Wie man auf einen Verstoß gegen den guten Glauben und einen fairen Umgang klagen kann.

Bereitet die Ladung vor. Eine Ladung ist ein Dokument, das dem Beklagten sagt, dass Sie eine Klage gegen ihn oder sie eingereicht haben. Es enthält Informationen über den Titel des Falles, die Fallnummer und, was am wichtigsten ist, informiert ihn oder sie darüber, wann und wo er oder sie eine Antwort auf Ihre Beschwerde einreichen kann, die so genannte Antwort. Die Ladung ist in der Regel ein Formular, das Sie vom Gerichtsschreiber erhalten, entweder durch Einreichung eines Antrags oder wenn Sie Ihre Beschwerde einreichen. Sie müssen mit dem Sachbearbeiter über das Verfahren vor Ihrem Gericht sprechen.

Überprüfen Sie Ihren Vertrag sorgfältig und gründlich. Um einen “Vertrag” zu haben, den Sie vor Gericht durchsetzen können, müssen Sie nachweisen können, dass es eine klare Vereinbarung zwischen Ihnen und einer anderen Person oder Firma gibt, dass etwas unternommen wird. Ein Vertrag muss nicht immer geschrieben werden, aber wenn ja, haben Sie es leichter, ihn vor Gericht durchzusetzen. Lesen Sie die Vertragsbedingungen sorgfältig durch und stellen Sie sicher, dass Sie die Anforderungen, die Ihrer Meinung nach von der anderen Partei nicht erfüllt wurden, eindeutig identifizieren können. Dies ist die Grundlage für Ihre Beschwerde. Die Anforderung von “Treu und Glauben und Fairness” gilt für die Art und Weise, wie Sie die Vertragsbedingungen interpretieren.

Bereiten Sie die Reklamation vor. Jede Klage beginnt mit der Einreichung einer Beschwerde. Eine Beschwerde ist ein Dokument, das dem Beklagten sagt, warum Sie die Klage eingereicht haben und worum Sie das Gericht bitten, z.B. den Beklagten auf Geldschadenersatz zu bitten. Wenn Sie sich mit dem Büro des Verkäufers oder verschiedenen Websites online erkundigen, finden Sie wahrscheinlich ein leeres Formular für eine Beschwerde. Sie werden sehen, dass die Beschwerde in einer bestimmten Weise formatiert werden soll und bestimmte Grundinformationen enthält:

Füllen Sie ein “Certificate of Service” aus. Dies ist eine kurze Erklärung, in der Regel auf einem separaten Blatt Papier oder manchmal am Ende eines Dokuments hinzugefügt, d.h. Ihre rechtliche Erklärung, dass Sie das Dokument der anderen Partei zugestellt haben (Sie werden es mit Namen identifizieren).

Entscheiden Sie sich für die rechtliche “Theorie” Ihres Falles. Wenn Sie behaupten, dass die Verletzung der anderen Partei eine Anforderung des Vertrages ist, dann wenden Sie das “Vertragsrecht” an. Wenn Sie auf der Grundlage eines Gesetzes oder einer allgemeinen gesellschaftlichen Erwartung (z.B. der Verpflichtung, Ihr Auto sicher zu fahren) klagen, dann ist es das “Deliktsrecht”.

Erhalt und Überprüfung der Antwort des Beklagten. Eine “Antwort” in einem Gerichtsverfahren ist die Antwort des Beklagten auf Ihre Beschwerde. Wenn Ihre Beschwerde ordnungsgemäß mit nummerierten Absätzen abgefasst wurde, dann sollte die Antwort das gleiche Nummerierungssystem verwenden und aus einer Reihe von Antworten bestehen, in denen der Beklagte die von Ihnen erhobenen Vorwürfe entweder zugibt oder bestreitet. Indem Sie die Antwort des Beklagten überprüfen, können Sie sich darauf konzentrieren, wo genau der Streit liegt.

Seien Sie offen für die Möglichkeit der Ansiedlung auf dem Weg. Sie können jederzeit im Verlauf des Verfahrens, insbesondere aber nach einem summarischen Urteil, versuchen, den Fall durch einen Vergleich zu beenden. Denken Sie daran, was Sie versuchen zu sammeln, aber auch an die zusätzlichen Kosten für die Zeit und das Geld der Studie. Es ist oft besser, einen Vergleich für einen Betrag zu akzeptieren, der niedriger sein könnte als die vollständige Zahlung, um das ungewisse Ergebnis einer Studie zu vermeiden.

