Wie man einen elektrischen Warmwasserbereiter repariert

W

Ist das heiße Wasser aus? Sie können die Steuerungen und Heizelemente der gängigsten 120, 208 und 240 Volt i>elektrischen Warmwasserbereiter/i> mit herkömmlichen Netzspannungssteuerungen einfach reparieren (und bei Bedarf ersetzen); nicht die Mikroprozessortypen, die in den Geschäften auftauchen. Darüber hinaus werden weder Gas- oder Propangasbrennstoffarten noch Fragen der Sanitärtechnik diskutiert. Dies ist ein ausführlicher, umfassender Artikel mit zusätzlicher Hilfe auf der Diskussionsseite.

Reinigen Sie die Tankfläche um die Öffnung für das Element herum. Es ist wichtig, dass alle Dichtungsmaterialien, Späne, Rost usw. vollständig entfernt werden, um eine möglichst glatte Oberfläche zu erhalten. Eine Drahtbürste und / oder Schleifpapier, das über die Öffnung gerieben wird, sollte die Arbeit erleichtern.

Stellen Sie das Multimeter auf Ohm oder Widerstand ein. Beachten Sie die Anzeige des Messgeräts. Wenn ein analoger Typ, die Nadel oder der Zeiger über den höheren Widerstandswerten (äußerste linke Position) liegt, ist dies eine Anzeige “Leerlauf”. Wenn ein digitaler Zähler verwendet wird, kann er “OL” oder “1” (“1” ohne nachgestellte oder führende Nullen) anzeigen. Diese OL- oder 1-Anzeige stellt einen Wert dar, der größer ist, als der Zähler (ähnlich wie bei einem Taschenrechner) für “Überlast” oder “Unendlich” anzeigen kann. Unendlich im hochohmigen Bereich wird auch als “Open Circuit” oder “Open Loop” (OL) bezeichnet. Beachten Sie diese Leerlaufanzeige für dieses Messgerät (wenn in einem Spannungs- oder Strombereich gewählt wird und das Messgerät OL oder 1 anzeigt, sollte die Messung nach der Einstellung des Bereichs nach oben erneut durchgeführt werden). Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Ihr Messgerät in einer “OL-Situation” ablesen soll, lassen Sie die Klemmen einfach unverbunden und berühren Sie sich nicht und schalten Sie das Messgerät ein, es sollte dann den Luftwiderstand zwischen den Klemmen anzeigen, der unter normalen Bedingungen infinity sein sollte.

Stellen Sie den oberen Thermostat auf Maximum.

Stellen Sie den Bereich (falls vorhanden) auf R x 1 ein. Wenn das verwendete Messgerät keine Bereichsauswahl vorsieht, ist es wahrscheinlich ein “Autoranging”-Typ. Das bedeutet einfach, dass das Messgerät den Bereich automatisch nach oben oder unten anpasst, ohne dass der Benutzer eingreifen muss. Diese Funktion ist bei digitalen Messgeräten weitaus häufiger als bei analogen Typen. Die meisten Analogmessgeräte, die keine manuelle Bereichswahl bieten, unterstützen wahrscheinlich nur einen einzigen Bereich. Diese Messgeräte sind viel genauer und zeigen niedrige Werte (wie 0 bis 500k oder 1M Ohm) an als höhere Werte (wie die über 1M), funktionieren aber gut für dieses Verfahren. Achten Sie beim Ablesen genau auf die Anzeige eines automatisch arbeitenden digitalen Zählers – es gibt einen großen Unterschied zwischen 20, 20K und 20M Ohm. Ein “K” steht für Tausende und ein “M” für Millionen. Die obigen Beispiele würden korrekterweise als 20 Ohm, 20.000 Ohm (20K Ohm oder 20 Kilo Ohm) und 20.000.000 Ohm (20 Meg Ohm oder 20 Millionen Ohm) gelesen. Jede ist 1000 mal größer als die vorherige.

Wenn keine Spannung anliegt, bestimmen Sie, welcher Draht eine Heizelementklemmschraube mit der unteren Thermostatklemmschraube verbindet. Dies werden die üblichen Schraubklemmen sein. Die andere Schraube am Thermostat und am Heizelement sind die Leistungs-Schraubklemmen. Berühren Sie den roten Messtaster an der Stromanschluss-Schraube des Heizelements und den schwarzen Messtaster an der Stromanschluss-Schraube des Thermostaten. Erwarten Sie die Netzspannung.

