Wie Sie Ihren Hund davon abhalten, Katzen zu jagen?

W

Wählen Sie einen geeigneten Ort aus. Am besten ist es, die Haustiere in Ihrem Haus vorzustellen. Einen Hund mitzubringen, um eine Katze in einem Tierheim zu treffen oder umgekehrt, kann extrem traumatisch sein, besonders für die Katze. Aus diesem Grund empfehlen die meisten Tierschützer, Ihre Haustiere zu Hause einzuführen.

Stellen Sie die beiden Tiere vor. Dies sollte unter strenger Aufsicht geschehen. Halten Sie Ihren Hund an einer kurzen Leine, und wenn er den Eindruck hat, dass er die Katze jagen will, halten Sie sowohl Katze als auch Hund abgelenkt, indem Sie ihnen ihre jeweiligen Leckereien füttern. Es kann hilfreich sein, eine zweite Person im Raum zu haben, damit Sie sich auf ein Tier konzentrieren können, während sich die andere Person auf das andere Tier konzentriert.

Feiern Sie die Fortschritte Ihres Hundes. Er wird keine neue Art des Verhaltens über Nacht lernen. Aber mit der Zeit wird Ihr Hund lernen, einen Teil der Aufgabe, die Sie zu lehren versuchen, zu erfüllen (in diesem Fall nicht hinter Katzen her zu sein). Es ist wichtig, auch nur teilweise Fortschritte oder Schritte zur Erreichung dieses Ziels zu belohnen, denn um das instinktive Verhalten Ihres Hundes zu brechen, brechen Sie im Wesentlichen die Komponenten dieses Verhaltens ab. Jedes Mal, wenn Ihr Hund anfängt, die Katze zu jagen, aber stehen bleibt, benutzen Sie den Klicker und geben Sie ihm eine Belohnung. Irgendwann sollte er in der Lage sein, die Gewohnheit, Katzen zu jagen, ganz aufzugeben….

Wiederholen Sie den Vorgang. Es ist wichtig, dass Sie in Ihrem Training konsequent sind. Wiederholen Sie den Vorgang, bis sich Ihr Hund sofort von Ihrer Hand entfernt, wenn Sie ihm sagen, dass er sie verlassen soll.

Nachahmen der Bewegung der Katze. Während Sie in Ihrem Training vorankommen, können Sie schrittweise eine zusätzliche Herausforderung integrieren, bei der Sie die Bewegung der Katze nachahmen. Dies wird Ihrem Hund helfen, sich leichter an die realen Szenarien anzupassen, die entstehen können, wenn sich Ihr Hund und Ihre Katze aufeinander einstellen.

Machen Sie Katzen für Ihren Hund unerwünscht. Wenn keine Ihrer Trainingsmaßnahmen funktioniert hat, möchten Sie vielleicht Katzen für Ihren Hund weniger begehrenswert machen. Dies sollte nur als letztes Mittel geschehen und sollte nicht dazu führen, dass Sie Ihren Hund in irgendeiner Weise verletzen oder verletzen. Experten empfehlen, Ihren Hund einfach dazu zu bringen, eine Katze mit einem leicht unangenehmen Erlebnis zu jagen, wie z.B. einem lästigen Geräusch oder einem sanft abstoßenden Sprayduft wie Zitrusfrüchten. Selbst eine Sprühflasche mit sauberem, kaltem Wasser kann ausreichen, um Ihren Hund abzuschrecken. Im Laufe der Zeit wird Ihr Hund seine Jagd auf die Katze mit einem unangenehmen Ausbruch von (hundesicherem) Zitrusspray oder einem schnellen Spritzer kaltem Wasser im Gesicht in Verbindung bringen, und er wird die Katze nicht mehr verfolgen wollen.

Loben und belohnen Sie Ihren Hund. Sobald Ihr Hund aufgehört hat, die Leckerei zu verfolgen, von der er wusste, dass Sie sie hatten, sagen Sie “guter Junge” und geben Sie ihm die Leckerei von Ihrer anderen Hand. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Hund nicht die Leckerei geben, die er braucht, wenn Sie sagen: “Lass es”, denn das wird Ihrem Hund nur beibringen, dass er irgendwann alles bekommt, was Sie ihm sagen.

