Wie man mit jemandem mit einer Essstörung unterstützend spricht

W

Es kann schwer sein, genau zu wissen, was zu tun ist, wenn man entdeckt, dass jemand eine Essstörung hat. Einige Leute versuchen, zu ändern, wie die Person sich fühlt und erwarten, dass es funktioniert, aber das ist normalerweise kein wirksames Abschreckungsmittel für eine Person mit einer Essstörung. Eine Essstörung ist eine ernste Erkrankung, die oft professionelle Hilfe erfordert, aber immer die Fürsorge und das Verständnis derjenigen erfordert, die die Person mit der Essstörung lieben. Es kann eine schwierige Situation sein, zu navigieren, aber es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um sich selbst zu helfen, unterstützend mit einer Person mit einer Essstörung zu sprechen.

Verwenden Sie die richtige Sprache. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Unterstützung für die Person ausdrücklich zum Ausdruck bringen, damit sie sich nicht das Gefühl hat, dass Sie sie angreifen. Wähle deine Worte sorgfältig aus, damit du die Person nicht verunsicherst oder verunsicherst. Du willst, dass sie sich sicher und wohl fühlen und mit dir reden.

Sei ein guter Zuhörer. Mit jemandem über Essstörungen sympathisch zu sprechen, erfordert viel aktives Zuhören. Erlauben Sie ihnen, Ihnen zu sagen, was sie sagen wollen, ohne störende Zwischenrufe.

Erzwingen Sie das Gespräch nicht. Zwingen Sie niemals eine Person mit einer Essstörung, mit Ihnen zu sprechen und Ihnen von allem zu erzählen, was sie fühlt, denn über so etwas zu reden, kann sehr schwierig sein. Lass sie es dir in ihrem eigenen Tempo und in ihrer eigenen Zeit sagen (es sei denn, du sorgst dich um ihre Sicherheit).

Vermeiden Sie es, etwas anzunehmen, das auf dem Aussehen der Person basiert. Nicht alle Menschen, die eine Essstörung haben, sehen gleich aus, was es für einige Menschen leicht machen kann, zu leugnen, dass das Problem ernst ist. Denken Sie jedoch daran, dass es das ungeordnete Verhalten der Person ist, das das Problem ist.

Wissen, wann zu handeln ist. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass die Person, die an der Essstörung leidet, wirklich Gefahr läuft, sich selbst zu verletzen, dann sollten Sie sich zu Wort melden, auch wenn es zu einer unbequemen Situation führt.

Ermutigen Sie sie, professionelle Hilfe zu suchen. Essstörungen sind Krankheiten, die in der Regel professionelle Hilfe benötigen, um sie durchzuarbeiten und zu überwinden. Es ist etwas, mit dem sich diese Person wahrscheinlich für den Rest ihres Lebens beschäftigen wird, also wird es für sie gut sein, ein Unterstützungssystem zu haben, das einen medizinischen Fachmann beinhaltet, der ihnen durch ihre Genesung hilft.

Erkennen Sie die Symptome von Essstörungen. Wenn Sie vermuten, dass jemand, der Ihnen wichtig ist, an einer Essstörung leidet, stellen Sie sicher, dass Sie eine kleine Überprüfung durchführen, bevor Sie das Thema mit ihm ansprechen. Es ist wichtig, die Symptome zu erkennen, damit Sie keine falschen Anschuldigungen erheben oder unnötig ein hartes Thema zur Sprache bringen.

Lasst sie die Initiative ergreifen. Wenn du keine Angst vor ihrer unmittelbaren Sicherheit hast, solltest du versuchen, die Person das Gespräch einleiten zu lassen. Wenn sie es erwähnen oder dir davon erzählen, bedeutet das in der Regel, dass sie Hilfe oder einen Freund zum Reden brauchen. Sprich es nicht oft an, weil sie vielleicht nicht mit dir darüber reden wollen.

Seien Sie voll unterstützend. Lassen Sie die Person wissen, dass Sie für sie da sind, in jedem Aspekt, und nicht nur für Dinge im Zusammenhang mit der Störung. Sagen Sie der Person, dass Sie verfügbar sind, wenn sie reden muss – sei es über die Essstörung oder etwas anderes in ihrem Leben.

Wählen Sie eine Umgebung, in der sie sich wohlfühlen. Wenn du der Person ehrlich helfen willst, musst du sie zur richtigen Zeit in einem geeigneten Umfeld ansprechen. Wähle einen privaten Ort, an dem sie sich sicher fühlen, so dass sie bereit sind, sich dir zu öffnen.

Erziehe dich selbst. Erforschen Sie, was es bedeutet, an einer Essstörung zu leiden, wie Menschen damit umgehen und welche Schritte unternommen werden können, um das Problem zu lösen. Es ist wichtig, dass Sie zumindest ein wenig Hintergrundwissen haben, damit die Person Ihnen zuhört und denkt, dass Sie jemand sind, mit dem sie über ihr Problem sprechen kann.

Vermeiden Sie es, sich zu schämen, zu beschuldigen oder Schuldgefühle zu haben. Diese Art von negativen Aussagen sind nur Manipulationsversuche Ihrerseits. Du willst, dass sie ihr Verhalten ändern, also ist es verlockend, zu versuchen, sie auf jede mögliche Weise zu überzeugen. Diese Methoden werden jedoch nicht funktionieren, weil sie sich für sich selbst ändern müssen, nicht für dich.

Achten Sie auf ihr bestes Interesse. Verlasse sie nicht, nachdem sie ihr Problem mit dir besprochen haben. Du solltest sie nicht einfach allein lassen, um damit weiterzumachen, nachdem sie diese Informationen weitergegeben haben. Essstörungen sind eine sehr ernste Sache.

Seien Sie empfänglich. Sei unterstützend, aber sei offen für das, was du denkst, dass sie wirklich brauchen. Machen Sie keine falschen Versprechungen und versuchen Sie, sie davon zu überzeugen, dass alles in Ordnung sein wird, wenn es so aussieht, als wäre es nicht das, was sie hören müssen.

Trennen Sie die Person von der Essstörung. Denken Sie daran, dass sie nicht nur eine Essstörung sind. So oft werden andere Menschen mit einer Essstörung so behandeln, als ob sie einfach krank wären und nicht mehr funktionieren würden. Aber Menschen mit Essstörungen sind immer noch Menschen, also stellen Sie sicher, dass Sie sie so behandeln.

Achten Sie auf ihre Sensibilität für Situationen, in denen es um Lebensmittel geht. Versuchen Sie, nicht mit der Person zu viel in ein Restaurant zu gehen, da das Essen auswärts oft schwierig und unangenehm für jemanden mit einer Essstörung ist.

About the author

Add comment

By admin

Category