Wie man einen Läufer unterstützt, den besten Laufschuh auszuwählen

W

Messen Sie den Fuß des Läufers, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Größe und Breite für die Suche kennen.

Fragen Sie Ihren Kunden, ob er plant, seine Schuhe für andere Zwecke zu verwenden. Zum Beispiel verwenden Menschen ihre Schuhe oft nicht nur zum Laufen, sondern auch zum Cross-Training. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie einen neutraleren Schuh in Betracht ziehen.

Danke dem Kunden. Stellen Sie sich zur Verfügung, falls sie weitere Hilfe benötigen.

Stellen Sie dem Kunden mehrere Fragen zu seiner laufenden Routine. Fragen wie:

Fragen Sie, ob der Kunde plant, Langstrecken, Mittelstrecken oder Kurzstrecken zu laufen. Kurzstreckenlauf erfordert einen leichteren Schuh, während schwerere Schuhe für Langstreckenlauf verwendet werden können.

Bitten Sie den Kunden, in den Schuhen herumzulaufen, damit er sich wohl fühlt.

Berücksichtigen Sie Verletzungen oder Beschwerden. Dies wird einer der wichtigsten Entscheidungsfaktoren bei der Wahl eines Schuhs sein. Beispiele: Knieschmerzen: Ein Strukturschuh mit einer kräftigen Ferse lindert generell Knieschmerzen. Rückenschmerzen: Ein Komfortschuh mit Strukturelementen ist oft die beste Wahl.

Schlagen Sie mehrere verschiedene Schuhe vor, die den Bedürfnissen des Kunden entsprechen.

Achten Sie auf den richtigen Sitz. Der Abstand von der Spitze der Läuferspitze bis zum Ende des Schuhs sollte etwa einen Daumen breit sein.

Achten Sie auf Schuhe, die eine Laufsohle haben, die dem Gelände entspricht, auf dem der Läufer dauerhaft ist. Outdoor- und Traillauf – ein Schuh mit viel Traktion, verhindert das Verrutschen und gibt den richtigen Halt. Innenbereich/Laufband – ein Schuh mit einer einfachen Laufsohle, es wird nicht viel Traktion benötigt. Sowohl Indoor- als auch Outdoor-Lauf: ein Schuh mit genügend Traktion, aber nicht zu viel, die meisten Laufschuhe sind für Indoor- und Outdoor-Lauf geeignet.

About the author

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.