Wie man ein unerwünschtes Baby fallen lässt

Finde eine Adoptivfamilie. Während viele Eltern nicht gerne nach Adoptivfamilien suchen, kann dies dazu beitragen, dass Ihr Baby ein glückliches und gesundes Zuhause hat. Wenn Sie mit einer Adoptionsagentur zusammenarbeiten, sprechen Sie mit ihr darüber, was Sie in einer Adoptivfamilie suchen. Die Adoptionsagentur wird Ihnen dann Informationen über mögliche Adoptivfamilien zukommen lassen. Schauen Sie sich diese Informationen an, um mehr über ihre Karriere, Interessen, ihren Erziehungsstil und andere wichtige Informationen zu erfahren. Viele Adoptionsagenturen verlangen von den Adoptiveltern, dass sie Heimstudien und Hintergrundüberprüfungen durchlaufen, bevor sie zur Adoption zugelassen werden.

Rufen Sie einen Adoptionsprofi an. Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Adoption eine gute Option für Sie wäre, oder wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an eine professionelle Adoptionsstelle. Diese Fachleute werden Ihnen helfen, den Prozess zu verstehen, Pläne zu machen und die erforderlichen Unterlagen auszufüllen. Es gibt mehrere professionelle Agenturen in jedem Staat. Beginnen Sie, indem Sie eine Online-Suche nach Adoptionsagenturen in Ihrem Land durchführen. Darüber hinaus können Sie sich an das Kinderhilfswerk Ihres Staates wenden, um weitere Informationen zu erhalten.

Entscheide, wer das Baby abgeben soll. In den meisten Staaten ist es der Mutter, dem Vater oder jedem Erwachsenen, der das Sorgerecht hat, erlaubt, ein Baby abzugeben. In vier Staaten (Georgia, Maryland, Minnesota und Tennessee) darf nur die Mutter das Baby abgeben. Einige Zustände erlauben jedem Erwachsenen, ein Baby abzusetzen, solange die Mutter es genehmigt. Acht Staaten (Delaware, Hawaii, Illinois, Maine, Nebraska, New Mexico, South Carolina und Vermont) haben kein Gesetz über die Person, die das Baby fallen lassen kann.

Finden Sie einen “sicheren Hafen”. Jeder Staat erlaubt es, dass ein unerwünschtes, unverletztes Baby an einen Mitarbeiter übergeben wird, der in einem zugelassenen Krankenhaus im Einsatz ist. Darüber hinaus verfügt jeder Staat über eine Vielzahl von sicheren Häfen. Um anonym zu bleiben und nicht wegen Kindesaussetzung oder Gefährdung verfolgt zu werden, müssen Sie einen dieser anerkannten Orte finden.

Entscheiden Sie, ob die Adoption für Sie geeignet ist. Adoption ist ein schwieriger Prozess für eine Mutter, da sie zur Aufgabe Ihres Kindes an eine andere Familie führt. In einigen Situationen kann der Abschluss einer Adoption jedoch dazu führen, dass Ihr Kind das bestmögliche Leben führt. Ob Ihre Schwangerschaft ungeplant war oder Sie nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um sich um ein Baby zu kümmern, überlegen Sie sich eine Adoption, wenn es in Ihrem Staat keine Gesetze zum sicheren Hafen gibt.

Erstellen Sie einen Adoptionsplan. Mit Ihrem Adoptionsprofi an Ihrer Seite, arbeiten Sie zusammen, um einen angemessenen Adoptionsplan zu erstellen. Ihr Fachmann wird Ihnen alle Ihre Möglichkeiten erklären. Beispielsweise können Sie nach offenen und geschlossenen Adoptionen fragen. In einer offenen Adoption haben Sie mit zunehmendem Alter einen unterschiedlichen Zugang zu Informationen über Ihr Kind. Dies kann Körperkontakt, Bilder, Briefe oder Telefonate beinhalten. In einer geschlossenen Adoption haben Sie keinen Zugriff auf Informationen über Ihr Kind. Diese Entscheidungen können von Ihnen allein getroffen werden, aber es ist am besten, diese Optionen mit der Adoptivfamilie zu besprechen, die Sie wählen. Letztendlich, damit die Adoptivfamilie der Adoption zustimmen kann, muss sie Ihrem Adoptionsplan zustimmen.

Zustimmung zur Annahme in Gerichtsakten. Sobald Sie sich auf eine Adoptivfamilie einigen, wird diese Familie eine gerichtliche Klage einreichen, um die Adoption zu formalisieren. Sobald die Klage erhoben wird, werden Sie aufgefordert, eine Einverständniserklärung zu unterzeichnen, die Ihre Bereitschaft signalisiert, die Adoption durchzuführen. Senden Sie Ihre Einverständniserklärung nach dem Ausfüllen an die Adoptiveltern zurück.