Halten Sie das Meeting stressfrei. Auch wenn es schwierig sein mag, die Vorstellung zu einem relativ stressfreien Anlass zu machen, ist es für das Wohlbefinden beider Tiere wichtig. Einige grundlegende Trainingsmaßnahmen und die Verstärkung der Belohnung können einen großen Beitrag dazu leisten, Ihre beiden Haustiere kennenzulernen.

Verbinde deinen Hund mit deinem Garten. Wenn Sie einen Garten zu Hause haben und Ihren Hund frei im Garten laufen lassen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie entweder einen Zaun um Ihr Grundstück errichten oder eine Leine und ein Seil verwenden, um Ihren Hund davon abzuhalten, Ihren Garten zu verlassen. Dies wird dazu beitragen, dass Ihr Hund keine Outdoor-Katzen jagt, die in Ihrer Nachbarschaft leben.

Halte Katzen von deinem Garten fern. Wenn Ihre Nachbarn eine Outdoor-Katze haben, die dazu neigt, in Ihren Garten zu gelangen, ist der beste Weg, Ihren Hund davon abzuhalten, diese Katze zu jagen, sie aus Ihrem Garten fernzuhalten. Sie können die Katze manuell verjagen, wann immer Sie sie in Ihren Hof kommen sehen, oder Sie können bewegungsaktivierte Wassersprays entlang des Umfangs Ihres Hofes verwenden. Diese Geräte erfassen Bewegungen und besprühen das Ziel mit Wasser, was ein hervorragendes Abschreckungsmittel gegen eindringende Katzen sein kann.

Halten Sie Ihren Hund an der Leine. Wenn Ihr Hund die Tendenz hat, Katzen in Ihrer Nachbarschaft zu jagen, ist es am besten, Ihren Hund während des Spaziergangs an der Leine zu halten. Wenn Sie sich dazu neigen, Ihren Hund bei Spaziergängen von der Leine zu lassen, sollten Sie dies nur an Orten tun, an denen Sie wissen, dass es keine Katzen geben wird, wie z.B. in einem Hundepark oder an einem ruhigen Ort außerhalb anderer Häuser. Sie sollten auch versuchen, Ihren Hund im Park nur dann von der Leine zu lassen, wenn Sie wissen, dass es keine Katzen geben wird. Denken Sie daran, dass Katzen am aktivsten in der Abenddämmerung und Morgendämmerung sind, da sie oft nachts auf die Jagd gehen.

Halte ein Leckerli in jeder Hand. Lassen Sie Ihren Hund nur mit einer Hand schnüffeln. Er wird höchstwahrscheinlich aufgeregt sein, wenn er merkt, dass das Leckerli für ihn ist, aber es ist wichtig, seine Versuche, das Leckerli zu bekommen, zu ignorieren.

Kaufen Sie einen Trainingsklicker. Ein Clicker ist eine kleine Kunststoffbox mit einer einziehbaren Metallzunge, die als Hilfsmittel beim Verhaltenstraining verwendet werden kann. Ein Trainer hält den Klicker in der Handfläche und drückt schnell auf den Knopf, was ein Klickgeräusch verursacht, und der Hund wird darauf konditioniert, jedes Mal einen Klicker zu hören, wenn er etwas Gutes tut.

Erwägen Sie die Zusammenarbeit mit einem Trainer oder Verhaltensforscher. Wenn nichts anderes funktioniert hat, um Ihren Hund davon abzuhalten, die Katze zu jagen, sollten Sie die Zusammenarbeit mit einem Spezialisten in Betracht ziehen. Stellen Sie sicher, dass der Spezialist, mit dem Sie zusammenarbeiten, zertifiziert ist, z.B. ein zertifizierter professioneller Hundetrainer (CPDT) oder ein vom Board zertifizierter Veterinärverteidiger. Obwohl es viele Sitzungen dauern wird, wird ein zertifizierter Spezialist mit Ausbildung und Training im Tierverhalten in der Lage sein zu bestimmen, was Ihren Hund antreibt, um die Katze zu jagen, und was getan werden kann, um ihn von dieser Gewohnheit abzuhalten.

Beginnen Sie mit der Verwendung von “leave it” um Ihre Katze herum. Sobald Ihr Hund den Befehl “leave it” beherrscht, können Sie damit beginnen, diesen Befehl um Ihre Katze herum zu verwenden. Sie sollten trotzdem vorsichtig sein und beide Tiere beaufsichtigen, da Ihr Hund vielleicht gelernt hat, eine Leckerei zu hinterlassen, aber weniger bereit ist, etwas zu hinterlassen, das er als Beute wahrnimmt. Seien Sie geduldig und trainieren Sie weiter, bis Ihr Hund lernt, die Katze auf Befehl allein zu lassen.

