Wie man Bier mit der Vollkornmethode braut

W

Testen Sie die Würze. Nach etwa einer Stunde ist die Umstellung von Stärke auf Zucker abgeschlossen. Sie können dies mit Jod testen. Eine kleine Menge Würze auf eine weiße Fläche (wie eine Platte) geben und einen Tropfen Jod hinzufügen. Wenn es sich verwandelt, gibt es noch schwarze Stärken und es muss länger sitzen. HINWEIS: Die Würze mit dem Jod entsorgen, nicht wieder in die Würze geben. Wenn es die Farbe überhaupt nicht ändert, ist die Konvertierung abgeschlossen. Beginnen Sie, die Würze langsam aus dem Kornbett abzulassen.

Das Bier in Flaschen oder Fässern füllen. Das Kegging ist viel einfacher als das Abfüllen in Flaschen. Es kostet mehr Geld, aber am Ende spart es dir viel Zeit. Soda-Kegs werden mit einem CO2-Tank zur Druckbeaufschlagung eingesetzt. Reinigen und desinfizieren Sie das Fass. Füllen Sie es mit CO2-Gas, um eine Schutzschicht zu bilden (CO2 ist schwerer als Sauerstoff und sinkt, wodurch verhindert wird, dass der vorhandene Alkohol oxidiert) und saugen Sie das Bier vorsichtig ein. Verschließen Sie den Deckel und kühlen Sie ihn in Ihrem Kühlschrank auf mindestens 40 Grad herunter (dies ist nicht notwendig, um ihn zu kühlen, aber je kälter er ist, desto mehr Gas löst sich in ihm auf). Hängen Sie es an den Tank, um einen Druck von 20 psi zu erreichen. Es dauert etwa 1 Stunde, das Fass unter Druck zu rollen (während der sich aufbauende Überdruck abgeführt wird), um das CO2 im Bier zu erhalten, wenn Sie es sofort trinken wollen. Andernfalls lassen Sie es für ein paar Tage bei 30 psi liegen. Wenn Sie sich für die Abfüllung entscheiden, tränken Sie die Flaschen in PBW oder Ihrem bevorzugten Reinigungsmittel für einige Stunden, um organische Stoffe zu entfernen und das Ablösen der Etiketten zu erleichtern. Gut abspülen, dann mindestens 5 Minuten lang in Jodaphor oder Ihrem bevorzugten Desinfektionsmittel einweichen. Nicht ausspülen. Stellen Sie die Flaschen auf den Gestell der Sanitärgeschirrspülmaschine oder den Flaschenbaum, um sie trocken zu tropfen. Entleeren Sie Ihr Bier aus dem Sekundärkohlbehälter in einen Abfüllkübel zusammen mit einer vorgekochten Zuckerwasserlösung (1/3 bis 1/2 Tasse Rohrzucker zum Grundieren je nach gewünschtem Karbonatisierungsgrad). Verschließen Sie jede Flasche mit desinfizierten Verschlüssen (das Kochen funktioniert gut) und lassen Sie sie mindestens 2 Wochen bei Raumtemperatur stehen, mehr, wenn Sie die Geduld haben.

Füllen Sie den Fermenter. Die fertige Würze durch ein Sieb gießen, um den Hopfen in den Gärbehälter zu entfernen. Bei Bedarf nur reines, sauberes Wasser hinzufügen, um den Fermenter mit etwas mehr als 18,9 Liter (5 Gallonen) zu füllen. Versiegeln Sie es und schütteln Sie das Ganze heraus, um den dringend benötigten Sauerstoff in die Würze einzubringen. Dies ist jetzt, da die Würze gekühlt ist, sicher und sehr wichtig, da sie den Anfangssauerstoff für die aerobe Hefezucht liefert. Wenn die Würze 70-75 Grad (20-24ºC) beträgt, die Hefe schräg stellen. Der Einsatz eines Filters ist bei Verwendung eines Whirlpools nicht erforderlich. Ein Whirlpool ist einfach, wenn man die Würze hart rührt und sie 10 Minuten lang im Kochkessel direkt vor dem Ausbrennen drehen lässt (keine Sorge, die Würze ist immer noch etwa 195 Grad warm, aber hält den Deckel immer noch auf, während sie sich dreht, um Verunreinigungen zu vermeiden). Bei diesem Verfahren werden mit Hilfe der Zentrifugalkraft Feststoffe wie eine Zentrifuge in einem Chemielabor von der Würze getrennt. Wird die Würze von der Seite des Topfes abgelassen, wird kein Hopfen oder Trub in den Fermenter gegossen.

