Wie man Gravy macht

W

Wenn Sie einen Braten im Ofen haben, können Sie mit den Tropfen eine köstliche Soße zubereiten. Wenn nicht, kein Problem! Sie können eine Soße mit Sahne und Brühe genauso einfach zubereiten. Keine Zeit? Wir decken auch eine schnelle Soße ab. Mit diesen drei Rezepten in Ihrem Arsenal sind Ihre Soßenprobleme verschwunden!

Fertig.

Bei schwacher Hitze aufbewahren, um sich zu verdicken. Ihre Sauce ist fertig, wenn sie einen Löffel umhüllt und in Tropfen abläuft – nicht in einem gleichmäßigen, dünnen Strahl. Dies kann etwa 10-15 Minuten dauern.

Die Brühe hinzufügen. Hier fügen Sie den Rest der Tropfen aus dem Kochen des Fleisches hinzu. Die Tropfen in die Pfanne gießen und zusammen mit der Fett-Mehl-Mischung verrühren. Rühren, bis die gesamte Mischung die glatte, zähflüssige Konsistenz wie Sauce aufweist.

Fett und Mehl mischen. Das Fett und das Mehl mit einem Holzlöffel umrühren, bis die Mischung dicker wird und einen mittleren Braunton annimmt, ähnlich wie Erdnussbutter. Dies sollte einige Minuten dauern. Achten Sie darauf, dass es nicht brennt!

Nach Belieben würzen. Bei Pfannenaufläufen ist es wahrscheinlich, dass Ihre Soße bereits von selbst gut schmeckt. Allerdings fügen viele Menschen einen Schuss Salz oder Pfeffer hinzu, und einige sogar Sahne (sauer oder normal) oder sogar Ketchup, Sojasauce oder Kaffee (natürlich mit Rindfleischsauce). Welchen Geschmack möchtest du in deiner Sauce sehen?

Nach Belieben würzen. Obwohl Ihre Soße nicht unbedingt weitere Zutaten benötigt, sind Salz und Pfeffer ein Favorit für viele. Sie können jedoch einige dieser abseits der üblichen Familientraditionen in Betracht ziehen:

Bewahren Sie die Tropfen von Ihrem Braten auf. Um Soße herzustellen, ist der erste Schritt, die Tropfen und Reste aus der Pfanne zu speichern, in der Sie Ihr Fleisch gekocht haben, egal ob es Huhn, Pute, Rindfleisch oder Ente war. Dies wird Ihrer Sauce einen großartigen Geschmack verleihen, der nicht durch eine Mischung oder Brühe reproduziert werden kann.

Das Fett und eine entsprechende Menge Mehl in die Pfanne geben. Gießen Sie das Fett aus dem Messbecher bei mittlerer bis mittlerer Hitze in einen großen Topf oder eine Pfanne. Fügen Sie dann eine gleichwertige Menge Mehl hinzu – das heißt, wenn Sie 1/4 Tasse Fett haben, verwenden Sie 1/4 Tasse Mehl.

Die Hitze auf niedrig stellen und warten, bis sie sich verdickt hat. Wenn die Soße zu heiß ist, beginnt sie zu kochen – was nicht das ist, was Sie wollen, denn das verdünnt sie und macht sie schaumig. Auf niedriger Stufe weiter leicht schlagen und darauf achten, wie dick es wird. Dies kann bis zu 10 Minuten dauern. Seien Sie geduldig!

Die Butter-Mehlpaste in die Brühe geben und kräftig verrühren. Es beginnt genau wie Butter und Mehl – ein wenig klobig und für das Auge überhaupt nicht ansprechend. Dann wird die Paste langsam in die Brühe eindringen und sie langsam eindicken.

1 Tasse Brühe (Brühe) in einem Topf bei mittlerer Hitze erhitzen. Welche Art von Lagerbestand? Was immer du willst! Huhn, Rindfleisch und Gemüse sind alle gut – es hängt nur davon ab, womit Sie es koppeln (Huhn geht mit Huhn, etc.) und was Ihre persönlichen Vorlieben sind.

Das Fett abschöpfen. Lassen Sie die Tropfen für ein oder zwei Minuten ruhen, bis sich das Fett oben abgelöst hat. Dann mit einem Löffel das Fett von oben abschöpfen und das Fett in einen Messbecher geben. Sei nicht versucht, es wegzuwerfen! Es mag zwar nicht appetitlich aussehen, aber es ist das, was Ihrer Soße diesen köstlichen Rand verleiht.

Jeweils 2 Esslöffel Butter und Mehl in eine kleine Schüssel geben und mit der Sahne vermischen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Butter weich ist, aber nicht schmilzt (sonst ist es fast unmöglich, sie zu cremen). Sie wird sich schließlich in eine glatte Paste verwandeln – das, was die Franzosen “beurre manié” nennen.

Nach der Verdickung fügen Sie ⅓ eine Tasse Sahne hinzu. Verquirlen Sie es 2-3 Minuten lang und geben Sie es noch einmal dem Löffeltest. Es sollte die Rückseite eines Löffels dick bedecken und der Soße ähneln, die du dir in deinem Kopf vorgestellt hast. Alles erledigt!

Nach Belieben würzen. Besonders bei schneller Sauce (die keine Pfannenaufläufe oder Sahne enthält) können Sie feststellen, dass Sie sie lieber mit etwas Salz und Pfeffer oder einem anderen Gewürz verwenden, das Ihnen besonders schmeckt. Geben Sie ihm regelmäßig einen Geschmackstest, um sicherzustellen, dass Sie ihn nicht überlagern.

Rühren Sie die Mischung gut durch – und schlagen Sie sie weiter. Zuerst sieht es aus wie eine unappetitliche, buttrige, glitschige Paste, und dann verwandelt es sich langsam in etwas Geschmeidiges und Seidiges. Bei niedriger Temperatur weiter schlagen, damit die Luft zirkuliert und das Gemisch sich verdickt.

Beginne eine Mehlschwitze zu machen. In einer Mehlschwitze (ausgesprochen “roo”) kocht man Mehl und Butter zusammen, bis es eine perfekte, glatte Konsistenz hat – dann fügt man kalte Brühe hinzu und kocht sie, bis sie zu einer üppigen Sauce verdickt ist. Hier ist, wie man beginnt:

Füge 1 Tasse Material hinzu, um zu beginnen. Huhn, Rindfleisch oder Gemüsebrühe funktionieren alle. Während Sie die Brühe hinzufügen, schlagen Sie weiter, bis alles absorbiert ist. Sobald diese Schale absorbiert ist, füge eine weitere hinzu und schlage dann, bis diese absorbiert ist, und eine weitere und dann schlage, und eine weitere und dann schlage, und schließlich wirst du eine glatte, aber dünne Sauce haben.

About the author

Add comment

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.