Wie man Wasserstoff sammelt

W

Wasserstoff ist das leichteste Element und hat viele industrielle Anwendungen, darunter die Herstellung von hydrierten Fetten für den Einsatz in der Küche und die Herstellung von Kohlenwasserstoffen aus Kohle. Es ist ein wesentlicher Bestandteil von Wassermolekülen und kann mit wenig Strom abgeschieden werden. Sie können auch ein Wasserstoffgas mit einigen aktiven Metallen und starken Säuren erzeugen. Beide Methoden sind relativ einfach und ermöglichen es Ihnen, Wasserstoffgas zu sammeln.

Befestigen Sie den Batterieclip an der 9-Volt-Batterie. Nachdem alles eingerichtet ist, können Sie nun die von der 9-Volt-Batterie bereitgestellte Energie nutzen. Das Ende der Batterieklammer sollte aus dem Behälter herausragen, also einfach die Batterie einclipsen. Sobald die Batterie angebracht ist, sollten Sie feststellen, dass Blasen vom Ende des Graphits aufsteigen und an der Oberseite jedes Reagenzgefäßes schwimmen.

Starten Sie die chemische Reaktion, indem Sie Metallgranulat zu HCl hinzufügen. Geben Sie eine Handvoll Zink- oder Magnesiumpellets zu der Salzsäure im Kolben. Die genaue Menge, die Sie eingeben, ist nicht wichtig, aber eine kleine Handvoll sollte ausreichen, um die Reaktion zu starten.

Bereiten Sie den Versuchsaufbau vor. Stecken Sie ein Ende des Schlauches in die Bohrung des Gummistopfens. Sie möchten, dass der Schlauch den ganzen Weg durch den Gummistopfen verläuft und am Ende leicht herausragt. Füllen Sie den großen Behälter mit Wasser und legen Sie das freie Ende des Schlauches in das Wasser. Zu Beginn des Experiments stecken Sie den Gummistopfen in den Erlenmeyerkolben.

Füllen Sie den Kunststoffbehälter und die Reagenzgläser mit der Natronlauge. Der Behälter muss groß genug sein, um beide Reagenzgläser aufzunehmen. Geben Sie genug von der Lösung hinzu, um den Behälter etwa zu drei Vierteln zu füllen. Tauchen Sie die Reagenzgläser in die Lösung des Behälters und drehen Sie sie auf den Kopf. Legen Sie jedes Rohr in das Kreuz des Gummibandes X, um es an seinem Platz zu halten.

Vergewissern Sie sich, dass das Gas Wasserstoff ist. Um zu bestätigen, dass es sich bei dem Gas um Wasserstoff handelt, können Sie den sogenannten Schienenversuch durchführen. Zünde ein Streichholz an und halte es unter das Rohr. Sie hören ein “Knallen” oder Quietschen, das anzeigt, dass Wasserstoff vorhanden ist.

Stellen Sie eine Natron- und Wasserlösung her. Das Lösen von Natron in Wasser hilft, den Strom im System zu leiten. Die genaue Menge an Backpulver ist nicht wichtig, aber etwa 1 Teelöffel pro 1 Tasse Wasser sollte ausreichen. Rühren Sie, bis sie sich vollständig aufgelöst haben.

Sammeln Sie Wasserstoff und Sauerstoff in den beiden Reagenzgläsern, bis Sie einige Zentimeter Gas in jedem Rohr haben. Denken Sie daran, dass der Schlauch, der mit dem negativen Ende der Batterie verbunden ist, den Wasserstoff hat und der Sauerstoff im Schlauch mit dem positiven Ende verbunden ist. Entfernen Sie die Reagenzgläser nacheinander aus dem Glas. Halten Sie sie auf dem Kopf und lassen Sie das Wasser ablaufen. Das Gas in den Rohren bleibt erhalten, auch wenn man es nicht sehen kann.

Geben Sie Salzsäure in den Erlenmeyerkolben. Geben Sie genügend Salzsäure zu, um den Kolben etwa zur Hälfte zu füllen. Etwa 100 mL sollten ausreichen. Stellen Sie sicher, dass der Kolben sauber und trocken ist, bevor Sie die Säure hinzufügen. Tragen Sie Gummihandschuhe und seien Sie vorsichtig beim Befüllen der Flasche.

