie ins Freie gehen. Wählen Sie möglichst geschlossene Bereiche oder Bereiche neben einer Wand oder Ecke. Minimale Bewegung wird der autistischen Person helfen, sich auf dich zu konzentrieren, anstatt auf diesen lauten Hund oder diese laute Geschäftsfrau auf ihrem Handy.

Servieren Sie alle Gewürze und Aromen an der Seite. Dazu gehören nicht nur Pfeffer- oder Chilipulver, sondern auch Zwiebeln und Knoblauch. Jedes starke Aroma kann das Essen für eine hypersensible autistische Person ungenießbar machen.

Vermeiden Sie es, die autistische Person zu berühren, wenn sie sich auf etwas anderes konzentriert. Zum Beispiel kann das Reiben des Rückens beim Essen oder bei Hausaufgaben dazu führen, dass sie erstarren, weil sie den Kontakt und ihre Aktivitäten nicht gleichzeitig verarbeiten können.

Wählen Sie Reinigungsprodukte ohne starken Geruch. Starke Gerüche können eine autistische Person ablenken, beunruhigen oder sogar anekeln. Wenn Sie die autistische Person beim Einkaufen mitnehmen, bieten Sie ihnen an, an der Flasche zu schnüffeln und den Geruch zu wählen, der am wenigsten störend erscheint.

Füllen Sie Räume mit weichen Stoffen. Die autistische Person wird nicht nur ihre Kleidung berühren – Decken, Bettwäsche, gepolsterte Stühle und mehr sind alles Optionen.

Wählen Sie die Sitzgelegenheiten entsprechend ihrer visuellen Überempfindlichkeit. Einige autistische Menschen ziehen es vor, sich von visuell störenden Bereichen fernzuhalten. Andere ziehen es vor, ihnen gegenüber zu sitzen, damit nichts sie überraschen kann. Frag sie, was funktioniert.

Berücksichtigen Sie auch die Textur der Speisen. Autistische Menschen können Erdbeeren wegen der Samen würgen oder sich weigern, Blaubeeren zu essen, weil sie sich wie “Saftbomben” fühlen. Fragen Sie die autistische Person vorher, was sie damit anfangen kann und was nicht.

Vermeiden Sie es, Lebensmittel zu kochen, die unglaublich stark riechen. Für dich mag es gut riechen, aber für sie kann es sich so intensiv anfühlen, wie durch einen Kanal zu watet.

Erkennen Sie den Unterschied zwischen schlechten motorischen Fähigkeiten und Überempfindlichkeit. Wenn eine autistische Person kein großes Stück Huhn isst, kann es daran liegen, dass die Panade scharf ist, oder weil ihnen die motorischen Fähigkeiten fehlen, es in entsprechend große Stücke zu schneiden. Es ist am besten zu fragen, warum sie es nicht berühren.

Halten Sie alle Raumdekorationen dezent. Füllen Sie Räume mit beruhigenden Pastellfarben und minimalen Ablenkungen (z.B. Poster, Spielzeug außerhalb der Regale, Fenster ohne Vorhänge). Entspannende Farben helfen, die autistische Person vor Ablenkung zu bewahren, da es weniger irrelevante Sehenswürdigkeiten zu absorbieren gibt.

Erstellen Sie einen Aktionsplan für den Fall, dass sie sich überfordert fühlen. Auf diese Weise können sie gehen und abkühlen, bevor es zu einer Kernschmelze kommt.

Erinnere andere Leute daran, rücksichtsvoll zu sein. Wenn jemand laut ist oder die autistische Person verärgert, erklären Sie kurz und sanft.