Gehen Sie zu einer Safe Haven-Seite. Die meisten staatlichen Gesetze verlangen, dass Sie das unerwünschte Baby an einen verantwortungsbewussten Erwachsenen übergeben, der an dem von Ihnen gewählten sicheren Hafenstandort beschäftigt ist. Um das zu tun:

Gehen Sie zu allen erforderlichen Gerichtsverhandlungen. In den meisten Staaten, wenn die Zustimmung der biologischen Eltern für die Adoption erteilt wurde, müssen Sie entweder nicht zu einer Gerichtsverhandlung gehen. Wenn Sie das tun, werden sie sehr informell sein, und der Richter wird einfach sicherstellen wollen, dass Sie wissen, welche Rechte Sie aufgeben. Gehen Sie zu Ihren Gerichtsverhandlungen, wenn Sie welche haben, und seien Sie bereit, Ihre Bereitschaft zum Ausdruck zu bringen, die Adoption durchzuführen.

Bereite dich darauf vor, das Baby abzugeben. Die Gesetze über den sicheren Hafen spezifizieren im Allgemeinen keinen Zustand für das Baby zum Zeitpunkt der Abgabe, außer dass das Baby keinen Beweis für Missbrauch oder Vernachlässigung erbringen darf. Die Liste der Vorschläge unten sind einige Dinge, die Sie tun sollten, ebenso wie die allgemeine Pflege, um das Baby vorzubereiten. In einigen Staaten könnte das Versäumnis, diese grundlegenden Schritte zu unternehmen, als “Vernachlässigung” angesehen werden und die Eltern offen für Strafanzeigen lassen. Denken Sie daran, dass “Vernachlässigung” eine grob unangemessene Pflege bedeutet, da die Behörden nicht den Wunsch haben, verzweifelte Eltern zu verfolgen, die versuchen, das Richtige zu tun.

Sprechen Sie nach Möglichkeit mit einem Anwalt oder Sozialarbeiter. Diese Safe Haven-Gesetze existieren, um die Sicherheit des Neugeborenen zu gewährleisten und es verzweifelten Menschen zu ermöglichen, das Sorgerecht aufzugeben, ohne auf Extreme zurückzugreifen. Sie sind nicht als Mittel geschaffen, um problematische Eltern in größere Schwierigkeiten zu bringen. Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, sollten Sie sich sicher fühlen, einen Anwalt, einen Sozialarbeiter oder sogar ein Mitglied des Klerus zu kontaktieren. In all diesen Fällen werden Sie durch ein Datenschutzrecht in dem, was Sie zu ihnen sagen, geschützt, und sie sollten Ihnen helfen können, sich mit einem sicheren Hafenstandort zu verbinden.

Unterschreiben Sie die Abtretungspapiere. Verzichtserklärungen schließen die Annahme ab und geben den größten Teil, wenn nicht sogar alle Ihrer elterlichen Rechte an die Adoptiveltern ab. Adoptionsvermittlungsagenturen bieten Müttern oft Dienstleistungen an, nachdem die Verzichtspapiere unterzeichnet wurden. Da es schwierig sein kann, Ihr Kind zur Adoption freizugeben, bieten Adoptionsagenturen oft emotionale Unterstützung und Kurse an, die Ihnen helfen, Ihre Entscheidung zu treffen.

Holen Sie sich Hilfe aus Online-Quellen. Wenn Sie ein Neugeborenes haben, es aber nicht versorgen können, stehen Ihnen viele Ressourcen zur Verfügung. Schauen Sie sich die Safe Haven-Gesetze in Ihrem Land an und erfahren Sie, was Sie tun können. Die Gesetze schützen das Baby und auch die Anonymität der Mutter und/oder des Vaters. Bleiben Sie jedoch anonym, das Gesetz muss sorgfältig befolgt werden. Diese Quellen machen es einfach, direkt mit Ihrem Land zu verlinken und die Anforderungen herauszufinden.

Bestimmen Sie, welche Informationen das Baby begleiten sollen. Alle Zustände erlauben es der Mutter oder Person, die das Baby absetzt, anonym zu bleiben. Aber einige werden der Person, die das Baby absetzt, einen Fragebogen zur Verfügung stellen, der nach dem Ausfüllen in jedem Briefkasten abgelegt werden kann. Der Fragebogen enthält einfache Fragen zur Krankengeschichte des Babys und zu allen schwerwiegenden Erkrankungen, die die Mutter oder der Vater haben könnte. Sie können auch erwägen, ein einfaches Dokument mit dem Geburtsdatum des Babys und allen ernsten medizinischen Problemen, die von mütterlicher oder väterlicher Seite der Familie ausgehen, zu erstellen, um mit dem Baby zu gehen, um sicherzustellen, dass es eine angemessene medizinische Versorgung erhält.

Rufen Sie uns an für weitere Informationen. Rufen Sie Ihr örtliches Krankenhaus, die Polizeistation, die Feuerwache oder einen anderen Ort an, von dem Sie glauben, dass er ein sicherer Hafen ist. Fragen Sie die antwortende Person, ob sie Drop-offs akzeptiert, ob sie bestimmte Zeiten hat und ob sie bestimmte Anforderungen hat. Wenn Sie um Ihre Anonymität am Telefon besorgt sind, können Sie vor dem Anruf die Nummer 67 wählen, um zu verhindern, dass Ihre Nummer erscheint.

Wählen Sie den Standort aus. Zusätzlich zur Mitnahme des Babys in ein Krankenhaus oder eine Notaufnahme erlauben die Staaten die folgenden sicheren Häfen. Achten Sie darauf, das Safe Haven-Gesetz Ihres Staates zu erforschen, damit Sie wissen, was für Sie gelten wird: