Wie man einen Carport baut

W

Carports sind eigenständige Strukturen, die nützlich sind, um Ihr Auto, Boot oder andere Kraftfahrzeuge vor Witterungseinflüssen zu schützen. Einige stehen auf einem sicheren Fundament, während andere freistehende Konstruktionen sind. Wenn Sie Ihre Fahrzeuge im Freien geparkt haben, kann die Investition in eine Schutzstruktur, in der sie untergebracht sind, die Lebensdauer Ihrer Fahrzeuge erhöhen und sogar den Wert des Hauses erhöhen, wenn Sie Ihr Projekt nach Code bauen. Zu lernen, den Boden vorzubereiten, die richtige Art von Struktur zu planen und sie von Grund auf zu bauen, ist viel einfacher, als Sie vielleicht denken.

Befestigen Sie die Seitenträger. Nail Querträger über Ihre Beiträge, um sie mit den richtigen Codespezifikationen zu sichern. Der Balken auf der Unterseite sollte auf den Vorder- und Hinterbalken genagelt werden, die ihrerseits bereits an der Oberseite der Eckpfosten befestigt sind. Falls erforderlich, können Sie sie mit Unterlegscheiben verbinden, indem Sie auf den Mittelpfosten auf der Unterseite nageln und den Träger über alle drei Pfosten waagerecht ausrichten.

Verstemmen Sie die Dachfugen der Sperrholzplatten. Um die Elemente fernzuhalten, ist es wichtig, das Dach mit Teerpappe oder einem synthetischen Papier abzudecken und eine möglichst wasserdichte Oberfläche zu schaffen, bevor man sie überklebt. Es hat keinen Sinn, einen Carport zu bauen, um Ihr Auto vor dem Regen zu schützen, wenn es ausläuft.

Befestigen Sie die Sperrholz-Dachplatten an den Sparren. Ordnen Sie die Sperrholzplatten so an, dass sie auch auf der Vorder- und Rückseite des Carports einen 6-Zoll-Überhang erzeugen. Auf diese Weise erhalten Sie ein einheitliches Aussehen des Carports.

Kaufen Sie die notwendigen Baumaterialien. Sie können Carports aus Holz oder Metall bauen, je nach Art und Art der Niederschläge, vor denen Sie Ihr Fahrzeug schützen wollen. Abhängig vom Klima, in dem Sie leben, können verschiedene Materialien und Designs mehr oder weniger geeignet sein. Zögern Sie nicht, das grundlegende Design anzupassen und alle Materialien zu verwenden, die verfügbar oder billig sind, je nachdem, welche Art von Carport Sie bauen möchten. Es ist eine gute Gelegenheit zum Experimentieren.

Verstärken Sie die Verbindungen mit Metallplatten. Für zusätzliche Stabilität an den Stellen, an denen sich die Struktur trifft, ist es ratsam, sie mit einer Metallabstützung zu verstärken. Ihr Baumarkt verkauft eine Vielzahl von Metallplatten, die auf die verschiedenen Verbindungen in der strukturellen Zusammensetzung genagelt werden können, insbesondere dort, wo die Pfosten auf die Träger treffen, wo die Träger auf die Sparren treffen und an anderen Stellen.

Befestigen Sie zuerst die vorderen und hinteren Balken. Um die Wände des Carports zu sichern, bauen Sie im Grunde genommen eine einfache rechteckige Box, die etwa 4,9 m lang, neun Fuß breit und etwa sieben Fuß hoch ist und an den Pfosten befestigt ist.

Überprüfen Sie die Stabilität der Struktur. Jetzt, da das Dach steht, sollte Ihre Struktur ziemlich stabil sein. Nichts, was Sie von diesem Punkt des Prozesses bis zum Ende tun, wird die Gesamtstabilität des Carports verbessern, so dass Sie bei übermäßiger Bewegung Stabilitätsstreben an der Außenseite der Struktur hinzufügen müssen, um sie zu verstärken.

Befestigen Sie die Sparren an den Längsträgern. Die sechs 2″ x 4″ x 10′ Sparren, die das Dach stützen, können auf zwei Arten am Kernkasten befestigt werden: durch die Kerbe oder durch die Aufhängung. In beiden Fällen sollten der vordere und der hintere Sparren bündig mit dem vorderen und hinteren Balken befestigt werden. Die restlichen vier Sparren sollten etwa alle 3-4 Fuß (0,9-1,2 m) entlang der Länge der 16 Fuß langen Längsträger gleich weit voneinander entfernt angeordnet sein.