Die Würze abkühlen lassen. Sie können eine Würzekühler kaufen, aber es ist unnötig, wenn Sie weniger als 11,4 L (3 Gallonen) gekocht haben. Die Kältemaschine kühlt die Würze auf 70-75 (20-24ºC) ab, so dass Sie die Hefe pechen können. Ohne Kältemaschine können Sie immer noch gute Ergebnisse erzielen, wenn Sie den Würzekochtopf in ein Eisbad stellen, entweder in eine große Spüle oder in die Badewanne. Es ist unerlässlich, die Kochwürze so schnell wie möglich auf unter 80 Grad herunterzukühlen. Bier ist am anfälligsten für Infektionen bei oder um 140 Grad. Es ist sehr wichtig, so schnell wie möglich von 212 bis 70 Grad zu gehen.

Trink deine Kreation. Achten Sie darauf, wie frisch Ihr Bier ist. Beachten Sie, wie viel besser Ihr frisches Bier ist, als selbst die besten Mikrobrauen in Ihrer Nähe. Wenn nicht, versuchen Sie es erneut. Du wirst es schaffen.

Beginnen Sie mit dem Maischen. Für jedes 1 Pfund (0,5 Kg) Getreide erhitzen Sie 1 Viertel (1/4 Gallone, 1 L) Wasser auf 170 Grad (76ºC). Gießen Sie das 170 Grad (76ºC) Wasser zusammen mit den Körnern, die sich beim Fahren bewegen. Du möchtest das Korn gleichmäßig zusammen mit dem Wasser hinzufügen, damit es nicht zu heiß wird oder sich verklumpt. Die Temperatur sollte zwischen 148-158 Grad (64-70ºC) liegen. Wenn es irgendwo in der Mitte ist, bist du golden. Die Beta-Amylase-Enzyme sind gegen das 145-Grad-Ende (63ºC) aktiv, die fermentierbaren Zucker bilden und ein trockenes Bier ergeben. Die Alpha-Amylase-Enzyme sind gegen das 160-Grad-Ende (71ºC) aktiv, wodurch unfermentable Zucker und ein süßes Bier entstehen. Die Balance – die Temperatur der Maische – hängt von der Brauerei und der Art des Bieres ab, das Sie zubereiten. Isolieren Sie den Maischbottich, indem Sie ihn in eine Decke oder einen Schlafsack oder eine Jacke wickeln (nicht erforderlich bei einem kühleren Maischbottich). Während Sie pürieren, beginnen Sie, 2 Liter (1/2 Gallone, 2 L) Wasser pro Pfund (0,5 Kg) zu erhitzen.

Auf eine saubere Sekundärseite übertragen. Nach 1-2 Wochen Hauptgärung in eine saubere und desinfizierte Sekundärgärung überführen, um das Bier zu reinigen und konditionieren zu lassen. Verwenden Sie einen desinfizierten Siphon, um das Bier von der Primär- zur Sekundärseite zu bringen. Das Bier wird den größten Teil des Alkohols bereits enthalten haben, so dass es widerstandsfähiger gegen üble Typen in der Luft ist. Tipps: Vermeiden Sie es, am Siphon zu saugen und Mundskeime ins Bier zu bekommen. Vermeiden Sie in diesem Stadium auf jeden Fall Spritzer, da Alkohol leicht oxidiert wird und das Bier funky macht. Wenn Sie etwas CO2-Gas pumpen können (die Größe der Paintballpatrone reicht), dann füllen Sie das Sekundärgas, bevor Sie ein Ass sind und haben den bestmöglichen Biertransfer. Seien Sie vorsichtig, aber erkennen Sie, dass Sie sich nicht auf eine Operation oder so vorbereiten.

