Wie man in einem britischen Akzent spricht

W

Manchmal lässt man das Ts fallen. Mit einigen Akzenten, einschließlich Cockney-Akzenten, werden Ts nicht in Worten ausgesprochen, in denen Amerikaner D verwenden, um sie zu ersetzen. An seiner Stelle gibt es jedoch meist eine kurze Pause oder einen “Schluckauf”. So könnte “Kampf” vielleicht als Ba-ill ausgesprochen werden, aber es wäre eine seltene Gelegenheit, jemanden zu finden, der “Ba-ill” sagt, der die Luft hinter dem Rücken der Zunge am Ende der ersten Silbe einfängt, bevor er sie bei der Aussprache der zweiten Silbe austreibt. Dies ist bekannt als der Glottalstopp. Verwenden Sie Glottalstopps auch für Wörter wie “Handschuhe” und “Berg”. Es ist nur so, dass die Briten sie öfter benutzen.

Tauchen Sie ein in die britische Kultur; das bedeutet, umgeben Sie sich mit Menschen, die britisches Englisch sprechen, leben, gehen und sprechen. Es ist der sicherste Weg, um schnell einen britischen Akzent zu lernen. Bald wirst du natürlich in der Lage sein, mit den obigen Variationen zu sprechen. Alles, was einen britischen Sprecher hat, wird funktionieren – versuchen Sie, die BBC (die kostenlose Radio- und Fernsehnachrichten im Internet anbietet), Songs mit britischen Sängern oder Filme mit britischen Charakteren zu hören.

Sprich U in dumm und im Dienst mit dem ew oder “du” Geräusch aus. Vermeiden Sie das oo wie in ausgeprägt ; so ist es ausgeprägtes Stewpid oder allgemein schewpid, nicht stoopid, etc. Pflicht würde ausgesprochen werden taufrisch oder öfter jooty. Im englischen Standardakzent wird das A (z.B. bei Vater) auf der Rückseite des Mundes mit offenem Hals ausgesprochen – es klingt wie “arh”. Dies ist bei so ziemlich allen britischen Akzenten der Fall, aber bei RP ist es übertrieben. In Südengland und im RP verwenden Wörter wie “Bad”, “Weg”, “Glas”, “Gras” auch diesen Vokal (Barth, Parth, Glarss, Grarss, etc.). In anderen Teilen Großbritanniens klingen “Bad”, “Weg” usw. jedoch wie “ah”.

Lassen Sie einen Briten bekannte Sätze sagen: “Wie jetzt braune Kuh” und “Der Regen in Spanien bleibt hauptsächlich auf der Ebene” und pass gut auf. Abgerundete Mundvokale in Wörtern wie “about” in London, werden in Nordirland meist abgeflacht.

Sag “Bohne”, nicht “Kiste” für das Wort gewesen. In einem amerikanischen Akzent wird dies oft ausgesprochen. In einem englischen Akzent ist die Aussprache üblich, aber “bin” wird häufiger in der Freizeitsprache gehört, wo das Wort nicht besonders betont wird.

Beachten Sie, dass einige Wörter wie geschrieben ausgesprochen werden. Das Wort “Kraut” sollte mit einem H-Sound ausgesprochen werden. Das Wort “gewesen” wird eher mit “Bohne” als mit “Bin” oder “Ben” ausgesprochen. Für RP werden “Again” und “Renaissance” wie “a gain” und “run nay seance” ausgesprochen, mit dem “ai” wie in “pain”, nicht “said”. Die Wörter, die mit “Körper” enden, werden wie geschrieben ausgesprochen, wie “jeder Körper”, nicht “jeder Buddy”. Aber benutze einen britischen kurzen O-Sound.

Beachten Sie, dass zwei oder mehr Vokale zusammen eine zusätzliche Silbe hervorrufen können. Zum Beispiel würde das Wort “Straße” normalerweise rohd ausgesprochen werden, aber in Wales und bei einigen Menschen in Nordirland könnte es ro.ord ausgesprochen werden. Einige Redner sagen vielleicht sogar “reh-uud”.

Hören Sie die “Musik” der Sprache. Alle Akzente und Dialekte haben ihre eigene Musikalität. Achten Sie auf die Töne und Betonungen der britischen Sprecher. Sir Johnathan Ive ist ein gutes Beispiel, hören Sie sich seinen Akzent bei den Apple Enthüllungen an. Enden Sätze im Allgemeinen auf einer höheren, gleichen oder niedrigeren Note? Wie viel Variation gibt es im Ton während eines typischen Satzes? Es gibt eine große Variation zwischen den Regionen mit Tonalität. Die britische Sprache, insbesondere RP, variiert in der Regel viel weniger innerhalb eines Satzes als das amerikanische Englisch, und die allgemeine Tendenz ist, gegen Ende eines Satzes leicht nach unten zu gehen. Allerdings sind Liverpool und Nordostengland bemerkenswerte Ausnahmen!

Sprechen Sie über schwere konsonante Wörter. Sprich dieses T in “Pflicht” als T aus: nicht als das D als Doody, so dass die Pflicht als taufrisch oder weicher Jooty ausgesprochen wird. Sprich das Suffix -ing mit einem starken G aus. So klingt es eher nach -ing als nach -een. Aber manchmal wird es gekürzt auf in wie in lookin.

Beginnen Sie mit den Rs: Verstehen Sie, dass die Sprecher in den meisten britischen Akzenten ihre Rs nicht rollen (außer denen aus Schottland, Northumbria, Nordirland und Teilen des West Country und Lancashire), aber nicht alle britischen Akzente sind gleich. So unterscheidet sich beispielsweise ein schottischer Akzent stark von einem englischen Akzent. Sprich nach einem Vokal nicht das R aus, sondern zeichne den Vokal aus und füge vielleicht ein “uh” hinzu (Hier ist “heeuh”). Mit Worten wie “Beeilung”, mische das R nicht mit dem Vokal. Sag “huh-ree”.

Beachten Sie, dass H nicht immer ausgesprochen wird. Das “H” wird im Wort “Kraut” ausgesprochen, im Gegensatz dazu erb. In vielen britischen Akzenten wird jedoch das H am Anfang eines Wortes oft weggelassen, wie zum Beispiel in vielen nördlichen Akzenten und dem Cockney-Akzent.

About the author

Add comment

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.