So wählen Sie einen Objektivfilter aus

S

p>Kameraobjektivfilter erfüllen je nach Filtertyp unterschiedliche Aufgaben. Sie sind wichtig für die Verbesserung Ihrer Bilder, ohne dass eine aufwändige Nachbearbeitung erforderlich ist. Die Entscheidung, welchen Filtertyp Sie verwenden sollten, hängt vom Hauptzweck, dem Gegenstand und der Objektivgröße ab. Erfahren Sie mehr über die Auswahl von Objektivfiltern, indem Sie nach unten scrollen.

Verbessern Sie die Klarheit und bieten Sie einen Linsenschutz. Probieren Sie einen UV-Filter aus. UV-Filter werden meist zum Schutz des Kameraobjektivs eingesetzt. Es ist viel billiger und einfacher, einen UV-Filter auszutauschen, als ein kaputtes Glas zu ersetzen.

Schießen Sie auf Gewässer. ND-Filter sind gut für Flüsse, Wasserfälle und andere Gewässer, insbesondere bei hellem Licht. Die längeren Belichtungszeiten ermöglichen weichere Wasserbewegungen, eine geringere Tiefenschärfe und verschwommene Bewegungen.

Schießen Sie Landschaft und Natur. CPL-Filter sind gut für Himmel, Wasser, Laub und dergleichen. Sie können diese natürlichen Elemente dramatisch verbessern und den Bildern ein besseres Aussehen verleihen.

Schießen Sie Bereiche mit spezieller Beleuchtung. Wärme- oder Kühlfilter stellen den Weißabgleich ein, indem sie verschiedene Lichtquellen kompensieren. Sie haben kühle oder warme Farbtöne, die das tatsächliche Licht, das von der Kamera empfangen wird, ausgleichen können.

Ändern Sie den Weißabgleich. Versuchen Sie einen wärmenden oder kühlenden Filter. Diese Filter stellen den Weißabgleich ein, indem sie verschiedene Lichtquellen kompensieren. Durch die Einstellung des Weißabgleichs wird das Bild farblich anders dargestellt als es tatsächlich aussieht.

Berücksichtigen Sie Filteradapter. Filteradapter, ob Step-down oder Step-up, können die Verwendung von Filtern unterschiedlicher Größe auf einem Objektiv ermöglichen. Beachten Sie jedoch, dass es zu Vignettierungen kommen kann, da die Filter das Licht an den Kanten blockieren können.

Reduziert Blendung und verbessert die Sättigung. Versuchen Sie einen CPL- oder Zirkularpolarisatorfilter. CPL-Filter können den Himmel verdunkeln, Reflexionen steuern und Blendungen aus Gewässern unterdrücken. Das Drehen eines CPL-Filters auf Ihrem Objektiv kann dramatische Veränderungen an einem einfachen Bild bewirken.

Verlängern Sie die Belichtungszeit. Versuchen Sie einen ND- oder Neutraldichtefilter. ND-Filter reduzieren die Menge des Lichts, das in die Linse eindringt. Dadurch lassen sich Effekte wie eine geringere Tiefenschärfe oder verschwommene Bewegungen leichter erreichen.

Überprüfen Sie die Objektivgröße. Die Objektivgrößen werden in Durchmessern ausgedrückt, die in der Regel oben auf den Kameraobjektiven aufgeführt sind. Die Maßeinheit ist in Millimetern angegeben.

About the author

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.