Den Maischbottich herstellen. Das Getreide enthält hauptsächlich Stärke, die in Zucker umgewandelt werden muss, damit die Hefe etwas zum Fermentieren hat. Die Enzyme im Getreide werden dies tun und sie tun es gut. Der Maischbottich hält das Getreide bei 68 Grad Celsius für 1-2 Stunden. Der Maischbottich kann auf verschiedene Weise hergestellt werden, aber ein 6-Gallonen-Eimer (22 L) mit einem falschen Boden (ein Netz am Boden zur Entwässerung) ist am billigsten. Eine gute Empfehlung für einen billigen, qualitativ besseren Maischbottich wäre der Umbau eines Kühlers. 40 Liter (10 Gallonen) runde Iglu- oder Gatoradekühler funktionieren am besten. Falsche Böden werden für billig und einfach zu installieren verkauft, oder machen Sie Ihre eigenen. Um Ihre eigenen zu machen, besorgen Sie sich eine 12″ Toilettenwasserleitung mit Edelstahlgeflecht und schneiden Sie die Enden ab. Entfernen Sie das Edelstahlgeflecht. Crimpen Sie ein Ende mit einer Zange und befestigen Sie das andere Ende mit einer Schlauchschelle an einem 3/8″ flexiblen Kupferstück. Verwenden Sie einen gebohrten Gummistopfen, wenn sich das Loch in der Nähe des Bodens des Kühlers befindet, um ein Auslaufen zu verhindern. Ein Ventil oder eine Schlauchschelle aus Vinyl kann verwendet werden, um den Durchfluss Ihrer Heißflüssigkeit nach dem Maischen zu steuern.

Führen Sie das Sparging durch. Das Sparging ist der Prozess des Spülens der heißen Flüssigkeit aus dem Kornbett. Die beste Methode ohne Unsinn ist, es in 2 Schritten zu tun. Wenn die heiße Flüssigkeit abgelassen ist, geben Sie die Hälfte des Sprühwassers bei 180-190 Grad (80-90ºC) hinzu und lassen Sie es 20 Minuten ruhen. Entleeren. Dann mach es noch einmal. Du willst am Ende etwa 6 1/2 Gallonen (25 L) heiße Flüssigkeit. Das ist die Bierwürze. Der effizienteste Weg zum Aufladen wird als kontinuierliches Durchführen bezeichnet. Mit dieser Methode kontrollieren Sie einen langsamen Abfluss Ihrer heißen Flüssigkeit und geben gleichzeitig 170 Grad Wasser auf die Oberseite des Kornbettes mit der gleichen Geschwindigkeit. Nehmen Sie die ersten paar Liter heiße Flüssigkeit und gießen Sie sie wieder in das Kornbett, um Schalen herauszufiltern, die beim Kochen Aromen auslösen. Setzen Sie das Durchperlen fort, bis Ihr Vorkochvolumen erreicht ist – in der Regel etwa 23 Liter (6 Gallonen) für eine 60-minütige Kochzeit von 21 Liter (5 Gallonen) Charge.

Wählen Sie die Körner aus. Bier muss per Definition mindestens 60% gemälzte Gerste enthalten, die das Basismalz für alle Biere der Welt ist. Andere Getreidesorten können hinzugefügt werden (Hafer, Roggen, Weizen, etc.). Diese werden als Zusatzstoffe bezeichnet und sollten nur bis zu 30% Ihrer Getreidescheine ausmachen. Malzgerste wird hergestellt, indem die Gerste in warmem Wasser teilweise gekeimt und dann getrocknet/gekocht wird, bevor sich der Samen teilt. Die Gerste wird auf verschiedene Weise verarbeitet, um unterschiedliche Eigenschaften zu erhalten. Typischerweise möchten Sie etwa 8-15 lbs (4-7 Kg) Basismalz pro 5 Gallonen (21 L), je nachdem, welche Art von Bier Sie brauen. 2-reihiges britisches helles Malz ist großartig für den Anfang. Füge 1-2 lbs (0.5-1 Kg) Spezialkörner (Kristall, Karamell, etc.) hinzu, um einen guten Geschmack zu erhalten. Leichtere Kristalle sind gut, um Süße zu verleihen. Geröstete Malze erzeugen mehr einen malzigen Körper. Probieren Sie das Getreide, während Sie das Rezept formulieren. Dies ist ein großartiger Indikator für die Qualität des Getreides.

