Wie man einen Optimisten anhebt

Bringen Sie Ihr Kind zu positiven Menschen. Egal wie positiv du bist, wenn deine Verwandten oder engen Freunde eine negative Einstellung haben, kann es immer noch auf dein Kind abfärben. Außerdem, selbst wenn deine Kinder nie in der Nähe dieser Menschen sind, können sie immer noch dem Pessimismus ausgesetzt sein, weil er auf dich abfärben kann.

Hilf deinem Kind, die negative Sprache herauszufordern. Wenn Sie von Ihrem Kind eine übermäßig negative Sprache hören, lassen Sie es nicht schleifen. Fordern Sie sie gleich hier und da heraus, um ihre Aussichten zu verbessern. Sie können negative Selbstgespräche mit dem NED-Ansatz in Frage stellen. NED steht für Notice it, Externalize it, and Dispute it.

Üben Sie täglich Dankbarkeit. Du kannst dein Gehirn kurzschließen, um auf die positive Seite zu schauen, wenn du eine Haltung der Dankbarkeit entwickelst. Als Familie verbringen Sie jeden Tag Zeit damit, sich auf Ihr Glück zu konzentrieren. Machen Sie es zu einem Ritual, wie z.B. jeden Abend beim Abendessen um den Tisch zu gehen und jede Person etwas teilen zu lassen.

Nix deine Beschwerden. Um bei Ihren Kindern Optimismus zu wecken, müssen Sie Ihre eigene Weltanschauung überdenken und eine hellere Perspektive entwickeln. Das bedeutet, dass die Beschwerden entfallen. Wenn du dich beschwerst, setzt du dein Kind dem Stress des Erwachsenseins aus, was es dazu bringen könnte, zu glauben, dass es nicht besser werden kann.

Untersuchen Sie pessimistisches Verhalten. Sie können feststellen, dass Ihr Kind an manchen Tagen besonders bedrückt ist. Wenn dies geschieht, setzen Sie Ihre Denkmütze auf und versuchen Sie herauszufinden, warum. Das Erreichen der Wurzel pessimistischen Verhaltens kann Ihnen helfen, diese zu beseitigen.

Verwenden Sie Wachstumsmentalität Lob. Die meisten Eltern wissen, dass regelmäßiges Lob hilft, ein Kind mit hohem Selbstwertgefühl und Belastbarkeit aufzubauen. Viele wissen nicht, dass bestimmte Arten von Lob besser darin sind, optimistische und sichere Kinder zu schaffen. Lob der Wachstumsmentalität ermöglicht es Ihnen, Ihre Komplimente an die Leistung Ihres Kindes anzupassen, anstatt feste Attribute wie Intelligenz oder Aussehen.

Betrachten Sie Rückschläge mit einer positiven Wendung. Wenn Ihr Kind einen Fehler macht oder einen Rückschlag erleidet, weigern Sie sich, es auf die negativen Folgen eingehen zu lassen. Machen Sie stattdessen ein Abenteuer, um die silbernen Futterstoffe zu finden. Die meisten negativen Ereignisse beinhalten auch Lektionen, wenn man sich angewöhnt hat, nach ihnen zu suchen.

Förderung der Autonomie. Wenn Ihr Kind keine Chance hat, sich zu beweisen, fällt es ihm schwerer, eine “Can-do”-Haltung im Leben zu entwickeln. Bieten Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, neue Herausforderungen anzunehmen oder anspruchsvolle Aufgaben zu erfüllen. Wenn sie deine Unterstützung brauchen, sei da. Aber gib ihnen die Chance, es selbst zu versuchen, wenn sie wollen.

Freiwilligenarbeit als Familie. Die Rückgabe an die lokale Gemeinschaft als Familie beeinflusst auch die Einstellung Ihres Kindes. Die Hilfe für andere Bedürftige ermöglicht es Ihrer Familie, einen positiven Effekt zu erzielen. Es kann auch Ihrem Kind helfen, Empathie zu entwickeln und zu sehen, dass jeder manchmal Probleme hat. Außerdem fördert es den Optimismus, weil Ihr Kind sieht, dass es einen Unterschied in der Welt machen kann, egal wie klein.

Lassen Sie sich gegen Depressionen behandeln, wenn Sie es haben. Wenn Sie als Elternteil mit Depressionen zu kämpfen haben, ist es viel schwieriger, eine positive Interpretation der Lebensereignisse zu liefern. Das Betrachten der Welt durch die Linse der Depression kann dazu führen, dass auch Ihr Kind negative Interpretationen entwickelt. Wenn Sie an Depressionen leiden, erhalten Sie die Behandlung, die Sie benötigen, damit Ihre Familie eine gesunde und glückliche Perspektive haben kann.

Erscheinen Sie vertrauenswürdig, indem Sie die leeren Zusicherungen überspringen. Gib deinem Kind keine falschen Hoffnungen. Manchmal versuchen Sie vielleicht, Lob oder Beruhigung anzubieten, aber wenn sie nicht realistisch sind, können Sie letztendlich das Vertrauen Ihres Kindes gefährden. Infolgedessen beginnen sie, die Welt als noch trostloseren Ort zu sehen.