Wie man das Karpaltunnelsyndrom behandelt

W

Fragen Sie nach Kortikosteroid-Injektionen. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, den Bereich des Karpaltunnels Ihres Handgelenks mit Kortikosteroiden-Medikamenten, wie beispielsweise Kortison, zu injizieren, um die Schmerzen, Entzündungen und andere Symptome zu lindern. Kortikosteroide sind starke und schnell wirkende Entzündungshemmer, die schnell die Schwellungen im Handgelenk reduzieren können, was den Druck auf den Mediannerv verringert. Die Einnahme oraler Kortikosteroide (oral) ist eine weitere Option, aber diese Medikamente gelten nicht als so wirksam wie Injektionen und haben erhebliche Nebenwirkungen.

Strecken Sie Ihre Handgelenke aus. Das regelmäßige Dehnen der Handgelenke kann effektiv sein, um die Symptome des Karpaltunnels zu reduzieren oder zu minimieren. Insbesondere Handgelenksverlängerungen können dazu beitragen, mehr Platz für den Mediannerv im Karpaltunnel zu schaffen, indem sie die Bänder, die an den Karpalknochen befestigt sind, dehnen. Der einfachste Weg, beide Handgelenke gleichzeitig zu strecken und zu dehnen, ist die “Gebetspose” mit den Handflächen zusammen. Legen Sie Ihre Handflächen vor der Brust zusammen und heben Sie Ihre Ellbogen an, bis Sie eine schöne Dehnung in Ihren Handgelenken spüren. 30 Sekunden lang halten und 3-5x täglich wiederholen.

Verwenden Sie die Kältetherapie. Wenn Ihr Handgelenk wund ist und aussieht oder sich geschwollen anfühlt, dann tragen Sie einen kleinen Beutel Crushed Ice (oder etwas Kaltes) darauf auf, um Entzündungen zu reduzieren und die Schmerzen zu lindern. Dies kann auch die Symptome der Hand reduzieren. Die Kältetherapie ist am effektivsten bei Weichteilverletzungen, die eine Art Schwellung mit sich bringen, weil sie die Durchblutung reduziert. Tragen Sie das Crushed Ice für ca. 5-10 Minuten 3-5x täglich auf Ihr Handgelenk auf, bis die Symptome nachlassen.

Betrachten Sie die Operation als letzten Ausweg. Wenn alle anderen Mittel und Behandlungen Ihnen keine Linderung verschaffen, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich eine Karpaltunneloperation empfehlen. Eine Operation sollte als letztes Mittel betrachtet werden, obwohl sie Ihre Symptome mit minimalem Risiko vollständig lindern kann, so dass sie nicht als weit hergeholt angesehen werden sollte. Ziel der Operation ist es, den Nervus medianus zu entlasten, indem man das Band schneidet und darauf drückt. Die Karpaltunnelchirurgie kann jedoch auf zwei verschiedene Arten durchgeführt werden: endoskopisch oder offen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Wenn Sie irgendwelche Symptome des Karpaltunnels in Ihrem Handgelenk und Ihrer Hand spüren, die länger als ein paar Wochen andauern, dann gehen Sie zu Ihrem Arzt für eine Untersuchung. Ihr Arzt kann Röntgenaufnahmen und Bluttests machen, um andere Ursachen von Schmerzen am Handgelenk/Hand auszuschließen, wie z.B. rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis, fortgeschrittener Diabetes, Haarrisse oder Gefäßprobleme.

Nehmen Sie außerbörsliche (OTC) Entzündungshemmer ein. Die Symptome des Karpaltunnels hängen oft mit einer Entzündung/Schwellung im Handgelenk zusammen, die entweder den Mediannerv direkt reizt oder ihn überfüllt (zwickt). Daher kann die Einnahme von OTC nicht-steroidalen Entzündungshemmern (NSAIDs), wie Ibuprofen (Motrin, Advil) oder Naproxen (Aleve), sehr hilfreich sein, um die Symptome kurzfristig zu reduzieren. Schmerzmittel wie Acetaminophen (Tylenol, Paracetamol) können auch für den Karpaltunnel verwendet werden, aber sie beeinflussen die Schwellung nicht, nur die Schmerzen.