Fügen Sie die Elemente der Verletzung von Treu und Glauben und des fairen Umgangs hinzu. Um einen Fall für einen Verstoß gegen Treu und Glauben und fairen Umgang zu haben, müssen Sie zumindest die folgenden Elemente des Falles vorbringen und dann in der Lage sein, sie vor Gericht zu beweisen:

Nehmen Sie an der letzten Vorverhandlungskonferenz teil. Wenn die Vergleichsverhandlungen fehlschlagen, nehmen Sie und die andere Partei an einer letzten Vorverhandlungskonferenz teil, bevor der Prozess beginnt. Vor und während dieser Konferenz werden Sie und die andere Partei einen Versuchsplan und eine Roadmap vereinbaren. Wenn Sie zu dieser Konferenz kommen, seien Sie bereit, jedes Thema, das Sie diskutieren möchten, vor Gericht anzusprechen. Wenn Sie kein Problem ansprechen und es nicht auf der Roadmap schafft, können Sie es vielleicht nicht vor Gericht ansprechen. Seien Sie daher sehr vorsichtig und gründlich, wenn Sie an dieser Konferenz teilnehmen.

Besuchen Sie die Website des Gerichts für Ihren Staat. Viele Staaten haben eine Website mit Informationen für “pro se” (nicht vertretene) Prozessbeteiligte. Diese Website bietet Ihnen die Informationen und Materialien, die Sie benötigen, um eine Klage einzureichen. Die meisten Websites enthalten Informationen wie Namen und Adressen der Gerichte, Formulare, die Sie ausfüllen müssen, und grundlegende Informationen über das Gesetz und das Gerichtsverfahren. Wenn Ihr Staat keine solche Website hat oder wenn sie nicht die Informationen enthält, die Sie benötigen, rufen Sie entweder an oder besuchen Sie das Büro des Gerichtsschreibers, und er kann Ihnen in der Regel bei der Beschaffung der entsprechenden Informationen helfen.

Nehmen Sie am Prozess teil und präsentieren Sie Ihren Fall. Wenn Sie sich auf Ihr Recht auf eine Jury berufen haben, werden Sie diese Jury während eines Prozesses namens “voire dire” wählen. Sobald die Jury entmachtet ist, beginnt der Prozess mit Eröffnungserklärungen. Während der Eröffnungserklärungen haben Sie und der Beklagte die Möglichkeit, dem Gericht einen Überblick über Ihren Fall zu geben. Dies ist Ihre Gelegenheit, dem Gericht zu zeigen, worum es bei dem Fall geht und wie der Prozess ablaufen wird. Nach der Eröffnung der Erklärungen werden Sie und der Beklagte Ihre Fälle vorstellen. Sie gehen zuerst, indem Sie Ihre Zeugen an den Stand rufen und Beweise durch ihre Zeugenaussagen und physischen Exponate vorstellen.

Identifizieren Sie den Verstoß gegen Treu und Glauben in Ihrem Fall. Rechtlich gesehen ist ein “Verstoß” das, was passiert, wenn von jemandem erwartet oder verlangt wird, etwas zu tun, und dann tut er oder sie es nicht. Diese Verpflichtung kann etwas sein, das durch einen Vertrag, durch einige schriftliche Gesetze oder Statuten oder durch allgemein anerkannte Regeln der Gesellschaft erforderlich ist. Ein häufiger Fehler ist es, eine Beschwerde einzureichen, ohne klar zu identifizieren, was Ihrer Meinung nach die andere Partei nicht getan hat.

Besprechen Sie die Rechtstheorie mit einem Anwalt. Wenn Sie als Vertragsbruch klagen, sind Sie wahrscheinlich durch die Vertragsbedingungen für den Geldbetrag, den Sie zurückerhalten können, eingeschränkt. Wenn Sie jedoch als unerlaubte Handlung für die Straftat der Verletzung von Treu und Glauben und Fairness klagen, können Sie möglicherweise zusätzliche Folgeschäden aus dem Versagen des Beklagten geltend machen. Dies wird zu einem ziemlich technischen Problem, und Sie sollten wirklich mit einem Anwalt über den Unterschied beraten.

Bereiten Sie sich auf die Probefahrt vor. Zu einem bestimmten Zeitpunkt nach der Entdeckung wird das Gericht Sie mit einem Termin für eine Anhörung oder ein Gerichtsverfahren informieren. Je nachdem, in welchem Gericht Sie sich befinden, kann die Verhandlung mehr oder weniger formell sein. Zum Beispiel, in einigen Fällen mit kleinen Ansprüchen, können Sie und der Beklagte sich nur in einem Konferenzraum mit einem Richter oder Richter treffen. Auf jeden Fall solltest du dich trotzdem ernsthaft darauf vorbereiten, deinen Fall zu präsentieren. Einige Vorschläge für die Vorbereitung auf eine Studie sind unter anderem:

Wenden Sie sich bei Bedarf an einen Anwalt. Wenn der Streit um etwas Kleines geht, können Sie es vielleicht alleine lösen, aber wenn der Fall größer und wichtiger ist, sollten Sie erwägen, einen Profi zu werden.

