Wie man damit umgeht, dass man nicht in der Lage ist, den Übergang zu schaffen?

W

Es gibt verschiedene Gründe, warum Sie in diesem Stadium unseres Lebens möglicherweise nicht in der Lage sind, Hormone zu verwenden und/oder Operationen durchzuführen. Vielleicht haben Sie es mit Geldproblemen, schlechter Erreichbarkeit, abgelegener Lage zu tun, keine Gender-Therapeuten in der Nähe zu haben, strenge Regierungsrichtlinien, ein wenig unsicher über Ihre geschlechtsspezifische Identität, medizinische Belange und andere medizinische Bedingungen zu sein, oder einfach nicht physisch wechseln zu wollen. Das bedeutet nicht, dass du völlig hilflos bist und es gibt nichts, was du tun könntest. Dieser Leitfaden richtet sich an Transgender, die sich in dieser schwierigen Position befinden, aber auch nicht geschlossen bleiben wollen.

Bleiben Sie in unterstützender Gesellschaft. Hoffentlich haben Sie Familienmitglieder oder Freunde, die Sie unterstützen. Verbringe so viel Zeit wie möglich mit ihnen. Vermeide Menschen, die dich zu Fall bringen oder deinen Namen und deine Pronomen nicht respektieren. Sie können einen nagenden Effekt auf das Selbstwertgefühl haben. Gute, unterstützende Freunde erinnern dich daran, dass es Menschen gibt, die dich so sehen können, wie du wirklich bist. Je mehr Sie sich mit dieser Art von Unternehmen umgeben, desto besser! .

Stimmt nicht so sehr überein, dass ihr euch selbst verliert. Wenn möglich, sei stolz, wer du bist und gehe und rede und rede und kleide dich, wie du willst. Achten Sie nicht auf Manierismen oder Aussehenentscheidungen und versuchen Sie, so authentisch wie möglich zu sein.

Sei draußen, wenn du willst. Selbst wenn Sie nicht in der Lage sind, auf Hormone usw. zuzugreifen, bedeutet das nicht, dass Sie geschlossen werden müssen. Du hast das Recht, du selbst zu sein und laut zu sagen, dass du Transgender (oder ein Junge oder ein Mädchen) bist. Die Leute sehen dich vielleicht nicht als dein wahres Geschlecht, aber das bedeutet nicht, dass du dich verstecken und dich für das schämen solltest, was du bist.

Finde deine zukünftigen Optionen heraus. Auch wenn Sie noch keine medizinische Umstellung planen, können Sie sich über alle Ihre Möglichkeiten zur späteren Nutzung informieren. Sie können herausfinden, zu welchem Gender-Therapeuten oder Chirurgen Sie gehen würden, ob Sie wirklich mit der Hormonbehandlung (HRT) beginnen wollen oder nicht, ob Sie irgendwelche Operationen wünschen (und wenn ja, welche), etc.

Bleiben Sie fit. Je besser du dich selbst fühlst, desto einfacher ist es, auch zu lernen, deinen Körper zu lieben. Das Tun einiger angenehmer Übungen wird Ihre Stimmung verbessern, helfen bei Depressionen und negativen Gefühlen und helfen Ihnen, sich wieder mit Ihrem Körper zu verbinden.

Lerne, dich selbst zu erden. Wenn Angst trifft und du dich wirklich hoffnungslos und depressiv fühlst, ist es gut zu wissen, wie man dieses Gefühl überwindet. Denn das ist es, was es wirklich ist: ein Gefühl. Es wird vorbeigehen. Und es spiegelt oft nicht die tatsächliche Realität wider. Deine Situation ist selten so hoffnungslos, wie du sie wahrnimmst, wenn du dich wirklich schlecht fühlst.

Berücksichtigen Sie rechtliche Änderungen des Geschlechts. Möglicherweise können Sie Ihr Geschlecht noch rechtlich ändern. Das hängt davon ab, wo du wohnst, aber an manchen Orten ist das möglich. Sie sollten sich über die lokalen Gesetze in diesem Bereich informieren. Wenn dies möglich ist, könnte es eine verlockende Idee sein zu wissen, dass Sie Ihren Namen und sogar Ihre Geburtsurkunde ohne medizinischen Eingriff ändern können. Mit anderen Worten, du könntest dein Leben als dein wahres Geschlecht auch legal leben.

Konzentriere dich auf etwas ganz anderes. Versuchen Sie, sich nicht die ganze Zeit darüber zu sorgen. Zwingen Sie sich stattdessen, sich auf andere Dinge zu konzentrieren: alte und neue Hobbys, etwas Neues zu lernen (wie eine Sprache oder ein Instrument), mit Kindern oder Tieren zu spielen, fernzusehen, Musik zu hören, zu singen, zu tanzen, mit Freunden zusammen zu sein, Clubbing….. Alles, was dich ablenken wird, wird tun!

Versuche, deinen Körper und dich selbst zu lieben. Dies ist eine Herausforderung für einige, aber du kannst dich bei bestimmten Körperteilen dysphorisch fühlen, ohne alles an deinem Körper und dir selbst zu hassen. Auch wenn Sie sich in Zukunft einigen Operationen unterziehen, bleiben Kopf, Hände, Beine, Füße, Höhe und alle anderen Teile gleich!

