Wie man einen emotionalen Sturm übersteht

W

Suche Unterstützung von Freunden. Soziale Unterstützungsnetzwerke sind entscheidend für einen gesunden Umgang mit emotionalen Stürmen. Finde Freunde, die dir ohne Urteil zuhören. Menschen, die offen und ehrlich über ihre eigenen Emotionen sind, werden dir besser helfen können, mit deinen umzugehen.

Üben Sie Achtsamkeit. Achtsamkeit ist die Praxis, im Moment voll präsent zu sein und sich deiner Gefühle und deiner Umgebung bewusst zu sein. Achtsamkeit erkennt deine Erfahrung an, ohne sie zu beurteilen. Dies kann dir helfen, deine Emotionen zu akzeptieren und effektiver damit umzugehen. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die Achtsamkeit praktizieren, nicht weniger emotionale Störungen erfahren, aber sie sind in der Lage, besser mit ihnen umzugehen.

Lerne beruhigende Berührung. Viele Studien haben gezeigt, wie wichtig körperliche Berührung und Kontakt für eine gesunde Entwicklung sind. Wenn Menschen positiven Körperkontakt miteinander haben, setzen sie Oxytocin frei, ein starkes Hormon, das die Stimmung erhöht und Stress abbauen kann. Dies ist der Grund, warum es sich so gut anfühlen kann, eine Umarmung von einem geliebten Menschen zu bekommen, wenn man einen harten Tag hatte. Du kannst dir selbst durch einen emotionalen Sturm helfen, indem du lernst, wie du dich durch Selbstberührung beruhigen kannst.

Lernen Sie selbstbewusste Kommunikation. Manchmal können ungeprüfte Emotionen deine Fähigkeit, deine Bedürfnisse, Gedanken und Gefühle auszudrücken, außer Kraft setzen. Das Lernen, sich selbstbewusst auszudrücken, kann Ihnen helfen, Ihre Bedürfnisse, Gedanken und Gefühle offen und ehrlich darzulegen.

Ich suche eine Beratung. Ein Psychiater kann Ihnen helfen, einen emotionalen Sturm zu überstehen. Sie können Ihnen helfen, sofortige Bewältigungstechniken zu entwickeln. Sie können Ihnen auch helfen, Techniken zu erlernen und zu üben, um zukünftige emotionale Stürme zu verhindern.

Lerne, die Unsicherheit zu akzeptieren. Die Angst vor Unsicherheit kann emotionale Stürme auslösen. Eine Intoleranz der Unsicherheit kann dazu führen, dass man sich ständig Sorgen macht oder versucht, die Zukunft vorherzusagen. Es kann dazu führen, dass Sie sich zu sehr auf die Zusicherung anderer verlassen. Es könnte dich sogar davon abhalten, Dinge zu tun, die dir sonst gefallen würden.

Bleib in der Gegenwart. Konsequente Achtsamkeitspraxis wird dir helfen, im gegenwärtigen Moment zu bleiben. Dies wird verhindern, dass sich deine Emotionen außer Kontrolle geraten und sich zu einem emotionalen Sturm entwickeln. Üben Sie die Techniken in Teil 2 regelmäßig, um sich in der Gegenwart zurechtzufinden.

Lenke dich von starken Emotionen ab. Manchmal können Menschen, die einen emotionalen Sturm erleben, ein extremes oder schädliches Verhalten zeigen. Eine produktive Ablenkung für sich selbst zu schaffen, wird helfen, Ihre emotionale Energie in gesunde Verhaltensweisen zu lenken. Es wird auch Ihre Notsituationstoleranz oder Ihre Fähigkeit, mit emotionalen Problemen umzugehen, aufbauen.

Lernen Sie selbstberuhigende Verhaltensweisen. Selbstberuhigung kann helfen, Ihnen zu versichern, dass Sie es durch diesen emotionalen Sturm schaffen werden. Selbstberuhigende Verhaltensweisen sind Handlungen, die Sie ergreifen, um sich zu trösten und freundlich zu sich selbst zu sein.

Sei ehrlich zu deinen Gefühlen. Deine Gefühle ehrlich auszudrücken bedeutet nicht, dass du deinen Chef anschreist, weil du wütend bist. Das ist aggressive Kommunikation, und das ist nicht gesund. Ehrlich über deine Gefühle zu sein bedeutet, dass du sie nicht unterdrückst oder verurteilst. Sie erkennen sie an. Dann denkst du darüber nach, wie du sie anderen mitteilen kannst, ohne unfreundlich oder ungerecht zu sein.

Atme. Wenn du Stress und Emotionen erlebst, kann deine unbewusste Reaktion darin bestehen, schnell und flach zu atmen. Die Konzentration auf tiefes, gleichmäßiges Atmen kann Ihre Nerven beruhigen, Ihren Herzschlag verlangsamen und den dringend benötigten Sauerstoff an Ihren Körper abgeben.

Sei fair zu dir selbst und anderen. Ein Teil der Entwicklung zwischenmenschlicher Fähigkeiten ist das Lernen, Ihre eigenen Fähigkeiten realistisch zu untersuchen, um zu sehen, wo Sie sie entwickeln und verbessern können. Konzentriere dich aber nicht nur auf das, was verbessert werden könnte. Sei auch ehrlich über deine Stärken und die anderer.

Finden Sie eine Supportgruppe. In einigen Fällen möchtest du das, was du gerade durchmachst, vielleicht nicht mit deinen Freunden teilen. Oder vielleicht möchtest du eine Gruppe von Menschen finden, die alle etwas Ähnliches wie deine eigene Erfahrung erleben. Möglicherweise finden Sie heraus, dass eine Supportgruppe das Richtige für Sie ist. Wenn man intensive Gefühle mit anderen teilt, fühlt man sich besser zurechtkommen.