Seien Sie geduldig mit der Genesung. Nach der Operation (sie wird ambulant durchgeführt) werden Sie gebeten, Ihre Hand oft über Ihr Herz zu heben und Ihre Finger zu bewegen, was die Schwellung reduziert und Steifheit verhindert. Leichte Schmerzen, Schwellungen und Steifheit in der Handfläche und im Handgelenk sind bis zu 6 Monate nach der Operation zu erwarten, und die vollständige Genesung kann ein Jahr dauern. In den ersten 2-4 Wochen kann es erforderlich sein, dass Sie eine Schiene oder Klammer tragen müssen, obwohl die Verwendung der Hand empfohlen wird.

Ändern Sie Ihren Arbeitsplatz. Ihr Karpaltunnelproblem kann durch einen schlecht gestalteten Arbeitsplatz verursacht oder verschlimmert werden. Wenn Ihre Computertastatur, Maus, Schreibtisch und/oder Stuhl nicht richtig für Ihre Körpergröße und -proportionen positioniert ist, kann dies Ihre Handgelenke, Schultern, Nacken und Rückenlehne belasten. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Tastatur niedrig genug ist, damit Ihre Handgelenke während des Tippens nicht ständig nach oben gebeugt werden. Erwägen Sie, eine ergonomische Tastatur und Maus zu erhalten, die entwickelt wurde, um die Belastung Ihrer Handgelenke und Hände zu verringern.

Tragen Sie eine Handgelenkschiene. Das Tragen einer starren Schiene oder Schiene, die Ihr Handgelenk tagsüber in einer neutralen Position hält, kann die Kompression oder Reizung des Mediannervs reduzieren und bei Symptomen des Karpaltunnels helfen. Schienen oder Handgelenksstützen können auch bei Aktivitäten getragen werden, die die Symptome verschlimmern, wie z.B. am Computer arbeiten, Bowling oder Lebensmittel transportieren. Das Tragen von Schienen während des Schlafes kann helfen, die nächtlichen Symptome von Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Händen zu lindern, besonders wenn Sie es sich zur Gewohnheit gemacht haben, Ihre Handgelenke zu krümmen.

Ändere deine Schlafposition. Einige Schlafhaltungen können die Symptome des Karpaltunnelsyndroms verschlimmern. Das Schlafen mit geballten Fäusten und eingezogenen (gebeugten) Handgelenken ist die schlechteste Position, aber es ist auch nicht gut, wenn die Arme über den Kopf gestreckt sind. Schlafen Sie stattdessen auf dem Rücken oder der Seite mit den Armen an den Seiten und versuchen Sie, Ihre Hände offen und Ihre Handgelenke in einer neutralen Position zu halten. Das Tragen einer Handgelenkschiene oder -orthese ist in dieser Hinsicht sehr hilfreich, obwohl es ein wenig gewöhnungsbedürftig ist.

Vermeiden Sie es, Ihre mittleren Nerven zu reizen. Der Karpaltunnel in Ihrem Handgelenk ist ein enger Durchgang, der aus kleinen Karpalknochen und -bändern besteht. Der Tunnel schützt Nerven, Blutgefäße und Sehnen, die in Ihre Hand gelangen. Der Hauptnerv, der Ihre Hand innerviert, wird als Median-Nerv bezeichnet. Vermeiden Sie Aktivitäten, die den Mediannerv komprimieren und reizen, wie z.B. wiederholtes Beugen des Handgelenks, Heben schwerer Gewichte mit den Händen, Schlafen mit gebeugten Handgelenken und Schlagen fester Gegenstände.

About the author

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.