Die Heizelemente ragen in den Tank hinein und werden direkt in das Wasser des Tanks getaucht. Aus diesem Grund muss der Wasserstand im Tank auf einen Punkt unterhalb des Niveaus des zu entfernenden Elements gesenkt werden (sonst tritt beim Entfernen des Elements Wasser aus). Wenn Sie das untere Element entfernen oder sich nicht sicher sind, wie viel entleert werden soll, verhindert das Entleeren des gesamten Inhalts des Tanks ein unerwartetes Verschütten von Wasser.

Der Tank muss zum Austausch der Bedienelemente nicht geleert werden.

Setzen Sie die Isolations- und Zugangsabdeckungen wieder ein.

Stellen Sie den unteren Thermostat auf maximal.

Die Heizelemente werden auf eine von mehreren Arten gesichert. Die erste Methode besteht aus Schrauben, die durch Löcher in einem Flansch um das Element herum montiert werden. Verwenden Sie einfach einen Steckschlüssel und eine Ratsche oder einen anderen geeigneten Schraubenschlüssel, um die 4 Schrauben zu entfernen und das Element zu entfernen. Das zweite Verfahren besteht aus einem Gewindeabschnitt des Elementkörpers, der sich unter einem hexagonalen Flansch des Elements befindet. Normalerweise passt ein 1-1/2″ Sockel perfekt. Wenn eine Steckdose dieser Größe nicht verfügbar ist, kann die Verwendung eines Wassererhitzer-Elementschlüssels, einer Kanalsperrzange oder eines verstellbaren Schlüssels die Arbeit schnell erledigen. Drehen Sie das Element gegen den Uhrzeigersinn, bis es so weit gelöst ist, dass es von Hand vollständig herausgeschleudert werden kann.

Schalten Sie den Strom aus. Die meisten Warmwasserbereiter werden mit Spannungen versorgt, die zu Stößen, Verbrennungen und sogar zum Tod führen können, wenn ein unter Spannung stehender Leiter mit dem Körper in Berührung kommt. Schalten Sie die Stromversorgung in der Schalttafel ab, indem Sie Sicherungen entfernen oder den Griff eines Schalters oder Trennschalters, der dem Warmwasserbereiter zugeordnet ist, in die Position Aus bewegen. Entfernen und “einstecken” Sie die Sicherungen vollständig oder sichern oder verriegeln Sie das Bedienfeld und legen Sie eine Notiz auf die Abdeckung, um alle darauf hinzuweisen, dass Arbeiten am Warmwasserkreislauf durchgeführt werden. Dadurch wird ein versehentliches Einschalten des Stromkreises während der Arbeit verhindert.

Kopieren Sie die Typenschilddaten des Warmwasserbereiters, um die richtigen Ersatzteile zu kaufen. Am besten ist es, das alte Element zum Vergleich mit dem neuen Element mitzubringen. Sowohl das obere als auch das untere Element sind gleich.

Achten Sie auf offensichtliche Anzeichen von Schäden. Warmwasserbereiter können durch einen ausfallenden Tank undicht werden – aber auch durch schlecht angebrachte oder gelötete Kaltwasserzuleitungen / Warmwasserabgänge oder eine schlechte Abdichtung zwischen Tanköffnung und Heizelement. Wenn es weiterhin undicht bleibt, kann es zu inneren Schäden an den Bedienelementen kommen, wenn Wasser in sie eindringt.

Die folgenden Schritte gehen davon aus, dass sich warmes Wasser im Tank befindet. Wenn der Tank kalt oder sehr heiß ist, kann es schwierig sein, die erwarteten Änderungen zu erhalten, wenn Sie verschiedene Temperaturen am Thermostat einstellen.

Befestigen Sie das Element in / an der Öffnung im Tank mit den Schrauben durch den Flansch oder die Gewinde am Element. Stellen Sie sicher, dass das Element fest an der Tanköffnung anliegt, da sonst beim Befüllen des Tanks und unter Druck Wasser austritt. Am besten ziehen Sie diese Schrauben an, so wie die Radmuttern an einem Reifen angezogen sind – eine Mutter, dann die gegenüberliegende Mutter, wiederholen Sie bei Bedarf. Nicht zu fest anziehen.

Entfernen Sie einen Draht vom Heizelement, egal welcher.