In der Zwischenzeit holt die Fermenter. Der billigste Fermenter ist ein 22,7 l (6 Gallonen) Eimer mit einer Luftschleuse auf der Oberseite. Eine Luftschleuse ist ein Gerät, das nur Luft auslässt und nicht einlässt. Sie sollten von jeglichem Schmutz aus der vorherigen Gärung gereinigt und mit Iodophor-Lösung (fragen Sie Ihren örtlichen Homebrew-Shop) oder einer Bleichlösung, zwei Esslöffel pro 5 Gallonen (18,9 L) kaltem Wasser, desinfiziert werden. SCHRUBBEN SIE KEINE KUNSTSTOFF-FERMENTER! Mikroskopische Kratzer in Kunststoff beherbergen Wildhefe und Bakterien, die Ihr Bier zerstören! Lassen Sie diesen für 20 Minuten einwirken und spülen Sie ihn dann zweimal mit sauberem, gefiltertem Wasser ab. Dieser Desinfektionsschritt sollte am besten durchgeführt werden, während die Würze kocht, ansonsten dauert es eine Stunde, bis nichts anderes erreicht ist.

Wählen Sie die Hefe. Bei Verwendung einer flüssigen Hefe wird ein Starter für gesündere Pitching-Raten empfohlen, wenn auch nicht notwendig. Bei Verwendung von Trockenhefe wird vor dem Pitching mit warmem Wasser rehydriert.

Den Hopfen hinzufügen. Hopfen ist eine grüne Blume aus einer Hopfenrebe. Sie verleihen dem Bier Bitterkeit, die ein Gleichgewicht mit der Süße des Zuckers herstellt. Hopfen verleiht auch Aroma und Geschmack. Es gibt viele verschiedene Sorten. Fuggle, East Kent Golding und Cascade sind gute Sorten, mit denen man nichts falsch machen kann. Je höher der Alpha-Säuregehalt und die Kochzeit, desto bitterer wird es. 4-5% ist ungefähr durchschnittlich und 10-12% ist hoch. Es gibt Berechnungen, um die IBU’s (International Bitterness Units) zu ermitteln, um eine genauere Bitterungsschätzung zu erhalten. 10-20 IBU ist niedrig bis durchschnittlich bitter (helles Lagerbier) 40 ist mäßig hoch (helles Bier) und 50-60 ist sehr bitter (IPA). Einige IPA-Rezepte weisen über 100 IBUs auf. Je länger der Hopfen kocht, desto mehr Bitterkeit wird gewonnen.

Servieren. Senken Sie den Druck auf 12 – 15 psi, indem Sie etwas Gas aus dem Gaseinlass abspülen. Die einfachste Art zu servieren ist die Verwendung einer Kühlplatte in einem Kühler. Kein Kühlschrank und er ist tragbar. Verlege die Leitungen durch die Kühlplatte und wirf etwas Eis darauf. Verlegen Sie dann eine Leitung mit einem Gewindebohrer aus dem Kühler. Es ist immer noch sehr wichtig, ein kaltes Fass kalt zu halten. Lassen Sie Ihr Bier niemals unnötig aufwärmen.

Kochen. Die Würze bei einem Rollkochvorgang mindestens 1 Stunde lang kochen lassen. Je kräftiger ein Kochvorgang, desto besser. Sobald die Würze kocht, den würzigen Hopfen hinzufügen. 1 Unze Pellets ist gut für den Anfang. Achten Sie darauf, dass Sie die Würze rühren, während sie sich auf Temperatur befindet. Während des Kochens der Würze ist darauf zu achten, dass die Fermenter sauber und bereit sind. 10-15 Minuten vor dem Ende der Stunde den Aromahopfen hinzufügen, normalerweise etwa 1/2 oz (15g). 5 Minuten nach dem Ende den Aromahopfen 1/2 oz (15g) hinzufügen. Aromahopfen kann auch vor dem Kochen der Würze zugesetzt werden, wenn Sie die Bierwürze aus dem Maischetopf in den Wasserkocher überführen (First Wort Hopping). So können sich die Aromen frühzeitig in das Bier einfügen. Sie werden nicht wie viele der Aromen abkochen, wenn sie 5-10 Minuten vor Ende des Kochvorgangs zum Kochen gebracht werden.

Mühle das Getreide. Das Getreide muss aufgespalten werden, um Zugang zu den enthaltenen Stärken und Enzymen zu erhalten. Die Hausbrauerei sollte eine Mühle zur Verfügung haben, wenn nicht eine gekauft oder gebaut werden kann. Normalerweise sind dies zwei Rollen, die etwa .045″ voneinander entfernt sind, in die das Getreide eingeführt wird.

Die Würze kochen lassen. Die Temperatur zum Kochen bringen.

About the author

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.