Wie füllt man die Vertraulichkeitserklärung aus?

Definieren Sie, was als vertrauliche Informationen betrachtet werden soll. Dieser Abschnitt kann einer der wichtigsten Abschnitte sein, die Sie schreiben. Sie definiert den Umfang Ihrer Vereinbarung und bestimmt, welche Informationen während der Laufzeit der Vereinbarung als vertraulich angesehen werden.

Erklären Sie, wie lange die Vertraulichkeitsvereinbarung in Kraft bleibt. Sie müssen sicherstellen, dass Sie die Dauer Ihrer Vertraulichkeitsvereinbarung beim Schreiben der Vereinbarung festlegen. Diese Bestimmung kann auf verschiedene Weise strukturiert werden, aber sie wird meistens geschrieben, um sicherzustellen, dass die Vereinbarung für eine bestimmte Anzahl von Jahren gilt.

Lassen Sie Platz für Unterschriften. Am Ende des Vertrages schaffen Sie Platz für alle Parteien, um den Vertrag zu unterzeichnen. Dieser Bereich sollte Leerzeichen für Ihre Unterschriften und Daten enthalten.

Verhandeln Sie eventuelle Differenzen über die Bedingungen Ihres Vertrages. Wenn Sie über die Bedingungen Ihrer Vertraulichkeitsvereinbarung verhandeln, wird es höchstwahrscheinlich um bestimmte Schlüsselbestimmungen gehen. Einige der Hauptstreitpunkte dürften es sein:

Füge die Bestimmungen der Kesselvorlage hinzu. Gegen Ende Ihres Vertrages werden Sie alle Standardbestimmungen einbeziehen, die normalerweise in Verträgen zu finden sind. Die meisten dieser Bestimmungen können Sie einfach aus einem Formularvertrag entnehmen, den Sie finden, aber stellen Sie sicher, dass Sie sie durchlesen und sicherstellen, dass sie sagen, was Sie von ihnen erwarten. Einige dieser Bestimmungen können Folgendes beinhalten:

Schließen Sie alle Ausnahmen von dem ein, was als vertrauliche Informationen betrachtet wird. Dies ist ein weiterer sehr wichtiger Abschnitt, da er bestimmt, welche Informationen ausdrücklich von Ihrer Definition von vertraulich ausgeschlossen werden. Der Empfänger dieser Informationen (d.h. die andere Vertragspartei) ist nicht verpflichtet, sie geheim zu halten.

Unterzeichnen Sie Ihren Vertrag und beginnen Sie mit der Ausführung. Wenn Sie und die andere Partei mit dem Dokument zufrieden sind, werden Sie es unterschreiben und die Ausführung in der von Ihnen vereinbarten Weise beginnen.

Bieten Sie Ihren Vertrag der anderen Partei an. Sobald Sie Ihre Vertraulichkeitserklärung verfasst haben, werden Sie sie der anderen Partei anbieten. Die Gegenpartei hat dann eine Reihe von Optionen:

Erklären Sie, wie der Schaden berechnet wird. Für den Fall, dass der Empfänger der vertraulichen Informationen diese Informationen unrechtmäßig verbreitet (d.h. nicht in Übereinstimmung mit der zulässigen Verwendung der vertraulichen Informationen), werden Sie eine Schadensklausel wünschen, um die Auswirkungen einer solchen Verletzung zu definieren.

Überprüfen Sie, ob Sie die Möglichkeit haben, eine Vertraulichkeitsvereinbarung abzuschließen. Sie müssen entscheiden, ob Sie die Rechtsfähigkeit haben, einen gültigen Vertrag abzuschließen, was bedeutet, dass Sie wissen, worauf Sie sich durch den Abschluss des Vertrages einlassen. Außerdem werden Sie wissen wollen, was erforderlich ist, um einen rechtsverbindlichen Vertrag zu erstellen. Zu diesen Anforderungen gehören:

Überprüfen Sie, ob Sie eine Vertraulichkeitsvereinbarung benötigen. Wenn Sie Informationen haben, die der Öffentlichkeit nicht allgemein bekannt sind, und Sie planen, diese Informationen mit jemand anderem zu teilen, sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, eine Vertraulichkeitsvereinbarung zu entwerfen und auszuführen. Diese Art von Vereinbarung hilft Ihnen, Ihre geheimen Informationen geheim zu halten und gibt Ihnen eine Möglichkeit, Schadenersatz zu erhalten, falls Ihre Informationen verbreitet werden. Während eine Vertraulichkeitsvereinbarung in jeder Situation durchgeführt werden kann, in der eine Partei private Informationen an eine andere Partei weitergibt, gehören zu einigen häufigen Szenarien, in denen Vertraulichkeitsvereinbarungen ins Spiel kommen:

Stellen Sie sicher, dass die Bedingungen und Bestimmungen, die Sie in Ihren Vertrag aufnehmen möchten, mit den Gesetzen Ihres Landes übereinstimmen. Vertragsrecht wird immer Landesrecht sein, also müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Anforderungen Ihres Landes erfüllen.

Beginnen Sie mit den grundlegenden Informationen. Dazu gehören der Titel Ihres Vertrages und die Parteien, die den Vertrag abschließen. Sie können auch eine allgemeine Einführung beifügen, die den Zweck des Vertrages angibt.

Bewertung der zulässigen Verwendung der vertraulichen Informationen. Sobald Sie definiert haben, was als vertraulich gilt und was nicht, werden Sie erklären wollen, wie die vertraulichen Informationen, die Sie dem Empfänger zur Verfügung stellen, von dieser Person verwendet werden können.