Wie man aufhört, sich Sorgen um Geld zu machen

Sie müssen keine schlaflosen Nächte damit verbringen, Ihr Scheckbuch mental auszugleichen oder über Schulden zu stressen. Der einzige Grund, warum du dir Sorgen um Geld machst, ist, dass es sich beängstigend anfühlt und außerhalb deiner Kontrolle liegt, also nimm deine Kontrolle zurück! Beginnen Sie, indem Sie Ihre Sorgen auf isolierte, konstruktive Perioden beschränken. Zusätzlich zur Verkürzung der Zeit, die Sie damit verbringen, sich Sorgen zu machen, können Sie sich auch umsetzbare Geld-Ziele setzen und gute Schwingungen über Geld erzeugen, um Ihre Situation zu verbessern.

Problemlösen Sie Ihre Geldsorgen. Nachdem Sie sich daran gewöhnt haben, Ihre Geldsorgen auf eine bestimmte Tageszeit zu isolieren, machen Sie den nächsten Schritt und versuchen Sie, sie zu lösen. Betrachten Sie jeden Punkt auf Ihrer Liste und schreiben Sie ein paar praktische Schritte auf, die Sie unternehmen können, um die Sorge zu verringern.

Lass Dinge los, die du nicht kontrollieren kannst. Manchmal gibt es einfach nichts, was du im unmittelbaren Moment tun kannst, um deine finanziellen Probleme zu lösen. Zum Beispiel, vielleicht können Sie es sich einfach nicht leisten, Ihre Kreditkartenschulden im Moment zu bezahlen. Machen Sie einen Plan, wie Sie mit ihnen umgehen werden, wenn es besser wird, und machen Sie dann weiter. Die Sorge um deine Schulden wird das Problem nicht schneller verschwinden lassen.

Verschieben Sie Ihre Geldsorgen auf einen bestimmten Zeitraum. Wenn dir den ganzen Tag über Sorgen in den Kopf kommen, unterhalte sie nicht. Sagen Sie sich selbst, dass Sie sich während einer bestimmten Zeit später am Tag auf sie konzentrieren werden. Widmen Sie sich während Ihrer täglichen Sorgenzeit 15 bis 30 Minuten dem Nachdenken über Ihre Geldprobleme.

Reduzieren Sie Ihren Sorgenzeitraum im Laufe der Zeit. Im Laufe der Zeit werden Sie feststellen, dass Geldsorgen Ihren Tag nicht mehr so sehr stören wie früher. An dieser Stelle können Sie langsam anfangen, die Minuten, die Sie Ihrer Sorgenzeit zuweisen, zurückzusetzen. Wenn du 30 Jahre alt warst, dann lass auf 20, dann auf 10 und so weiter fallen.

Rezitiere positive Affirmationen über Geld. Um Ihren Stress über Geld zu verringern, verbringen Sie mehr Zeit damit, positive Gedanken über Geld zu denken, als über besorgte. Du könntest versuchen, Affirmationen wie:

Setzen Sie sich klare und umsetzbare Ziele, um Ihre Geldverhältnisse zu verbessern. Sobald Sie wissen, wo Sie finanziell stehen, setzen Sie sich SMART-Ziele zur Verbesserung Ihrer finanziellen Situation. Ihre Ziele sollten spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitgebunden sein.

Erstellen Sie ein Budget, um Ihre Ausgaben in den Griff zu bekommen. Der beste Weg, um Ihre Finanzen unter Kontrolle zu bringen, ist, zu wissen, wohin jede einzelne Münze geht. Verfolgen Sie Ihre Ausgaben für eine Weile, bevor Sie ein realisierbares Budget für sich und Ihren Haushalt festlegen.

Übe Dankbarkeit, um deine Einstellung zu verbessern. Das Erlernen, Ihre Segnungen zu zählen, kann Ihnen helfen, mit der Sorge aufzuhören und sogar eine bessere, positivere Beziehung zum Geld aufzubauen. Schreiben Sie jeden Tag mindestens 3 Dinge auf, die gut gelaufen sind. Diese können sich auf die persönlichen Finanzen oder das Leben im Allgemeinen beziehen.

Erkennen Sie Ihre Gewohnheiten mit schlechtem Geld an. Werfen Sie einen guten, langen Blick auf Ihre finanzielle Situation. Überprüfen Sie Ihre Ausgaben, Ersparnisse, Investitionen und Schulden. Wenn Ihre finanzielle Situation nicht so angenehm ist, wie Sie es sich wünschen, engagieren Sie sich persönlich für die Verbesserung Ihrer Beziehung zum Geld.

Starten Sie eine Visualisierungspraxis. Sich vorzustellen, dass Sie Ihre Geldmengenziele erreichen oder die Finanzstabilität erreichen, kann Ihnen helfen, die Dynamik zu erhalten. Verbringen Sie einige Zeit jeden Tag damit, sich vorzustellen, wie Sie Ihre Ziele erreichen.

Identifizieren und konfrontieren Sie irrationale Geldsorgen. Nimm dir etwas Zeit, um deine Sorgen um Geld zu beurteilen und zu überlegen, ob sie wirklich Sinn machen. Wenn du dich an irrationale Überzeugungen über Geld klammerst, bemühe dich, sie durch realistischere oder zielorientierte Gedanken zu ersetzen. Überlegen Sie, was Ihre Werte sind und was Ihnen wirklich wichtig ist.

Hol dir Hilfe, wenn du sie brauchst. Wenn Sie sich von Ihrer finanziellen Situation überfordert fühlen, greifen Sie auf Ressourcen in Ihrer lokalen Gemeinschaft oder online zu, die helfen können. Viele lokale Bibliotheken unterstützen oft persönliche Finanzkurse, die von ausgebildeten Finanzberatern geleitet werden. Nehmen Sie an einem Workshop teil und prüfen Sie, ob der Moderator individuell mit Ihnen zusammenarbeiten kann. Oder fragen Sie Freunde und Familienmitglieder nach ihren persönlichen Empfehlungen.