Befestigen Sie die Alligatorklammern am Graphit. Nehmen Sie eine Klemme aus dem Batterieclip und befestigen Sie sie am Ende eines der Stifte. Achten Sie darauf, dass er so viel wie möglich vom Graphit berührt. Gleiches gilt für die verbleibende Alligatorklammer und das Bleistiftstück.

Tauchen Sie das Reagenzglas in das Wasser. Nehmen Sie mindestens ein Reagenzglas (Sie können mehr verwenden, wenn Sie mehr Wasserstoff sammeln wollen) und tauchen Sie es in das Wasser. Neigen Sie den Schlauch so, dass alle Luftblasen entweichen können. Legen Sie das Rohr auf den Tauchschlauch, der am Gummistopfen am anderen Ende befestigt ist.

Tragen Sie eine geeignete Schutzausrüstung. Bei der Arbeit mit einer starken Säure wie z.B. Salzsäure ist darauf zu achten, dass Sie die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen treffen. Das Tragen eines Laborkittels, Handschuhe, Schuhe mit geschlossenen Zehen und Augenschutz sind unerlässlich.

Testen Sie auf das Vorhandensein von Wasserstoff. Sie können auf das Vorhandensein von Wasserstoff testen, indem Sie ein Streichholz aufschlagen und die Flamme bis zum Gas halten. Es wird einen sehr ausgeprägten “squeaky pop”-Klang erzeugen, wenn es sich um Wasserstoff handelt. Du kannst auch eine brennende Kerze anstelle eines Streichholzes verwenden.

Entfernen Sie den Radiergummi vom Bleistift und brechen Sie den Bleistift in zwei Hälften. Sie benötigen zwei Stück Graphit, eines für das positive Ende der Batterie und eines für das negative Ende der Batterie. Schärfen Sie beide Enden jedes Bleistiftstücks auf einen Punkt. Achten Sie darauf, dass der Graphit gut sichtbar ist.

Sammle die notwendigen Materialien. Um Wasserstoff durch die Reaktion des Mischens einer starken Säure mit einem aktiven Metall zu sammeln, benötigen Sie: einen Erlenmeyerkolben, einen Gummistopfen, Kunststoffrohre, destilliertes Wasser, Reagenzgläser, einen großen Behälter, 3 molare Salzsäure (HCl) und Magnesium- oder Zinkpellets.

Sammeln Sie den Wasserstoff in einem eingetauchten Reagenzglas. Wenn das Metall mit der Säure reagiert, entsteht Wasserstoffgas. Dieser Wasserstoff gelangt zur Oberseite des Kolbens, durch den Schlauch und in das im Wasser eingetauchte Reagenzglas. Das Gas verdrängt das Wasser und Sie sollten eine Blasenform oben auf dem Reagenzglas sehen.

Sammle die notwendigen Materialien. In diesem Experiment verwenden Sie Strom, um Wasserstoff- und Sauerstoffgase von Wassermolekülen zu trennen. Um Wasserstoff mittels Elektrolyse zu sammeln, benötigen Sie: eine 9-Volt-Batterie, einen Bleistift, zwei Reagenzgläser, einen Kunststoffbehälter, Wasser, Backpulver, zwei große Gummibänder (optional) und einen Batterieclip mit Klemmen am Ende.

Wickeln Sie 2 Gummibänder X-förmig um den Behälter. Dieser Schritt ist optional, stellt aber eine einfache Möglichkeit dar, die Reagenzgläser während des laufenden Experiments an Ort und Stelle zu halten. Ziehen Sie ein Gummiband über den Behälter und ein zweites Gummiband darüber, so dass es sich über das erste erstreckt und ein X bildet.

Schieben Sie das nicht eingespannte Ende des Bleistifts in das Reagenzglas. Halten Sie das Reagenzglas vollständig eingetaucht und neigen Sie es leicht, so dass Sie das nicht eingespannte Ende des Bleistifts in das Rohr schieben können. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit dem anderen Bleistift und dem anderen Reagenzglas.

About the author

By admin

Category