Wie man die Wahrscheinlichkeit einer knotenbedingten Beteiligung an invasivem Brustkrebs berechnet?

W

Ermittlung der Wahrscheinlichkeit einer Knotenbeteiligung durch Bezugnahme auf Faktoren wie klinische Tastbarkeit, Tumorgröße, lymphovaskuläre Invasion etc.

Nennen Sie die gewünschte Wahrscheinlichkeit der Knotenbeteiligung auf der Grundlage einer pathologischen Analyse der untersuchten Knoten die posteriore Wahrscheinlichkeit. Dann wende die folgende Formel an: Nachträgliche Wahrscheinlichkeit mit einer Stichprobe von n Knoten, die alle klar sind = FN(n) x vorherige Wahrscheinlichkeit / (1 – vorherige Wahrscheinlichkeit FN(n) x vorherige Wahrscheinlichkeit). Für kleine FN(n) x Vorwahrscheinlichkeit, was normalerweise der Fall ist, ist die nachträgliche Wahrscheinlichkeit ungefähr gleich groß wie FN(n) x Vorwahrscheinlichkeit / (1 – Vorwahrscheinlichkeit), d.h. falsche negative Wahrscheinlichkeit x Quoten (der Knotenbeteiligung).

Erhalten Sie die Wahrscheinlichkeit eines falsch negativen Ergebnisses, das sich auf eine Stichprobe von n Knoten bezieht. Wir können die folgenden Werte verwenden, die auf dem konservativen Ende des in Tabelle 1 angegebenen Bereichs basieren.

Alternativ können Sie auch die posteriore Wahrscheinlichkeit aus Tabelle 2 unten lesen, die für eine Frau, deren vorherige Wahrscheinlichkeit 20% beträgt, etwa 1% beträgt und bei der alle 5 von ihr gesampelten Knoten als klar gelten.

About the author

Add comment

By admin

Category