Wissen Sie, dass es möglich ist, dass Sie eine Kernschmelze oder einen Stillstand erleben werden. Einige autistische Menschen erleben diese selten, andere schmelzen fast jeden Tag zusammen. Wenn sie gut kommunizieren können, andere immer auf ihre Kommunikation hören, und du dein Bestes gibst, um proaktiv zu sein, dann werden Zusammenbrüche selten oder nicht vorhanden sein. Hier sind Dinge, die bei einem Zusammenbruch passieren können:

Finden Sie ein gutes Reinigungsmittel. Geruchsintensive Reinigungsmittel oder solche mit bestimmten Chemikalien können Ausschläge oder Unannehmlichkeiten verursachen. Sehen Sie, welche Reinigungsmittel für Säuglinge empfohlen werden – eine autistische Kinder- oder Erwachsenenhaut kann genauso empfindlich sein.

Lass sie ihre eigene Sache machen, wenn es um Kleidung geht. Autistische Menschen können ihre Schuhe ausziehen oder die äußeren Schichten der Kleidung ausziehen. Mach es nicht zu einer großen Sache. Lassen Sie sie tun, was sie brauchen, um sich wohl zu fühlen.

Verkünde laute Geräusche, bevor du sie machst. Autistische Menschen können mit lauten Geräuschen besser umgehen, wenn sie eine Warnung haben, sich zu stützen, sich mit Ohrstöpseln oder Ohrenschutz vorzubereiten oder zu gehen. Wenn Sie das Vakuum oder den Mixer betreiben müssen, sagen Sie es zuerst der autistischen Person, damit sie eine Bewältigungsstrategie anwenden kann.

Erlaube ihnen zu gehen oder dich von anderen Menschen fernzuhalten. Stellen Sie sich vor, Sie wären gezwungen, neben einem Mann zu essen, der ein überwältigendes Parfüm trägt – und verdreifachen diesen Effekt dann. Wenn die autistische Person Anzeichen von Not zeigt, lassen Sie sie woanders hingehen.

Helfen Sie ihnen, nach Möglichkeit einen guten Ergotherapeuten zu finden. Ein Ergotherapeut kann sie auf kontrollierte, nicht bedrohliche Weise an Reize heranführen, um ihnen zu helfen, sie zu desensibilisieren. Dies reduziert langfristig die Überempfindlichkeit. Sie können auch nützliche Bewältigungstechniken wie Stims und Übungen vermitteln.

Finden Sie ruhige, friedliche Orte zum Abhängen. Genau wie bei der visuellen Hypersensibilität können autistische Menschen mit empfindlichem Gehör am besten fokussieren, wenn sie sich nicht in überfüllten, lautstarken Bereichen befinden.

Vermeiden Sie es, bestimmte Lebensmittel in Lebensmitteln, die ihnen gefallen, zu “verstecken”. Wenn du das tust, werden sie es vielleicht herausfinden und plötzlich misstrauisch gegenüber allen Lebensmitteln, die du ihnen gibst.

Vermeiden Sie es, dass sich Lebensmittel gegenseitig berühren, wenn Sie sie servieren. Es mag dir albern erscheinen, aber die Mischung aus Geschmack und Texturen kann es für autistische Menschen unangenehm machen. Dies ist bei festen Lebensmitteln (z.B. Pommes frites und Huhn) weniger wichtig, aber sehr wichtig bei weniger festen Lebensmitteln (z.B. Apfelmus und Brokkoli mit geschmolzenem Käse).

Tu nicht so, als wäre es nur eine Phase oder ein kindlicher Versuch der Aufmerksamkeit. Sensorische Verarbeitungsstörung ist ein medizinischer Zustand, der Ablenkung, Unbehagen oder sogar Schmerzen verursachen kann. Je nach Schwere der Reize und Störungen kann es zu…..

Achten Sie auf eine ausreichende Belüftung. Öffnen Sie beim Kochen Fenster oder richten Sie Lüfter ein. Dies wird helfen, den Geruch zu verteilen. Selbst wenn es sich für dich weggegangen anfühlt, könnte es für die autistische Person immer noch ziemlich stark sein.

Vorsicht bei Leuchtstoffröhren. Diese können flackern, und selbst wenn sie für dich nicht wahrnehmbar sind, kann sie für die autistische Person sehr schmerzhaft oder ablenkend sein. Es kann sogar zu einem Anfall führen. Gehen Sie sofort, wenn die Lichter sie stören.

Vermeiden Sie plötzliche Geräusche. Das Schlagen von Türen, das Klappern von Tellern, das laute Klatschen von Händen usw. kann eine autistische Person erschrecken und verärgern. Fragen Sie die autistische Person, was sie stört, und finden Sie Wege, es zu umgehen.

Angenommen, sie meinen es ernst, wenn jemand sagt, dass etwas wehtut. Das Gehirn von Autisten ist anders strukturiert als das Gehirn von Neurotypikern. Ein Geräusch, das kaum stört, man könnte sich fühlen, als würde man in die Mitte einer riesigen Marschkapelle gestoßen. Nehmen wir an, dass ihr Schmerz echt und ernst ist.

Fragen Sie, wie Sie ihnen helfen können. Seien Sie proaktiv und sprechen Sie mit ihnen, bevor sie in Not geraten.  Fragen Sie sie nach ihren Bedürfnissen und wie Sie sie unterbringen können. Prävention ist der beste Weg, um mit Schmerzen oder Krisen umzugehen.

Minimieren Sie die Umgebungsbewegungen während des Unterrichts oder anderer Konzentrationszeiten. Offene Türen und Menschen, die durch den Raum gehen, können es für eine autistische Person schwieriger machen, sich zu konzentrieren.

Vermeiden Sie es, die autistische Person ohne ausdrückliche Genehmigung zu berühren. Bei Neurotypikern ist ein Klopfen auf die Schulter eine gute Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu erregen. Bei autistischen Menschen kann es sehr beunruhigend sein. Stelle sicher, dass sie es kommen sehen können und dass sie damit einverstanden sind.

Erkennen Sie, dass die Symptome variieren, sowohl von Tag zu Tag als auch von Person zu Person. Stress oder Müdigkeit können die sensorische Verarbeitung erschweren, und ihre Bedürfnisse können von Tag zu Tag unterschiedlich sein.

Schlagen Sie eine Sonnenbrille vor und/oder stellen Sie ihre Kapuze auf, wenn sie von etwas gestört werden, das außerhalb Ihrer Kontrolle liegt.

Bieten Sie tiefen Druck an. Dies bietet eine beruhigende Stimulation, die es ihnen ermöglicht, mit der Berührung besser umzugehen.

Hören Sie immer auf sie – über ihre Gefühle und Bedürfnisse. Validiere ihre Gefühle, unterstütze sie und führe sie sanft. Auf diese Weise werden sie wissen, dass sie mit dir sprechen können, wenn sie etwas brauchen.

Vergewissern Sie sich, dass sie Zugang zu Ohrstöpseln und/oder Kopfhörern haben. Diese können effektiver (oder eine gute Ergänzung) sein, wenn sie ihre Ohren bedecken. Weiß/braunes Rauschen, geräuschunterdrückende Kopfhörer und dicke Teppiche können den Klang für sie ebenfalls minimieren.

Sei geduldig und entgegenkommend. Angst vor Schmerzen oder Überforderung kann eine Rolle bei der sensorischen Überlastung spielen, so dass die Reduzierung ihrer Sorgen helfen kann, die Auswirkungen zu minimieren. Freundlichkeit kann eine Stresssituation entschärfen. Validiere ihre Gefühle und lass sie wissen, dass du dich sorgst.

Bieten Sie Alternativen zu einem traditionellen Tisch und Stuhl. Einige autistische Menschen brauchen etwas mehr Platz zum Wackeln. Das Sitzen auf einem Trainingsball oder einem sensorischen Sitzkeil könnte für sie angenehmer sein.

Seien Sie vorsichtig beim Einkauf von Kleidung. Stellen Sie sicher, dass die Person Zeit hat, jedes Outfit auszuprobieren, sich ein wenig zu bewegen und zu sehen, ob es bequem ist. Juckende Stoffe oder scharfe Tags können bestimmte Kleidung untragbar machen. Das Einkaufen von Kleidung kann schwieriger sein.