Gib ihm sofort eine Belohnung. Die letzte Komponente des Klickertrainings ist es, Ihrem Hund unmittelbar nach dem Klick eine Freude zu bereiten. Die Reaktionszeit ist unerlässlich, da Ihr Hund sein gutes Verhalten mit dem Klickgeräusch und dem Klickgeräusch mit einem Leckerli in Verbindung bringen muss.

Gib ihnen beiden ein Lob. Wenn sich beide Tiere gut benehmen, geben Sie ihnen verbales Lob, streicheln Sie sie und geben Sie ihnen zusätzliche Leckereien.

Stellen Sie Ihren Hund dem Klicker vor. Der Klicker sollte nur verwendet werden, wenn sich Ihr Hund so verhält, wie Sie es wünschen, und er sollte sofort aktiviert werden, als Reaktion auf sein gutes Verhalten. Sie möchten, dass Ihr Hund sein gutes Verhalten (in diesem Fall nicht die Katze jagen) mit dem Klang Ihres Klickers in Verbindung bringt.

Verstehen Sie, warum Hunde Katzen jagen. Die Hauptgründe, warum ein Hund Katzen jagt, sind, weil der Hund mit der Katze spielen will (vielleicht denkt er, dass es ein anderer Hund ist), oder weil die Bewegung der Katze die Instinkte von Raubtier und Beute Ihres Hundes auslöst. Beide Szenarien erfordern, dass Sie als Besitzer bei Bedarf eingreifen, um zu verhindern, dass sich die Tiere gegenseitig verletzen. Selbst wenn Ihr Hund versucht, mit der Katze zu spielen, ist es möglich, dass er zu aggressiv spielt und versucht, die Katze zu jagen oder zu beißen, um mit ihr zu spielen. Wenn Ihr Hund die Katze aus räuberischen Gründen jagt, ist es umso wichtiger, dass Sie eingreifen, da Ihr Hund Ihre Katze leicht töten könnte und Ihre Katze Ihren Hund schwer verletzen könnte.

Überwachen Sie die Tiere, immer. Die Einarbeitungs- und Anpassungsphase wird höchstwahrscheinlich eine Weile dauern. Irgendwann, sobald sich Ihre Katze und Ihr Hund aneinander gewöhnt haben, kann es sicher sein, die Tiere unbeaufsichtigt allein zu lassen, aber das wird mindestens einen Monat dauern, höchstwahrscheinlich länger. Wichtig ist, dass sich die Tiere nicht gegenseitig verletzen, wenn sie in Ruhe gelassen werden.

Wählen Sie ein neues Haustier, das zu Ihrem alten Haustier passt. Wenn Sie eine Katze in ein Heim bringen, das schon immer ein Hundeheim war (oder umgekehrt), stehen die Chancen gut, dass der Hund die Katze eher jagt, und die Katze wird eher den Hund antagonisieren und sogar angreifen. Wenn Sie ein neues Haustier adoptieren, um zu Hause mit einem bestehenden Haustier zu leben, fragen Sie die Mitarbeiter des Tierheims oder des Adoptionsbüros, ob sie Katzen haben, die mit Hunden auskommen, oder Hunde, die mit Katzen auskommen, wie es der Fall sein kann. Auf diese Weise wissen Sie, dass die Heimkehr Ihres neuen Haustieres eher eine kleine Anpassungsphase als ein qualvolles Projekt sein wird.

Sag: “Lass es.” Der wichtigste Teil dieser Übung ist, Ihren Hund zu ignorieren, bis er aufhört, aktiv zu versuchen, die Leckerei zu bekommen. Sag weiter “lass es”, bis er auf deinen Befehl reagiert. Es kann einen Moment dauern, aber schließlich sollte er aufgeben und vor dir sitzen.

Verwenden Sie Auszeiten, wenn Ihr Hund die Katze jagt. Jedes Mal, wenn Ihr Hund das Training unterbricht und Ihre Katze jagt, können Sie erwägen, ihn in eine Auszeit zu stecken. Auszeiten sollten dem Hund nie schaden, sondern Sie wollen ihn einfach aus der Situation entfernen und ihn wissen lassen, dass er sich in dieser Situation schlecht verhalten hat.

About the author

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.