Wie man die Zeitmessung anpasst

W

p>Die Zeitmessung des Fahrzeugs bezieht sich auf die Zündung und den Prozess, bei dem die Zündkerzen brennen und einen Funken in der Brennkammer des Fahrzeugs erzeugen. Ihr Timing muss auf die richtige Einstellung eingestellt sein, damit Ihr Auto auf höchstem Niveau arbeiten kann, was sich auf die Geschwindigkeit und Effizienz auswirkt, mit der der Motor startet. Sie können das Timing Ihres Autos mit einer Zeitmessleuchte und einem Satz Schraubenschlüssel einstellen, Werkzeuge, die in jedem Autoteilelager erhältlich sind.

Berücksichtigen Sie bei Bedarf die Vakuumsteuerung. Wenn Ihr Fahrzeug neben dem mechanischen Timing auch über ein Vakuum-Timing verfügt, müssen Sie die Einstellschraube des Verteilers lösen, bevor Sie den Motor starten. Als nächstes entfernen Sie den Vakuumvorschubschlauch vom Vergaser und stecken ihn mit einem Lappen ein, um Ihr Timing zu überprüfen.

Den Zündzyklus verstehen. Die vier “Hübe” im 4-Takt-Motor beziehen sich auf den Prozess von Einlass, Verdichtung, Leistung und Abgas. Der Zeitpunkt der Zündung bezieht sich auf den Punkt zwischen der Kompression und den Kraftschlägen, auf die die Zündkerze feuert, wodurch die Verbrennung entsteht, die zu Ihrer Pferdestärke führt, und der Kolben in den Zylinder gedrückt wird.

Das Licht direkt auf den Harmonic Balancer richten und die Zahl finden. Obwohl sich das Rad dreht, sollte das Licht es bei einer bestimmten Zahl “einfrieren”. Das ist die Timing-Nummer. Notieren Sie sich die Anzahl der Grad rechts oder links von Null.

Lassen Sie den Motor von einem Helfer drehen. Um Ihre Timing-Zahl zu überprüfen und zu sehen, wie sie feuert, lassen Sie jemanden den Motor drehen, während Sie die Timing-Zahlen mit Ihrem Licht beleuchten. Sie wollen natürlich sicherstellen, dass das Auto im Leerlauf ist, und halten Sie Ihre Hände einen sicheren Abstand zum Motor, wenn er sich dreht.

Stellen Sie die Einstellung ein, während sich der Motor im Leerlauf befindet. Greifen Sie den Verteiler fest und drehen Sie ihn langsam auf die eine oder andere Seite. Drehen Sie weiter, bis sich die Zeitmarke in der richtigen Position befindet. Richten Sie die Zeitmarkierungen aus, indem Sie den Verteiler weiter bewegen und mit Ihrer Zeitmessleuchte überprüfen. Wenn Sie es an der gewünschten Stelle eingestellt haben, verriegeln Sie es wieder, indem Sie die Verteilerschrauben anziehen. Schließen Sie die Vakuumschläuche wieder an.

Lösen Sie die Schraube, die den Verteiler des Motors so weit sichert, dass der Verteiler gedreht werden kann. Um Ihr Timing einzustellen, müssen Sie lediglich das Verteilergehäuse in die eine oder andere Richtung drehen, je nachdem, ob Sie das Timing vorwärts oder rückwärts bewegen möchten oder nicht.

Ziehen Sie die Verteilerschraube an, wenn Sie sich davon überzeugt haben, dass das Timing korrekt eingestellt ist.

Lernen Sie die Nummer des Zündzeitpunktes kennen. Suchen Sie nach der Zahlenreihe im Lineal-Stil auf der Vorderseite der harmonischen Ausgleichsvorrichtung (oder des Schwungrads) des Motors, die Zahlen über und unter Null haben sollte. Typischerweise, wenn Ihr Auto vom Hersteller kommt, wird die Leerlaufzeit der Zündung auf eine Herstellerspezifikation vor dem oberen Totpunkt eingestellt. Das Timing nimmt jedoch mit zunehmender Motordrehzahl zu, was zu einer Variablen führt, die mit Hilfe eines Zeitlichts periodisch angepasst werden muss.

Schließe dein Timing-Licht oder deine Timing-Pistole an. Hängen Sie Ihre Steuerpistole an die Strom- und Erdungsklemmen der Autobatterie und hängen Sie den Sensor, der die Steuerpistole begleitet, an Ihr Zündkerzendraht Nummer eins. Befolgen Sie die Anweisungen des Zeitlichts, das Sie verwenden, um es richtig anzuschließen.

Erfahren Sie, ob Ihr Auto angepasst werden muss oder nicht. Moderne Autos, die von elektronischen Zündungen gesteuert werden, müssen nicht zeitgesteuert werden, aber alte 4-Takt-Motoren erfordern, dass das Timing regelmäßig angepasst wird, um den Wirkungsgrad des Motors zu optimieren und sicherzustellen, dass der Funke zum richtigen Zeitpunkt im Zündzyklus brennt.

Im Zweifelsfall sollte die Gesamtzeit zwischen 34 und 36 Grad liegen. Die Timing-Kurve eines typischen kleinen Chevy-Blocks muss für maximale Leistung irgendwo in diesem Bereich eingestellt werden, wenn der Motor mit 3500 U/min gedreht wird. Zu diesem Zeitpunkt sollte das Timing aufhören zu laufen und konstant bleiben.

Passen Sie bei Bedarf das Timing an. Jetzt, da Sie Ihre Zündzeitpunktnummer gefunden haben, woher wissen Sie, ob Sie diese anpassen müssen? Alle Automodelle haben unterschiedliche Zeitwerte, je nach Baujahr und Getriebeart. Um zu erfahren, ob Sie Ihr Timing anpassen müssen oder nicht, finden Sie die optimale Timing-Zahl für Ihre Marke und Ihr Modell und passen Sie diese bei Bedarf an.

About the author

By admin

Category