Melden Sie die Beschwerde im Büro des Sachbearbeiters. In der Regel ist es am besten, eine Beschwerde persönlich einzureichen. Auf diese Weise, wenn Sie herausfinden, dass Sie etwas vermissen, können Sie sich um jedes Problem kümmern. Der Sachbearbeiter nimmt Ihre Kopie und vergibt eine Fallnummer.

Informieren Sie sich über die Anmeldegebühr. In den meisten Gerichten erfordert die Einreichung einer Beschwerde eine Anmeldegebühr. Sie sollten das Büro des Gerichtsschreibers anrufen oder die Website Ihres Gerichts besuchen, um festzustellen, was Ihre Gebühr ist. Finden Sie heraus, welche Zahlungsarten ebenfalls akzeptabel sind. Nicht alle Gerichte werden Bargeld oder persönliche Schecks akzeptieren können.

Bereiten Sie so viele Kopien vor, wie das Gericht verlangt. Wenden Sie sich wiederum an den Gerichtsschreiber, um die Anforderungen des Gerichts, bei dem Sie Ihre Beschwerde einreichen, zu erfahren. Es ist üblich, dass mehrere Kopien eines Dokuments abgelegt werden müssen.

Führen Sie die Suche durch, um zusätzliche Informationen zu sammeln. “Discovery” ist Ihre Gelegenheit, Informationen vom Angeklagten zu erhalten, bevor der Fall vor Gericht kommt. Je nachdem, in welchem Gericht Sie sich befinden, kann es besondere Regeln oder Verfahren für die Durchführung von Ermittlungen geben. So beinhalten beispielsweise Fälle vor Gerichten mit geringem Streitwert in der Regel keine langen Entdeckungsfristen, falls vorhanden. Sie sollten sich an den Gerichtsschreiber oder an alle gedruckten örtlichen Vorschriften für das Gericht wenden, bei dem Sie Ihre Beschwerde eingereicht haben. Wenn Sie in einem Fall sind, der eine umfangreiche Entdeckung erfordert, sollten Sie wirklich mit einem Anwalt zusammenarbeiten. Die Entdeckungsregeln können sehr streng sein, und wenn Sie sich nicht korrekt verhalten, könnten Sie das Ergebnis des Falles gefährden. Während der Entdeckung können Sie in der Regel die folgenden Tools verwenden:

Betrachten Sie den Wert des Falles, wenn Sie an einen Anwalt denken. Während es kostengünstig ist, eine Klage in Ihrem eigenen Namen einzureichen, ist die Bearbeitung einer Klage ohne juristische Ausbildung schwierig, und wenn Sie erfolglos sind, können Sie mehr Geld verlieren, als Sie für Rechtsberatung durch einen Anwalt ausgegeben hätten. Wenn Ihr Fall einen erheblichen Geldbetrag wert ist, überlegen Sie, den Fall mit einem Anwalt zu besprechen.

Widersetzen Sie jedem Antrag auf ein summarisches Urteil. Nachdem die Entdeckung abgeschlossen ist, wird der Beklagte wahrscheinlich einen Antrag auf ein Schnellverfahren stellen, um zu versuchen, den Rechtsstreit vor dem Prozess zu beenden. Um erfolgreich zu sein, muss die Gegenpartei den Richter davon überzeugen, dass es keine echten Streitigkeiten über wesentliche Tatsachen gibt und dass sie ein Recht auf ein rechtliches Urteil hat. Mit anderen Worten, die andere Partei muss zeigen, dass, selbst wenn der Richter jede sachliche Annahme zu Ihren Gunsten getroffen hätte, Sie den Gerichtsprozess trotzdem verlieren würden.

Zustellung einer Kopie der Beschwerde und Ladung an den Beklagten. “Service” bedeutet, der Gegenpartei in diesem Fall eine Kopie zu übergeben. In der Regel müssen Sie eine Beschwerde und Ladung durch persönliche Übergabe an den Beklagten einreichen. Sie muss von jemandem über 18 Jahren abgegeben werden, der nicht an dem Fall beteiligt ist. Das bedeutet, dass du es nicht selbst tun kannst. Du kannst es von einem Freund oder Verwandten tun lassen. Wenn Sie durch einen Anwalt vertreten werden, dann wird sich die Anwaltskanzlei darum kümmern. Du kannst auch einen Wachtmeister oder Marschall engagieren. Dies sind Fachleute, die diese Art von Dienstleistung erbringen.