Wie man Umweltverschmutzungsrisiken in einem Krankenhaus kontrollieren kann

W

In einer Krankenhausumgebung gibt es viele Verschmutzungsrisiken, darunter allgemeine Abfälle, Gefahrstoffe, Staub, Schimmel und Keime. Glücklicherweise können viele der Faktoren, die zur Umweltverschmutzung in Krankenhäusern beitragen, kontrolliert und die Verschmutzung möglicherweise vermieden werden. Achten Sie darauf, dass Sie alle Verfahren Ihres Krankenhauses gründlich bewerten, wenn Sie einen Plan zur Kontrolle der Umweltbelastung erstellen.

Wechseln Sie zu Mikrofaser-Mopps. Es mag wie eine kleine Veränderung erscheinen, aber die Reinigung von Hausmeistern mit Mikrofaser-Mops anstelle von herkömmlichen Schleifenmops reduziert den Verbrauch von Wasser und Reinigungschemikalien und verringert gleichzeitig das Risiko einer Kreuzkontamination.

Überprüfen Sie die Geräte regelmäßig. Stellen Sie sicher, dass Ihre Ausrüstung nicht mehr Materialien als nötig verwendet, indem Sie sie regelmäßig überprüfen. Achten Sie auf Lecks und alles andere, was zu Ineffizienz führen kann.

Richtiger Umgang mit gefährlichen Abfällen. Es ist wichtig, dass Ihr gesamtes Personal mit Gefahrstoffen umgehen und diese entsorgen kann. Durch eine gründliche Schulung des Personals wird das Risiko einer Kontamination anderer Patienten reduziert.

Haben Sie den richtigen Partikelfilter. Krankenhäuser sollten in einen geeigneten Partikelfilter investieren, um ein akzeptables Niveau der Luftqualität in ihren Gebäuden zu gewährleisten. Der richtige Filtertyp für Ihr Krankenhaus hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, darunter die vorhandene Lüftungsanlage und der Standort.

Wann immer möglich, recyceln. Das Recycling so vieler Materialien wie möglich trägt wesentlich dazu bei, den Abfall zu reduzieren. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter wissen, welche Produkte recycelbar sind und wie sie recycelt werden können.

Verwenden Sie die kleinstmögliche Menge eines Materials. Führen Sie eine gründliche Überprüfung aller in Ihrem Krankenhaus durchgeführten Routineverfahren durch und suchen Sie nach Bereichen, in denen der Materialverbrauch reduziert werden kann. Beispielsweise können Mitarbeiter Behälter mit mehr oder weniger bestimmten Lösungen als nötig befüllen.

Entwicklung eines Pestizidkontrollprogramms. Wenn chemische Pestizide verwendet werden, ist darauf zu achten, dass ein Protokoll geführt wird, aus dem hervorgeht, wann und wo sie eingesetzt wurden. Achten Sie darauf, dass Sie keine Pestizide in Bereichen verwenden, in denen Patienten oder Mitarbeiter ihnen ausgesetzt sein könnten.

Vermeiden Sie den Kauf von verschwenderischen und gefährlichen Materialien. Einige Materialien verursachen mehr Abfall als andere, daher sollten Sie die Umweltauswirkungen aller im Krankenhaus verwendeten Materialien berücksichtigen. Es ist vielleicht nicht immer möglich, eine grünere Alternative zu verwenden, aber tun Sie dies, wann immer Sie können. Einige Materialien, die nach Möglichkeit zu vermeiden sind:

Berücksichtigen Sie Behandlungs- oder Rückgewinnungssysteme. Es gibt Behandlungssysteme, die bestimmte Stoffe aus dem Abwasser zurückgewinnen können, und andere, die bestimmte Stoffe entgiften können, so dass Sie sie bei der Entsorgung nicht als Gefahrstoffe behandeln müssen. Ein solches System kann kostengünstig sein, wenn Sie mit großen Mengen dieser Materialien zu tun haben.

Sprechen Sie mit dem Laborleiter über den Chemikalieneinsatz. In einigen Fällen kann es weniger gefährliche Verbindungen geben, die anstelle von traditionelleren verwendet werden können. Sagen Sie allen Laborleitern, sie sollen sich überlegen, wie sie den Einsatz gefährlicher Chemikalien wie Quecksilber nach Möglichkeit reduzieren können.

Verbrennung vermeiden. Die Verbrennung von Abfällen kann dazu führen, dass die Luft in Ihrem Krankenhaus mit giftigen Chemikalien wie Dioxin verunreinigt wird. Suchen Sie daher nach alternativen Entsorgungsmethoden, wenn Ihr Krankenhaus noch auf eine Verbrennungsanlage angewiesen ist.

Enthält Keime. Achten Sie darauf, alle angemessenen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um die Übertragung von Keimen zu reduzieren, die sich durch Kontakt und Luft von Patienten auf Besucher, Personal und andere Patienten in Ihrem Krankenhaus ausbreiten.

Erfassen Sie Ihr Inventar genau. Behalten Sie den Bestand an Materialien, die Sie im Krankenhaus für die zukünftige Verwendung zur Verfügung haben, sorgfältig im Auge. Vermeiden Sie Überbestände mit begrenzter Lebensdauer, da diese entsorgt werden müssen.

Wählen Sie VOC-arme Materialien. Wählen Sie beim Bau oder der Renovierung eines Krankenhauses Materialien, die wenig flüchtige organische Verbindungen (VOCs) enthalten. Diese können ein wenig mehr kosten, aber sie reduzieren das Niveau der giftigen Chemikalien in der Luft in Ihrem Krankenhaus. Beachten Sie dies bei der Auswahl von Materialien wie:

Zirkulieren Sie Ihre Luft richtig. Um die Raumluftqualität zu verbessern, ist es wichtig, über ein System zu verfügen, das die Zirkulation sauberer Luft in das Gebäude ermöglicht. Ein System, das 100 Prozent Außenluft ohne Umluft bereitstellt, bietet die beste Verbesserung.

Kontrolle von Verschüttungen. Im Falle eines Verschüttens sollten Sie es richtig handhaben, um eine Kontamination der Umgebung zu vermeiden. Sie sollten auch proaktiv sein, um Verschüttungen und Leckagen zu verhindern, wann immer dies möglich ist.

Achten Sie auf Sanitäranlagen. Chemikalien können die Sanitärleitungen beschädigen, was zur Auswaschung von giftigen Stoffen wie Quecksilber führen kann. Wenn Sie sich jemals unsicher sind, ob eine Chemikalie sicher in einem Abfluss entsorgt werden kann, tun Sie dies nicht.

About the author

Add comment

By admin

Your sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.