Verliere nicht die Hoffnung. Wenn Sie planen, Hormone einzunehmen oder sich später operieren zu lassen, wissen Sie bereits, dass dieser Tag früher oder später kommen wird. Wenn du es nicht planst, musst du lernen, dich selbst oder deinen Körper nicht zu hassen, sondern stolz darauf zu sein, wer du als dein einzigartiges Selbst bist! Denken Sie daran, dass nicht alle Trans-Personen medizinisch wechseln, und es ist völlig in Ordnung.

Erkunde, wer du wirklich bist. Stöbern Sie in Online-Katalogen und Bildern, machen Sie ein paar lustige Tests oder schauen Sie sich Videos an, um herauszufinden, was Ihnen wirklich gefällt, was Ihr Stil ist, welche Art von Menschen Sie anziehen und mit welchen Menschen Sie sich identifizieren.

Isolieren Sie sich nicht. Wahrscheinlich leiden Sie bereits unter Isolation, da sie bei LGBT-Personen sehr verbreitet ist, geschweige denn bei Trans-Personen, die nicht in der Lage sind, sich zu verändern. Du kannst spüren, dass du ganz allein in der Welt bist und dass niemand in der Lage ist, dein wahres Selbst zu sehen. Den ersten Schritt zu tun, um nach Hilfe zu suchen, kann daher absolut überwältigend sein. Wenn Sie in der Vergangenheit mit Diskriminierung oder Transphobie konfrontiert waren, können Sie möglicherweise nicht ohne weiteres anderen vertrauen. Vergiss das nicht:

Ändere deinen Namen, wenn du kannst. Du hast wahrscheinlich schon einen neuen Namen, an dem du vorbeikommst, aber wenn du es nicht tust, finde einen. Sie können einen Online-Babynamensgenerator für Ideen verwenden. Du solltest vielleicht auch erwägen, es legal zu ändern. Auf diese Weise haben Sie ein Gefühl des Stolzes auf sich selbst, wann immer Sie Ihre Dokumente zeigen oder mit Menschen interagieren müssen.

Versuche, dich nicht zu sehr mit anderen zu vergleichen. Das Betrachten von Bildern von Cis-Personen oder Trans-Personen, die seit einiger Zeit auf Hormone angewiesen sind, kann dazu führen, dass man sich verzweifelt und überfordert fühlt. Vermeiden Sie es!

Konzentriere dich auf die Dinge, über die du die Kontrolle hast. Nicht in der Lage zu sein, den Übergang zu vollziehen, kann alle Aspekte deines Lebens negativ beeinflussen und die psychische Gesundheit verschlimmern. Allerdings wird das bloße Einsteigen in die HRT nicht plötzlich alle Ihre Probleme beseitigen. Dinge wie Depressionen, Angst, soziale Ängste, Obdachlosigkeit, Arbeitslosigkeit, andere medizinische Probleme, geringes Selbstwertgefühl, Isolation, fehlende Freunde oder ein Ehepartner werden nicht von selbst gelöst. Denke darüber nach, wie du dein Leben im Allgemeinen verbessern kannst, obwohl du transgender bist. Welche positiven Schritte können Sie im Moment unternehmen?

Finden Sie einen Gender-Therapeuten. Selbst wenn Sie nicht planen, den medizinischen Übergang zu vollziehen, kann Ihnen ein sachkundiger Therapeut dabei helfen und mit Dysphorie und Depressionen umgehen. Du kannst mit ihnen über deine Gefühle und Ängste sprechen und deine Geschlechtsidentität erforschen.

Pass gut auf dich auf. Egal, was du für den Geschlechtsausdruck tust, du musst auf dich selbst aufpassen, genau wie jeder andere auch, regelmäßig essen und trinken, genügend Schlaf bekommen und dich um dein körperliches Wohlbefinden kümmern. Wenn Sie sich beim Gehen ins Fitnessstudio dysphorisch fühlen, können Sie jederzeit zu Hause trainieren.

Versuche, dein wahres Selbst zu reflektieren. Der beste Weg, um als dein wahres Geschlecht anerkannt zu werden, auch unbewusst von Menschen, ist, so authentisch wie möglich zu sein. Schämen Sie sich nicht dafür, wer Sie sind und verhalten Sie sich genau so, wie Sie es zu Hause tun würden (wenn es sicher ist, natürlich). Auch wenn Sie nicht so aussehen, wie Sie idealerweise wahrgenommen werden möchten, neigen Menschen dazu, andere nach ihrem Verhalten und ihrer Persönlichkeit zu behandeln, nicht nach ihrem Aussehen….

Entwickle kreative Lösungen, um dein Geschlecht auszudrücken und Dysphorie zu bekämpfen. Sie können viele Optionen online finden. Binden oder stopfen Sie Ihren BH, haben Sie einen schönen geschlechtsbestätigenden Haarschnitt und tragen Sie Kleidung, in der Sie sich so weit wie möglich wohl fühlen. Wenn Sie sehr depressiv sind, denken Sie daran, gut auf sich selbst aufzupassen, und wenn möglich, sprechen Sie mit einem Therapeuten darüber. Bewegung ist ein großartiges Werkzeug, um mit Depressionen umzugehen.

About the author

By admin

Category