Wie man Whiskey herstellt

W

Der im Laden gekaufte Whiskey kann unglaublich lecker sein, besonders wenn er aus einem lokalen Sudhaus oder einer hochwertigen Destillerie stammt. Die Zubereitung Ihres eigenen Whiskys zu Hause ermöglicht es Ihnen jedoch, genau zu kontrollieren, was in ihn einfließt und einen Geschmack zu finden, der perfekt zu Ihnen passt.

Den Kernmais 8 bis 10 Tage lang sprießen lassen. Bewahren Sie die Tasche in einer warmen, dunklen Umgebung auf, z.B. in einer gut isolierten Garage oder einem Keller. Achten Sie darauf, dass der Mais etwa anderthalb Wochen lang feucht bleibt. Halten Sie während der Keimphase die Temperatur des Mais zwischen 17° und 30° C (62° und 86° F).

Altere den Whiskey. Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Whiskey zu altern, wollen Sie, dass er bei ca. 58% bis 70% ABV in den Fass geht. Durch das Altern wird der Whiskey geschmeidiger und erhält seinen unverwechselbaren Geschmack. Whiskey wird nur in Fässern gelagert. Wenn er in Flaschen abgefüllt wird, hört der Whiskey auf zu altern.

Entfernen Sie die gesprossenen Enden vom Mais. Warten Sie, bis die Sprossen 1/4 Zoll gewachsen sind. (0,6 cm) lang, und spülen Sie den Mais dann in einem Eimer mit sauberem Wasser ab. Dabei so viele der gesprossenen Wurzeln wie möglich von Hand entfernen. Entsorgen Sie die Sprossen. Reserviere den Mais.

Wirf die Schwänze raus. Sammeln Sie das Gehäuse weiter, bis das Thermometer am Kondensationsrohr beginnt, 205º F (96º C) zu messen. An dieser Stelle sind die verdampften Flüssigkeiten, mit deren Destillation Sie beginnen, Fuselöle, die Sie entsorgen sollten.

Geben Sie 5 Gallonen (18,9 l) kochendes heißes Wasser in die Maispaste. Du bist jetzt bereit zur Gärung.

Lassen Sie die Maische auf 30º C (86º F) abkühlen. Verwenden Sie ein Thermometer, um die Temperatur zu messen. Sie möchten, dass die Maische abkühlen soll, aber dennoch erheblich warm ist, damit die Hefe ihre Arbeit verrichten kann.

Die Wäsche in der noch langsam erwärmen, bis sie gerade noch zum Kochen kommt. Mit Whiskeys wollen Sie die Destillation nicht überstürzen; erhitzen Sie die Stille bei mittlerer Hitze im Laufe von 30 Minuten bis zu einer Stunde, bis sie gerade zu kochen beginnt. Die Temperaturzone, in der Sie Ihren Alkohol destillieren werden, liegt zwischen 172° und 212° F (78° und 100° C).

Den Whiskey verdünnen. Nachdem Ihr Whiskey gealtert ist, sollten Sie ihn verdünnen, bevor Sie ihn trinken und abfüllen. Zu diesem Zeitpunkt liegt der Whiskey wahrscheinlich noch bei 60% – 80% ABV, was für ein feuriges, unbequemes Trinkerlebnis sorgen würde. Für ein wesentlich angenehmeres Trinkerlebnis sollte es auf ca. 40% oder 45% ABV verdünnt werden.

Wenn die Maische fertiggestellt ist, die Maische abseihen oder in ein Destilliergerät abseihen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Maische abzuseihen, verwenden Sie einen sauberen Kissenbezug. Versuchen Sie, beim Umfüllen der Maische so viel Feststoffe wie möglich von der Destillation fernzuhalten.

Entlüften Sie Ihren Fermenter mit einer Luftschleuse. Eine Luftschleuse ist ein wesentliches Werkzeug für die Fermentation. Es lässt das CO2 entweichen, aber keine Luft gelangt in die Maische. Luft, die in die Maische gelangt, würde den Effekt der Hefe minimieren.

Schalten Sie das Kondensatrohr ein, nachdem die Wäsche 120º – 140º F (50º – 60º C) erreicht hat. Das Kondensationsrohr nimmt den verdampften Alkohol auf, kühlt ihn schnell ab und wandelt ihn wieder in flüssige Form um. Langsam sollte das Kondensatrohr beginnen, Flüssigkeit auszuspucken.

Die Hefe schütteln. Geben Sie die Hefe auf die Oberseite der Maische und schließen Sie den Deckel des Fermenters. Etwa vier bis fünf Minuten lang den Fermenter vorsichtig schräg stellen und sich langsam hin und her bewegen, um die Hefe zu bewegen.

Abfüllen und genießen! Füllen Sie Ihren Whiskey zusammen mit einer Notiz darüber, wann Sie ihn abgefüllt haben. Trinken Sie immer verantwortungsbewusst.

Wirf die Köpfe raus. Die Köpfe sind eine Mischung aus flüchtigen Verbindungen, die aus dem Waschgang verdunsten und nicht verzehrt werden sollten. Dazu gehört auch Methanol, das in großen Mengen tödlich ist. Glücklicherweise kommen die Köpfe zuerst aus der Wäsche. Bereiten Sie sich für eine 18,9 L (5 Gallonen) Waschung darauf vor, die ersten 50 – 100 mL kondensierter Flüssigkeit auszustoßen, nur um sicher zu sein.

Zerkleinere die Kerne. Mit einem Nudelholz mit einem festen Ende, einem Holzschmuddel oder einem anderen großen Gerät werden die Kerne im Primärfermenter zerkleinert. Stoppen Sie, wenn alle Kerne auseinander gebrochen sind.

Beginnen Sie den Keimvorgang, indem Sie den Mais mit warmem Wasser einweichen. Platzieren Sie 10 lbs. (4,5 kg) unbehandelten Kernmais in einem Sack und legen Sie diesen Sack in einen größeren Eimer oder Container. Dann den Sack mit warmem Wasser sättigen. Achten Sie darauf, dass der Mais vollständig und gleichmäßig eingeweicht ist.

Verwenden Sie ein Proof- und Tralle-Aräometer, um den ABV (Alkohol volumenmäßig) Ihres Mondscheins zu testen. Du willst wissen, wie stark dein Mondschein ist, sowohl für die Alterung als auch als Hinweis darauf, wie gut deine Destillation gelaufen ist.

Schalten Sie die Wärmequelle aus und lassen Sie den Topf noch vollständig abkühlen. Lassen Sie auch Ihren destillierten Mondschein abkühlen.

Sammeln Sie den Körper in 500 mL Chargen. Nachdem die Köpfe gesammelt und entsorgt wurden, sind Sie bereit, die guten Sachen zu sammeln. Wenn das Thermometer auf dem Kondensationsrohr 175º – 185º F (80º – 85º C) trifft, fangen Sie an, den wertvollen Preis zu sammeln – Mondschein. Dies wird auch als “Körper” des Destillats bezeichnet.

Lassen Sie die Maische in einer relativ warmen Umgebung gären. Der Gärungsprozess dauert 5 bis 10 Tage, abhängig von der Hefe, der Temperatur und der Menge des Getreides, das Sie verwenden, verwenden Sie ein Aräometer, um zu erkennen, wann die Hauptgärung abgeschlossen ist. Wenn der Messwert am Aräometer für zwei bis drei aufeinanderfolgende Tage gleich ist, sind Sie bereit, mit der Destillation zu beginnen.

About the author

By admin