Sobald die Stromversorgung an den oberen Klemmen des Hochtemperaturschalters wiederhergestellt ist, prüfen Sie die Netzspannung am oberen Heizelement. Lesen Sie den Rest dieses Schrittes langsam und sorgfältig (und bei Bedarf wiederholt), bis es Sinn macht, denn es ist das “Warum und Wie”, in dem die Thermostate zusammenarbeiten. Entscheidend ist, zu verstehen, wie die beiden Thermostate zusammenwirken und unterschiedlich funktionieren. Der obere Thermostat hat 2 Positionen – er kann die Spannung auf “die eine oder andere Position” schalten: (Position 1) zum oberen Element oder (Position 2) zum unteren Thermostat. Der untere Thermostat hat ebenfalls 2 Positionen, aber er ist “ein und aus”, nicht der eine oder andere wie der obere Thermostat: (Position 1) zum unteren Element oder (Position 2) verhindern, dass die Spannung das untere Element oder eine andere Stelle erreicht. Damit das obere Element Spannung hat und das Wasser erwärmt, muss die Temperatur des Wassers oben im Tank niedriger sein als die Temperatureinstellung des oberen Thermostaten. Sobald das Wasser im oberen Teil des Tanks den Temperaturwert erreicht hat, der durch die Einstellung des oberen Thermostats bestimmt wird, schaltet der obere Thermostat (gilt als “zufrieden”) die Leistung vom oberen Element zum unteren Thermostat. Wenn die Temperatur des Wassers im unteren Teil des Tanks höher ist als die Einstellung des unteren Thermostaten, bleibt der untere Thermostat “aus” und die Spannung gelangt nicht in das untere Heizelement. Wenn jedoch die Temperatur des Wassers im unteren Teil des Tanks niedriger ist als die Einstellung des unteren Thermostaten, schaltet der untere Thermostat “ein” und sendet Spannung an das untere Heizelement (ein Thermostat, der die Leistung auf ein Heizelement oder einen Kühlkompressor geschaltet hat, gilt als “anrufend”) und erwärmt das Wasser. Die Spannung bleibt am unteren Element erhalten, bis entweder (a) der untere Thermostat erfüllt ist oder (b) der obere Thermostat erkennt, dass die Temperatur des Wassers oben im Tank unter die Temperatureinstellung des oberen Thermostaten gefallen ist. In diesem Fall schaltet der obere Thermostat die Leistung vom unteren Thermostat zurück zum oberen Heizelement. Dieser Vorgang wird fortgesetzt, bis das Wasser in beiden Hälften des Tanks den Einstellungen der jeweiligen Thermostate entspricht. Die Einstellung des oberen Thermostaten nach oben bewirkt nicht, dass das obere Element eingeschaltet wird, wenn die Wassertemperatur oben im Tank bereits höher ist als die höchste Einstellung des Thermostaten. Wenn diese Bedingungen vorliegen, wird beim Auf- und Abdrehen der Temperatureinstellung kein Klick erkannt. Es ist notwendig, die Temperatur des Wassers im Tank zu senken. Der einfachste und schnellste Weg, dies zu tun, ist, heißes Wasser aus dem Tank zu lassen, indem man einfach einen Warmwasserhahn öffnet. Kaltwasser gelangt in den Boden des Speichers und vermischt sich mit dem vorhandenen Warmwasser im Speicher, wodurch die Gesamttemperatur gesenkt wird.

Um Wasserschläge zu vermeiden, öffnen Sie die Warmwasserhähne im Haus, damit sich die Rohre langsam füllen können. Beginnen Sie mit den niedrigsten Wasserhähnen und arbeiten Sie bis zu den höchsten Wasserhähnen. Entfernen Sie optional Duschkopf(e) und Belüfter von Spülbeckenhähnen und Sprühköpfen, um zu verhindern, dass Sedimente diese verstopfen.

Wenn noch keine Spannung vorhanden ist, prüfen Sie die oberen linken und rechten Klemmen des Hochtemperaturschalters auf Netzspannung mit den Sondenspitzen.

Wenn die Netzspannung nicht gefunden wird, ersetzen Sie die oberen Bedienelemente.

Überprüfen Sie, ob Wasser aus dem/den neuen Element(en) austritt. Ziehen Sie das Gerät bei Bedarf an, um das Leck zu stoppen und trocken zu wischen. Bei Bedarf wiederholen. Jedes Leck, das nicht gestoppt werden kann, muss demontiert und gereinigt werden, um eine 100%ige Abdichtung bei der Wiedereinbau zu gewährleisten.

Stellen Sie den Bereich des Zählers auf den niedrigsten Spannungswert ein, der größer als 240 Volt “AC” oder “VAC” ist. Wie bereits erwähnt, sind die üblichen Spannungen für Warmwasserbereiter vom Typ Wohnen (und Wohnmobil / RV): 120, 208

About the author

By admin

Category