Wie man ein Cochlea-Implantat erhält

W

Akzeptiere das Gute und das Schlechte. Chirurgische Eingriffe sind mit Risiken verbunden. Es besteht immer die Möglichkeit einer negativen Reaktion auf z.B. das Anästhetikum. Die wichtige Frage, die gestellt werden muss, ist diese: Lohnen sich die potenziellen Risiken für den potenziellen Nutzen, der sich aus der Chance ergibt, wieder hören zu können?

Nehmen Sie an Ihren Folgeterminen teil: Für die effektive Programmierung eines Implantats sind eine Reihe von Terminen erforderlich. Es gibt auch einen Bildungsprozess über das Erlernen des Hörens mit einem Cochlea-Implantat, da es ein ganz anderes ist. Außerdem wird eine Anleitung zur korrekten Pflege des Cochlea-Implantats gegeben.

Halten Sie alle Folgetermine ein:

Verstehen Sie die Verpflichtung. Nach Abschluss der Cochlea-Implantat-Operation gibt es noch den Weg zur Rehabilitation. Dazu gehört der Besuch des Spezialisten für die Anpassung der externen Komponenten des Implantats sowie die Aktivierung und Programmierung der Komponenten. Es wird jährliche Überprüfungen, Anpassungen und Neuprogrammierungen geben.

Nach den unmittelbaren postoperativen Symptomen erholen. Wenn Sie dem Verfahren folgen, können Sie Folgendes erleben:

Schließen Sie den Sprachprozessor an. Sobald der Chirurg bestätigt, dass der Operationsbereich verheilt ist, vereinbaren er oder sie einen Termin für die Anpassung eines Sprachprozessors. Möglicherweise ist ein Mikrofon angeschlossen, das hinter dem Ohr getragen werden kann.

Erholen Sie sich in den folgenden Tagen und Wochen. Es wird Verbände geben, die während des Heilungsprozesses angelegt bleiben müssen und die einige Blutflecken aufweisen können. Das ist normal.

Beginnen Sie den Hörvorgang. Geräusche um Sie herum werden vom Mikrofon aufgenommen und an den Prozessor gesendet. Der Prozessor wandelt diese Klänge in einen Code um, der für den Empfänger verständlich ist. Der Empfänger sendet dann die entsprechenden Signale an implantierte Elektroden, die den Hörnerv veranlassen, Signale an das Gehirn zu senden. Das Gehirn wandelt die Signale in Schall um.

Erfahren Sie mehr über das Hören mit einem Cochlea-Implantat. Es ist nicht sofort. Es gibt eine Lernkurve und Rehabilitationszeit mit einem Cochlea-Implantat. Es braucht Zeit, um die Signale, die durch das Implantat gesendet werden, zu verstehen und zu verfeinern. Das Hören selbst wird anders sein als das, was du gewohnt bist, aber der Vorteil ist, dass du dich anpassen und hören kannst!

Erkennen Sie, dass das Erhalten eines Implantats nicht bedeutet, dass eine Person nicht taub ist. Ein Implantat kann niemals das Gehör wiederherstellen, mit dem man geboren wurde. Es hilft, hören zu können, aber eine Person gilt immer noch als taub, auch bei der Implantation eines Cochlea-Implantats.

Verstehen Sie die Technologie. Während herkömmliche Hörgeräte Geräusche verstärken, verwendet ein Cochlea-Implantat Elektroden, um die Hörnerven zu stimulieren. Dadurch kann der geschädigte Teil des Ohres, die Haarfasern, die Cochlea genannt werden, vollständig umgangen werden. Die Hörnerven senden Signale an das Gehirn, das diese wiederum in Schall umwandelt.

Machen Sie eine psychologische Untersuchung. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass der Kandidat in der Lage ist, die Operation mit einem Cochlea-Implantat und die postoperative Therapie zu bewältigen.

Berücksichtigen Sie die Nachteile.

Erkenne, dass Gehörlossein keine Behinderung ist. Viele Menschen, die Teil der Gehörlosengemeinschaft sind, sind durch den Begriff Behinderung beleidigt. Sie glauben, dass Gehörlossein eine Kultur ist. Eine Cochlea-Implantat-Operation gilt als Verletzung oder Verrat an der Kultur der Gehörlosen.

Verstehen Sie, dass der Erhalt eines Implantats eine persönliche Entscheidung ist. Es gibt viele Überlegungen: die Qualifikation zum Empfänger, die Operation selbst sowie viele Stunden Rehabilitation. Wenn sich eine Person dafür entscheidet, sich dem Verfahren zu unterziehen, ist das ihr (oder ihren Eltern) Recht. Niemand sollte die Wahl, die er trifft, kritisieren oder minimieren.

Lassen Sie sich operieren. Der erste Schritt für den Patienten, der mit einem intravenösen Schlauch verbunden wird. Anschließend rasiert eine Krankenschwester die Haarfollikel und entfernt die Wurzeln der Haarfollikel um den geplanten Bereich für das Implantat. In der Zwischenzeit werden verschiedene Monitore am Patienten angebracht, um die Vitalparameter während des Eingriffs zu überwachen. Die Anästhesie wird entweder über eine Maske, die über Mund und Nase des Patienten platziert wird, oder über den Infusionsschlauch durchgeführt.

Berücksichtigen Sie die Vorteile:

Finden Sie die richtigen Spezialisten. Ihr Arzt wird Sie zu einem HNO-Arzt oder einem Spezialisten, dem so genannten HNO-Arzt, geschickt haben, um festzustellen, ob Sie ein geeigneter Kandidat sind. Die Tests, die sie durchführen werden, beinhalten:

Erwache aus der Prozedur. Nach Abschluss der Implantation stellt der Anästhesist die Verabreichung von Betäubungsmitteln ein und der Patient erwacht langsam. Der Patient wird dann in den Aufwachraum gebracht, wo er so lange bleibt, bis das Betäubungsmittel sein System vollständig frei macht.

Verstehen Sie, wer berechtigt ist. Es gibt eine Liste von Kriterien, die bestimmen, ob ein Patient sich für ein Cochlea-Implantat qualifiziert und davon profitieren wird:

About the author

Add comment

By admin

Category