Wie man einen Freund konfrontiert, dessen Kind sein Kind schikaniert?

Wenn jemand dein Kind schikaniert, kann es herzzerreißend sein. Wenn diese Person das Kind deines Freundes ist, kann es besonders unangenehm und schwierig sein. Vielleicht willst du in der Lage sein, Freunde zu bleiben, aber du weißt, dass deine Kinder es nicht können. Die Auseinandersetzung mit deinem Freund erfordert Feingefühl und Nachdenklichkeit. Denke darüber nach, wie dein Freund reagieren kann, und unter welchen Umständen er ihnen sagen soll, dass sein Kind ein Tyrann ist. Versuchen Sie, die Situation aus der Perspektive Ihres Freundes zu verstehen und arbeiten Sie gemeinsam an Lösungen.

Vermeide es, dich auf Schuld und Bestrafung zu konzentrieren. Mobbing ist inakzeptabel, unabhängig davon, welches Kind es ist, das Mobbing betreibt. Aber es ist wichtig, deinem Freund das Gefühl zu geben, dass es bei dem Gespräch nicht darum geht, Schuld und Strafe zuzuweisen. In der Diskussion sollte es darum gehen, wie man auf gesunde Weise vorankommt.

Hören Sie auf Ihren Freund, ohne sich aufzuregen. Vermeide es, wütend zu werden oder deinen Freund jedes Mal zu unterbrechen, wenn er etwas sagt, mit dem du nicht einverstanden bist. Sie haben vielleicht nicht den gleichen Ansatz oder die gleichen Überzeugungen über ihr Kind oder Mobbing, aber verärgert zu sein, wird nicht helfen, die Situation zu lösen.

Verwenden Sie Telefonanrufe oder E-Mails als weniger direkte Möglichkeit, über Mobbing zu sprechen. Einige Leute wollen eine Konfrontation vermeiden. Vielleicht hast du das Gefühl, dass es zu unangenehm ist, direkt mit deinem Freund darüber zu sprechen, was passiert. Erwägen Sie einen weniger direkten Ansatz.

Bei Bedarf andere Behörden hinzuziehen. Wenn der Mobbing-Vorfall in der Schule, in der Kindertagesstätte oder an einem anderen kinderzentrierten Ort stattfindet, ist es vielleicht am besten, mit den Mitarbeitern dort über die Situation zu sprechen. Lassen Sie sie wissen, dass Sie versucht haben, die Angelegenheit selbst zu lösen, und dass es nicht gut gelaufen ist. Dies kann ihnen helfen, eine unbeabsichtigte Eskalation der Situation zu vermeiden. Abhängig von der Schwere des Vorfalls können Sie den Vorfall auch der örtlichen Polizei melden.

Benutzen Sie einen Mediator oder einen anderen Freund, um als Vermittler zu fungieren. Wenn Ihr Gespräch mit Ihrem Freund zum Stillstand gekommen ist oder weiterhin ungelöst bleibt, möchten Sie vielleicht jemanden finden, der helfen kann, das Gespräch zu erleichtern.

Sprich mit deinem Freund persönlich über die Mobbingfälle. Dies ist der beste Weg, um Fehlkommunikation zu vermeiden. Sie gibt beiden Seiten die Möglichkeit zu sprechen. Beachten Sie, dass Ihr Freund möglicherweise nicht so reagiert, wie Sie es erwarten, also seien Sie vorbereitet.

Stelle fest, wie nah du und dein Freund euch seid. Einige Freunde sind enger als andere. Bist du seit vielen Jahren ein enger Freund oder warst du in den letzten Monaten nur ein Freund? Die Dauer und Stärke der Beziehung kann sich darauf auswirken, wie du deinem Freund gegenübertrittst.

Akzeptiere, dass dein Freund das Verhalten seines Kindes möglicherweise nicht ändern will oder kann. Manchmal kann man das Verhalten anderer Menschen oder das ihrer Kinder nicht ändern. Sie könnten in Verleugnung sein oder sich in der Defensive befinden, was ihr Kind tut. Selbst wenn du auf die ruhigste und tröstlichste Weise mit deinem Freund sprichst, kommst du vielleicht nicht zu ihm oder seinen Kindern durch.

Verschaffe dir ein klares Bild von der Mobbing, bevor du deinen Freund konfrontierst. Sprich zuerst mit deinem eigenen Kind, um mehr Details über die Situation zu erfahren, und sprich dann mit deinem Freund. Seien Sie vorsichtig, wenn Ihr Kind sagt, dass die andere Person ein Tyrann war und sie selbst nichts getan hat. Je mehr Informationen Sie haben und verstehen, desto besser sind Sie informiert, wenn Sie mit Ihrem Freund sprechen.

Identifizieren Sie Möglichkeiten, Freunde zu bleiben, auch wenn Ihre Kinder nicht miteinander auskommen. Finde heraus, ob du immer noch mit jemandem befreundet sein willst, dessen Kind ein Tyrann ist. Höchstwahrscheinlich, wenn es sich um eine sinnvolle Freundschaft oder eine Person handelt, die du regelmäßig durch Arbeit oder Familie siehst, wirst du Wege finden wollen, die Freundschaft zum Erfolg zu führen. Wenn der Freund genauso gemein wird wie sein Kind, solltest du dich vielleicht fernhalten.

Arbeite mit deinem Freund über Erziehung zusammen. Wenn dein Freund offen für deine Hilfe und deinen Rat ist, finde Wege zur Zusammenarbeit und unterstütze dich gegenseitig. Eltern zu sein ist hart, und manchmal sind Eltern mit gemeinen oder widerspenstigen Kindern die süßesten Menschen selbst. Hilf ihnen, alternative Erziehungsmethoden zu zeigen, ohne sie zu kritisieren.

Präsentieren Sie diese Fakten der Situation. Wenn du deinen Freund konfrontierst, konzentriere dich darauf, nur die Fakten der Situation zu vermitteln. Während Mobbing Vorfälle emotional verwirrend sein können, wird es dir oder deinem Freund wahrscheinlich nicht helfen, wenn du in das bereits verärgerte Gespräch gehst.

Schau, ob dein Freund die gleichen Sorgen wie du über sein eigenes Kind hat. Fragen Sie Ihren Freund, ob er irgendwelche Veränderungen im Verhalten seines Kindes bemerkt hat. Diskutieren Sie alle Bedenken, die Sie persönlich im Verhalten des Kindes gesehen haben, unabhängig von der Mobbingpraxis. Sei mitfühlend zu deinem Freund und seinem Kind.

Denke darüber nach, wie dein Freund reagieren könnte. Wenn die Rollen vertauscht wurden und Ihr Freund zu Ihnen über Ihr Kind kam, denken Sie darüber nach, wie Sie reagieren könnten. Als Elternteil können Sie natürlich Ihr Kind und seine Handlungen verteidigen wollen. Das Gleiche gilt vielleicht auch für deinen Freund.