Wie Sie Ihren Drang zum Masturbieren kontrollieren können

W

Masturbation ist eine relativ häufige Aktivität. Es kann helfen, Stress abzubauen, Kalorien zu verbrennen und die Entspannung zu fördern. Gleichzeitig kann die Masturbation auch ungesund werden, wenn sie beginnt, Ihre Beziehungen, Ihr Arbeits- oder Schulleben oder Ihre häuslichen Pflichten zu beeinträchtigen. Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um deinen Drang zum Masturbieren zu kontrollieren, damit du dich auf wichtigere Dinge in deinem Leben konzentrieren kannst.

Ändern Sie Ihre Umgebung. Manchmal kann deine Umgebung (allein zu Hause oder in deinem Schlafzimmer) deinen Wunsch nach Masturbieren verstärken. Da Masturbation in der Öffentlichkeit höchstwahrscheinlich unangemessen und illegal ist, kann die Veränderung der Umgebung helfen, den Drang zum Masturbieren zu reduzieren.

Wenn du schläfst, leg dich auf die Seite. Dies kann helfen, Ihren Drang zu diesem Zeitpunkt zu reduzieren, da Sie weniger wahrscheinlich erregt werden, wenn Sie an etwas reiben. Außerdem tritt die meiste Masturbation entweder in einer liegenden (auf dem Rücken liegenden) oder liegenden (auf dem Bauch liegenden) Position auf.

Steigen Sie morgens sofort aus dem Bett. Wenn Sie morgens zur eingestellten Zeit aufwachen, stehen Sie so schnell wie möglich aus dem Bett und vermeiden Sie es, im Bett wach zu liegen. Dies ist eine Zeit, in der Masturbation wahrscheinlich auftritt.

Denken Sie an die negativen Auswirkungen. Eine Möglichkeit, sich abzulenken, besteht darin, sich an die möglichen negativen Auswirkungen einer übermäßigen Masturbation zu erinnern oder sie zu visualisieren, wie z.B.: Beeinträchtigung der Sexualfunktion, Depression, Unzufriedenheit in Beziehungen, Bluthochdruck und geschwollene und schmerzhafte Prostata. Übermäßiger Gebrauch des Vibrators bei Frauen kann zu Nebenwirkungen wie Taubheitsgefühl, Irritation, Schnitten oder Tränen führen.

Begrenzen Sie Ihre Exposition gegenüber pornografischem Material. Es gibt einige Auslöser, die Sie selbst steuern können, wie z.B. das Betrachten von Objekten, Bildern oder Videos, die Sie erregen. Das Entfernen dieser Gegenstände kann deine unbeabsichtigte Erregung drastisch verringern, was zu einer Verringerung deines Impulses zum Masturbieren führt.

Mach etwas anderes. Versuchen Sie, tagsüber und nachts so beschäftigt wie möglich zu sein. Konzentriere deinen Geist auf Aktivitäten, die deine sexuellen Fantasien nicht stimulieren. Dies ist von Person zu Person unterschiedlich.

Versteck Sex-Objekte. Nicht nur pornographische Materialien führen natürlich zu Erregung, sondern jedes Objekt, das Sie an Geschlechtsverkehr oder Masturbation erinnert, kann zu Erregung und Masturbation führen.

Konzentriere dich auf deine Verantwortung. Unsere Verpflichtungen können uns helfen, uns auf das Notwendige zu konzentrieren (Geld, Nahrung, Unterkunft, Bildung usw.) und nicht auf das, was für das tägliche Leben nicht unbedingt notwendig ist (Masturbation). Weniger Freizeit insgesamt zu haben, kann Ihren Wunsch und Ihre tatsächliche Fähigkeit zum Masturbieren verringern, weil es ein unpraktischer Teil Ihres Tages wird. Wenn du keine Zeit dafür hast, wirst du es vielleicht nicht tun.

Übung. Bewegung kann helfen, sexuelle Wünsche zu reduzieren. Wenn Sie masturbieren, um Stress abzubauen, ist Bewegung eine gesunde Alternative, denn sie setzt Endorphine in Ihrem Gehirn frei, die Sie sich glücklicher und weniger gestresst fühlen lassen.

Legen Sie sich nur zum Schlafen ins Bett. Da Ihr Schlafzimmer und Ihr Bett wahrscheinlich die am häufigsten besuchten Bereiche für die Masturbation sind, ist es wichtig, diese Umgebung zu kontrollieren – besonders in Bezug auf den Schlaf und was Sie in Ihrem Schlafzimmer tun möchten.

Halten Sie Ihre Blase so leer wie möglich. Der Drang zum Wasserlassen kann vom Körper als Drang zum Sex/Masturbation verwechselt werden. Gehen Sie auf die Toilette, bevor Sie nachts schlafen gehen und sofort, wenn Sie morgens aufwachen. Auch wenn Sie nur den geringsten Harndrang verspüren, entlasten Sie sich so schnell wie möglich.

Schränken Sie Ihre Internetnutzung ein. Einige Personen haben Schwierigkeiten damit, Pornografie im Internet zu sehen. Dies kann für einige sehr erregend sein und dazu führen, dass es schwierig wird, auf Masturbation zu verzichten.

Schlaf ein, wenn du wirklich müde bist. Auf diese Weise werden Sie nach dem Liegen im Bett schnell einschlafen und keine Zeit im Bett verbringen, um zu versuchen einzuschlafen. Trinken Sie bei Bedarf ein Glas Milch vor dem Schlafengehen, um den Schlaf zu fördern.

Identifiziere deine Auslöser für die Erregung und vermeide sie. Auslöser der Masturbation können die Gedanken, Gefühle, Verhaltensweisen und Situationen sein, die zu Erregung oder dem Drang zum Masturbieren führen. Die Auslöser variieren von Person zu Person, können aber auch das Betrachten von attraktiven Menschen, Körperteilen, Kleidung, Tieren oder unbelebten Gegenständen beinhalten. Oder, bei einigen Menschen kann dies Geräusche, Gerüche oder andere sensorische oder Gedankenreize beinhalten. Wenn Sie daran arbeiten, mit diesen Auslösern umzugehen oder sie zu reduzieren, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie auf Ihren Impuls (durch Reduzierung des Auslösers) reagieren, um zu masturbieren.

Setzen Sie Grenzen. Wenn du wirklich nicht masturbieren willst, versuche, dich darauf zu konzentrieren, es zu vermeiden, wenn es unangebracht ist. Dies gilt auch, wenn Sie und Ihr Ehepartner/Partner den Geschlechtsverkehr bald geplant haben, wenn Sie nicht ganz privat sind, wenn Sie produktiv sein müssen, etwas anderes zu tun, oder wenn Sie Sperma für einen medizinischen Test speichern müssen.

About the author

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.