Messen Sie den Boden. Um ein Auto mittlerer Größe unterzubringen, messen Sie ein Rechteck von mindestens 4,9 m Länge und neun Fuß Breite. Zeichne dieses Rechteck auf den Boden. Ein einfacher Carport erfordert sechs Pfosten, einen an jeder Ecke des Rechtecks und zwei weitere an den mittleren Positionen entlang der 4,9 m langen Länge.

Planen Sie bei Bedarf den Boden. Entfernen Sie das Gras in Schichten mit einer Schaufel, indem Sie die unteren Schichten mit einem Metallrechen überziehen und mit Fußdruck und dem gleichen Rechen stampfen. Es muss nicht perfekt sein, aber Sie könnten erwägen, für die Qualität zu messen, um sicherzustellen, dass Ihr Boden so flach wie möglich ist.

Färben Sie die Holzelemente. Da Sie die ganze Arbeit gemacht haben, ist es eine gute Idee, das freiliegende Holz mit einer Schutzschicht zu behandeln. Dies erhöht die Lebensdauer des Holzes und hält Sie davon ab, das Projekt in einigen Jahren zu wiederholen.

Gießen Sie bei Bedarf eine Bodendecke ein. Nackter Boden ist in einigen Fällen in Ordnung, aber denken Sie daran, eine Schicht aus zerkleinertem Granit aufzutragen, um nicht dem Schmutz im Haus auf die Spur zu kommen und den Boden um den Carport herum mit der Zeit zu verschleiern. Wenn Sie keinen Kies verlegen wollen, sollten Sie erwägen, einige dunkle Unkrautmatten zu verlegen, um Gras und Unkraut vom Nachwachsen abzuhalten.

Befestigen Sie die Schindeln auf den Dachelementen aus Sperrholz. Besuchen Sie den Baumarkt und kaufen Sie genügend Schindeln mit drei Laschen, um sich über das Sperrholz zu legen und die Oberfläche des Carports zu veredeln. Es könnte eine gute Idee sein, eine Wetterschutzfolie über das Sperrholz zu nageln, bevor Sie die Schindeln für eine zusätzliche Schutzschicht legen.

Grab die Löcher für die Pfosten. Gleiche Raumlochpfosten um den Umfang Ihrer gemessenen Kontur für den Carport herum, dann verwenden Sie Postlochbagger, um die Löcher zu graben. Die Löcher sollten mindestens zwei Fuß tief und mindestens vier Fuß tief sein, um eine stabilere Struktur zu erhalten, wenn Sie in einem Klima mit starkem Wind, einem Gebiet mit viel starkem Schneefall oder wo immer Frost in der Höhe auftritt.

Setzen Sie die sechs Pfosten. Für die einfachste Art der Konstruktion benötigen Sie robuste Pfosten, die auf der einen Seite des Carports mindestens neun Fuß hoch und auf der anderen Seite 3,4 m hoch sind, um dem Dach genügend Neigung zu geben, um jede Menge Regenwasser zu entfernen. Die drei höheren Pfosten sollten sich auf der Seite des Carports befinden, der dem Haus am nächsten liegt, um Wasser vom Fundament des Hauses abzuleiten.

Holen Sie sich die notwendigen Baugenehmigungen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Stadtplanungsamt, ob Ihr Bauvorhaben den Anforderungen entspricht. Zugänge und Bauarbeiten an Wohnimmobilien können den Immobilienwert des Hauses erheblich beeinflussen, weshalb es wichtig ist, Projekte mit der Stadt abzuklären. In einigen Bereichen müssen Sie wahrscheinlich statisch einwandfreie Gebäudepläne mit der Unterschrift eines zugelassenen Statikers erstellen. Um die notwendigen Genehmigungen zu erhalten, müssen Sie wahrscheinlich produzieren:

Erwägen Sie die Verwendung eines vorgefertigten Carport-Sets. Die Materialien und die Zeit können den Bau eines Carports zu einem ziemlich intensiven Projekt machen, was bedeuten kann, dass ein vorgefertigter Bausatz angesichts Ihrer Wünsche und Fähigkeiten passender sein könnte.

About the author

By admin

Category