Lerne zuzuhören. Aktives Zuhören ist eine wichtige Kommunikationsfähigkeit. Es kann dir helfen, emotionale Stürme zu vermeiden, indem es dich darauf konzentriert, was die andere Person sagt, nicht darauf, was du in die Situation hineinlesen könntest.

Lerne Meditation. Es hat sich gezeigt, dass Achtsamkeitsmeditation die Angst verringert und Depressionen lindert. Eine aktuelle Studie zeigte, dass Achtsamkeitsmeditation die Fähigkeit des Gehirns, mit Stress umzugehen, tatsächlich verbessern kann. Achtsamkeitsmeditation hat sich auch als hilfreich erwiesen, um Emotionen zu regulieren. Du kannst lernen, Achtsamkeitsmeditation auf eigene Faust durchzuführen.

Lerne, zwischen primären und sekundären Emotionen zu unterscheiden. Den Unterschied zwischen “primären” und “sekundären” Emotionen zu lernen, ist ein wichtiger Schritt, um zu lernen, deine Emotionen zu regulieren. Ein emotionaler Sturm fühlt sich im Allgemeinen überwältigend an, weil man viele Emotionen auf einmal oder in schneller Folge erlebt. Das Erlernen, Ihre Emotionen zu trennen, kann Ihnen helfen, das Kernproblem herauszufinden, auf das Sie reagieren.

Üben Sie die progressive Muskelentspannung. Progressive Muskelentspannung kann helfen, Verspannungen aus dem Körper zu lösen, indem sie die Muskeln in Gruppen anspannt und dann löst. Dies kann Ihnen helfen, sich beruhigt und entspannt zu fühlen. Es kann Ihnen auch helfen, zu erkennen, wann Ihr Körper beginnt, auf emotionalen Stress mit körperlicher Spannung zu reagieren. Dies wird es dir ermöglichen, einen emotionalen Sturm effektiver zu bewältigen.

Üben Sie die Notfalltoleranz konsequent. Die Regulierung deiner Emotionen, damit du in unangenehmen Situationen nicht von einem emotionalen Sturm überflutet wirst, wird nicht über Nacht geschehen. Üben Sie regelmäßig die Techniken in Teil 3, um Ihre Notsituation zu verbessern.

Übung. Beim Sport werden natürliche Wohlfühlchemikalien, die sogenannten Endorphine, freigesetzt. Eine Studie an der University of Georgia zeigte, dass Menschen, die über einen Zeitraum von 10 Wochen mäßig trainiert haben, sich positiver und ruhiger fühlten als diejenigen, die dies nicht taten.

Unterscheiden Sie zwischen verschiedenen Arten von emotionalen Erfahrungen. Ein emotionaler Sturm kann durch eine Reaktion auf ein externes Ereignis ausgelöst werden. Sie kann auch als Reaktion auf ein internes Ereignis oder eine Idee auftreten. Zu lernen, woher deine emotionalen Reaktionen kommen, kann dir helfen, sie zu regulieren.

Konzentriere deine Sinne. Das menschliche Gehirn ist nicht sehr gut darin, den Unterschied zwischen Stress und tatsächlicher Gefahr zu erkennen. Während eines emotionalen Sturms wird die “Kampf- oder Fluchtreaktion” deines Körpers aktiviert. Ihr Körper wird auf natürliche Weise eine Flut von Adrenalin und Noradrenalin freisetzen. Deine Herzfrequenz steigt in die Höhe, deine Muskeln straffen sich, und deine Atmung wird schnell und flach. Die Konzentration auf das, was Sie sehen, riechen, schmecken, berühren und hören, kann Ihnen helfen, sich neu zu orientieren und Sie zu beruhigen.

Versuche, deine Emotionen zu benennen. Während eines emotionalen Sturms ist es leicht, sich von einem Wirbel von Emotionen überwältigt zu fühlen, die man nicht unbedingt voneinander unterscheiden kann. Verlangsamen Sie und konzentrieren Sie sich darauf, die Emotionen zu benennen, die Sie fühlen, ohne sie zu beurteilen.

Versuchen Sie es mit positivem Selbstgespräch. Um einen emotionalen Sturm zu bewältigen, üben Sie, positive Emotionen zu identifizieren. Wenn Sie es gewohnt sind, sich auf die negativen Emotionen zu konzentrieren, kann es einige Zeit dauern, sich mit dem Hinzufügen positiver Emotionen zum Mix vertraut zu machen, aber es ist hilfreich. Die Forschung hat gezeigt, dass positives Selbstgespräch bei Fokussierung, Konzentration und Angstzuständen helfen kann.

Entpersönliche dein Denken. Die kognitive Verzerrung der “Personalisierung” kann ein wichtiger Faktor bei der Auslösung eines emotionalen Sturms sein. Wenn Sie personalisieren, machen Sie sich verantwortlich für Dinge oder Ereignisse, die nicht in Ihrer Verantwortung liegen. Du kannst alles auch als eine direkte Antwort auf dich interpretieren, auch wenn es nicht um dich geht. Zu lernen, die Personalisierung herauszufordern, kann Ihnen helfen, in einer unbequemen Situation ruhig zu bleiben.

Lerne, den Moment zu verbessern. Es kann leicht sein, sich von den negativen Emotionen des Augenblicks mitreißen zu lassen. Das alte Sprichwort “Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade” gilt hier und ist ein wichtiger Bestandteil des Lernens, deine Emotionen zu regulieren. Versuchen Sie, Ihre unmittelbare negative Interpretation eines Ereignisses oder einer Erfahrung in Frage zu stellen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist, eine neue Bedeutung für deine aktuellen Erfahrungen zu schaffen.

About the author

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.